Wie kann ich meine Eltern zu einem Hund überreden?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Überreden solltest du deine Eltern schon mal gar nicht, denn in Endeffekt bleibt der Großteil der Arbeit und Finanzierung an ihnen hängen. Oder bist du bereit, jeden Tag mehrere Stunden mit dem Hund rauszugehen, ihn sozial und intellektuell zu fordern, das Futter, die Hundeschule, die Tierarztkosten und das Zubehör zu zahlen? Ein Hund ist kein Spielzeug, sondern ein lebendes Wesen mit Bedürfnissen und Wünschen, die du vor deine eigenen stellen solltest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lale113
31.10.2015, 18:12

Ich bin bereit mich mehrere Stunden am Tag um den Hund zu kümmern und wegen dem Geld ich lege jetzt schon 10€ im Monat zur Seite falls ich irgendwann mal einen Hund Kriege

0
Kommentar von schokocrossie91
31.10.2015, 18:20

Das ist ja nett, aber 10 Euro im Monat sind nichts, gar nichts. Alleine die Steuern sind mancherorts 20 Euro im Monat und mehr. Dann hast du all die oben aufgezählten Posten und brauchst Notfallrücklagen, zum Beispiel für eine Operation. Das kann gut und gerne an den 1000 Euro kratzen. Das alles müssten deine Eltern übernehmen. Wenn sie Nein sagen, sagen sie Nein.

2

Du kannst deine Eltern nicht über reden,denn Hunde kosten sehr viel Zeit und Geld.Ich glaube deine Eltern werden schon einen Grund dazu haben.Wenn du deine Eltern doch irgendwie überredest dann kannst du sicher sein dass deine Eltern nicht mit dem Hund spazieren gehen werden und ihn beschäftigen.Und du wirst bestimmt auch nach einer Weile keine Lust mehr haben mit dem Hund spazieren zu gehen.Und einen Welpen muss man ERZIEHEN und ihn auch Stubenrein bekommen und wer wird denn alle 2 Stunden in der Nacht aufstehen um den Hund rauszulassen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern müssen 110%ig einen Hund wollen.

Du und deine Geschwister könnt euch nicht alleine um einen Hund kümmern.

Desweiteren könnt ihr euch keinen finanziell Leisten. 10€ im Monat reicht nicht mal für Futter.

Pläne sind schön gut, aber oft stellen Hunde das auf den Kopf.

Ein Hund braucht mehr als spazieren gehen. 

Was ist wenn du und deine Geschwister länger Schule habt oder eine Ausbildung macht? 

Ich denke deine Mutter ist endlich froh, das ihr groß genug seid und sie sich nicht rund um die Uhr um euch kümmern muss.

Ein Hund ist sein Lebenlang ein Kleinkind. 

Ich weiß wie es ist einen Hund zu wollen. Ich hab 18 Jahre gebraucht bis meine Eltern zustimmen. Und ohne ihre Hilfe würde es nie klappen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überreden-kannst du sie nicht . Deine Eltern wissen was sie dir zutrauen können und was nicht . Vielleicht habt ihr das Geld und/oder die Zeit nicht . Ein Hund ist ein Lebewesen und will am besten rund um die Uhr beschäftigt werden. Mit einem Welpen musst du um die 8 mal am Tag Gassi gehen weil er noch eine Blase hat die halt öfter mal muss als die älteren. Mit einem älteren Hund musst du um die vier mal pro Tag raus gehen . Jedenfalls ich mit meinem Ckc . Also überleg bitte noch einmal und wische dir den Gefanken schnell aus dem Kopf 😁. Wahrscheinlich Vertrauen sie dir so eine Verantwortung nicht an . Lg Yana :) Fang doch mit einem Kaninchen an , damit hast du genügend Arbeit zu tuen . Informier dich doch einfach im Internet 💻

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Eltern zu einem Tier überreden, ist wirklich nicht toll.
Sie sollen ja auch selbst damit zu 100% einverstanden sein. Ein Hund ist nicht einfach mal so zum Anschaffen, sondern eine Aufgabe für Jahre (!!).
D.h. tägliches Gassigehen, mit einigen Hunderassen musst du viel mehr draußen sein als mit anderen (soll nicht heißen, dass 1x Gassi gehen für 30 Minuten am Tag ausreicht).
Bei Welpen musst du alle zwei Stunden raus, auch Nachts.
Auch soll der Hund nicht den ganzen Tag alleine sein, sondern nur ein paar Stunden - muss man ihm auch lernen. 

Wer geht mit ihm zur Hundeschule und ist so konsequent und trainiert auch zuhause mit ihm? Das soll nur einer machen, und nicht 2-3 Leute.
Was, wenn ihr mal 2-3 Wochen auf Urlaub wollt? Da muss jemand da sein, der sich wirklich gut um den Hund umsieht.
Wenn ein Tier krank wird, können die TA-Kosten gleich mal einige hunderte Euros betragen. 


Leider ist es ja so, dass Kinder nach kurzer Zeit, sobald der Hund älter/größer wird, das Interesse verlieren und dann müssen sich natürlich die Eltern drum umsehen -> daher.. die Eltern müssen zu 100% für den Hund sein, sich dessen bewusst sein, welche "Arbeit" sie da erwartet.


Warum willst du einen Hund?

Warst du schon mal im Tierheim und bist mit den Hunden dort spazieren gegangen? Mach das bitte einmal für ein Monat täglich... dann weißt du auch, ob du da noch Lust dazu hast nach dieser Zeit bzw ob dich das jahrelang reizt. 
Für das Spazieren gehen gibt es halt dann auch keine Ausreden, egal wie das Wetter ist. Oder wenn du lieber mit deinen Freunden was machen willst.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lale113
31.10.2015, 18:23

Ich bin oft ihm Tierheim und gehe mit Hunden spazieren ich bin auch schon über ein Jahr mit meiner Freundin einmal in der Woche mit einem Hund spazieren gegangen

0

Nun ich fürchte das funktioniert nicht....wenn deine Eltern keinen Hund wollen solltest du sie nicht zwingen.

Hunde mache viel arbeit....und wenn du sie überzeugen möchtest dieser Arbeit gewachsen zu sein engagiere die im Tierheim...dann wenn du das eins zwei Jahre konsequent durchgezogen hast und sie sehen das sie dir vertrauen können, versuche es erneut.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie schon erwähnt wurde hat das nur Sinn wenn deine Eltern wenigstens ein bisschen auch einen Hund wollen. Anders geht es nicht. Selbst wenn du dich dazu bereit erklärst immer mit ihm zu gehen und dich um alles zu kümmern brauchst du auch mal jemanden der zur Not einspringt. Vielleicht lassen sie sich davon überzeugen sich wenigstens mal einen anzugucken und schließen ihn wenn du Glück hast direkt ins Herz. So war es bei uns. Eine einminütige Entscheidung... ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lale113
31.10.2015, 18:16

Ich habe zwei Geschwister und mein Bruder will auch einen hund der würde sich dann auch mal um ihn kümmern

0

Garnicht ein Hund sollte man sich nicht anschaffen wenn welche aus der Familie dagegen sind. Das einzigste was du machen kannst ist es deine Eltern zu fragen warum sie dagegen sind und ihre Meinung zu akzeptieren. Wir reden hier nicht um einen Gegenstand sondern um ein Lebewesen sowas braucht Aufmerksamkeit, Liebe und nimmt viel Zeit in Anspruch. Man kann einfach nicht mehr so in den Urlaub fahren usw. Glaub mir deine Eltern werden schon einen Grund haben sich keinen Hund anschaffen zu wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lale113
31.10.2015, 18:08

Ich hab sie schon nach den Gründen gefragt sie haben keine sie wollen einfach nicht😭

0

Deine Eltern werden dann einen kostenintensiven Hund kaufen, wenn du als finanzielle Belastung weg fällst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Wer kümmert sich täglich um den Hund? Also auch dann, wenn Du zum Beispiel in der Schule bist?
  • Wer bezahlt die Kosten für den Hund? Also Futter, Tierarzt, Hundesteuer, Versicherung etc.?
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lale113
31.10.2015, 18:10

Meine Mutter geht eigentlich jeden morgen mit einer Freundin spazieren, da könnte sie den Hund mitnehmen meine Eltern mögen auch Hunde sie wollen nur leider keien

0

Man muss nicht alles haben! Vom finaziellen Standpunkt mal abgesehen...( Steuern, Versicherung, Impfung diverse andere Tierarztkosten) Der Zeitfaktor drei mal am Tag "pipi" gehen reicht nicht. Und wer kümmert sich wenn du in der Schule bist? In ein paar Jahren beginnst du eine Ausbildung, was ist dann mit dem Hundi?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

deine Eltern haben auch ihre Gründe - versuche sie zu verstehen und dann verstehen sie vllt auch irgendwann dich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?