Wie kann ich meine eltern überzeugen mir ein Pferd zu kaufen, das mir durch eine sehr schwere zeit geholfen hat und ein schulpferd ist?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich denke mal, dass Dir hier keiner wirklich helfen können wird, weil niemand hier Deine Eltern, ihren Geldbeutei, ihre Haltung Pferden gegenüber, ihre Einstellung schulische Leistungen betreffend kennt und auch nicht wissen kann, wie sie am besten zu manipulieren sind.

Denn im Prinzip erhoffst Du Dir hier den ultimativen Manipulations-Trick. Doch dass es den nicht gibt, das beweisen die vielen fast gleichen Fragen sehnsüchtiger Mädchen, die das hier mehrmals die Woche fragen und größtenteils die immer gleichen Ratschläge bekommen - angefangen von: "such Dir nen Job", über "warte bis Du erwachsen bist" und Appellen an das Verständnis, diese Verantwortung als Kind/ Jugendlicher nicht eingehen zu sollen .... und.... und .... und

Fakt ist: Du kennst Deine Eltern. Du kennst ihre weichen Seiten und schwachen Stellen. Du weißt, was sie erwarten und erhoffen und auch, was ihnen vermutlich möglich ist und was nicht. Wenn Du diesen sehnlichen Wunsch hast, dann setzt Dich dafür ein. Entweder hast Du Erfolg, oder nicht. Doch beeinflussen kann das hier leider keiner außer vermutlich Du selber.

Sprich mit Ihnen. Sei offen, sei ehrlich und sei vor allem fair. Denn wenn es finanziell nicht geht und die Opfer zu groß sind, möchtest Du das schließlich Deinen Eltern auch nicht zumuten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du denn sicher sein, daß deine Eltern und du selbst für die nächsten 10~15 Jahre jeden Monat die nötigen 500€ übrig haben, daß du in stallnähe einen Ausbildungsplatz finden wirst UND nach einem langen Arbeitstag noch kraft und Zeit für s Pferd hast???

Willst Du wirklich auf ausgehen, Klamotten, neues handy, uvm verzichten, wenn Pferd älter und pflegebedürftig / krank wird?

Liebe es jetzt mit deinem ganzen Herzen und lerne die Endlichkeit zu akzeptieren.

Dann bist du auch bereit, erwachsen zu werden und dir deine Wünsche selbst zu erarbeiten.

Traurig?

Ja, aber leider wahr...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich? In zwei Jahren geht viel Wasser den Bach hinunter und das wird nicht das letzte Pferd sein.

Eltern zu überzeugen ist in 99,999% nicht möglich, weil so ein Tier monatlich etwa 400-500€ kostet, wenn nichts großartiges passiert (Kolik, Verletzung, Vergiftung etc.) und deine Eltern sind durchaus in der Lage ihre Finanzen zu berechnen und über ihr Kapital selbst und allein zu entscheiden.

Zudem sei dir gesagt, dass Mitleid der aller schlechteste Ratgeber überhaupt ist. Hab selber einen "Pflegefall" aufgenommen, wenn ich mir zusammen rechne, was mich das Zeit, Nerven, Verletzungen, Aufwand und professionelle, gute Beritt- und Reitstunden gekostet hat, könnt ich mir heut eine Eigentumswohnung anzahlen oder einen schicken Sportwagen fahren und ein Verlasspferd im dem Sinne hab ich auch nicht.

Es ist okay ein Pferd aus "schlechten Verhältnissen" zu holen, du bekommst aber weder ein Verdienstkreuz dafür noch hat das im Normalfall was mit den normalen Kosten zu tun. Solche Pferde bedürfen oft großer Pflege, von der Erziehung, über den Beritt und vom Tierarzt  oftmals ganz zu schweigen.

Ich würd´s lassen. Mach deine Schule/Ausbildung/ Studium, verdien dein eigenes Geld, mach deinen Führerschein, kauf dir ein Auto, sei dein eigener Herr und schau dann, ob dir das Pferd das Ganze immer noch wert ist und ob du dir das überhaupt leisten kannst und willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht du musst dir um die Kosten für Unterhalt und Anschaffung Gedanken machen, sondern deine Eltern, die das ganze letztliche auch zahlen müssen.

Selbst wenn du einen "anderen" (warum ?) Stall gefunden hast, kostet dieser auch immer noch Geld, und auch der restliche Unterhalt eines Pferdes ist nicht ohne.

Wenn Eltern zu so einer Anschaffung überredet werden müssen, taugt es nicht viel, weil deine Eltern diejenigen sind, die auch die Verantwortung für das Pferd tragen müssen. Und diese Verantwortung müssen sie auch wollen, um ihr gerecht zu werden.

Alles andere sind faule Kompromisse, die Unfrieden stiften und im schlimmsten Fall zu Lasten des Tieres gehen können ! Also, um des Tieres Wohl willen, rede mit deinen Eltern, ob sie bereit wären, das Pferd zu kaufen und wenn nicht, akzeptiere dies. Die Verantwortung ist einfach zu groß, um sie jemandem aufzudrücken, der sie nicht will !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mylovearehorses
17.08.2016, 17:17

im jetztigen stall ist boxenhaltung und die stallmiete relativ hoch (300€ ohne paddock, mit paddock 350€). außerdem haben die pferde nur im sommer relativ wenig weidegang. daher würde ich ihn gerne in einen offenstall stellen

0

Ich mach dir da ganz viel Hoffnungen! ich hatte bis September diesen Jahres seit zwei Jahren eine RB auf einer Shetty Stute. Sie ist mir nach und nach so ans Herz gewachsen und wir haben uns gegenseitig auf alles vertraut. Irgendwann bekam ich dann Panik, dass ich doch irgendwann zu groß für sie bin oder sie verkauft wird (ca 4 Monate davor musste eine Freundin von mir vom Stall gehen, weil sie zu groß für ihre RB geworden ist).

Ich hatte mega Angst, wahrscheinlich so wie du gerade. Am Ende der Sommerferien diesen Jahres, stellte sich heraus, dass meine Oma Krebs hat. Das war eine ganz schlimme Zeit für mich, aber meine RB hat mich wieder hochgezogen, ähnlich wie bei dir. Im September eben ging es ihr dann sehr schlecht und sie ist gestorben :( Am selbigen Tag habe ich von meinen Eltern erfahren, dass Karla (meine RB) verkauft werden soll. Ich hab nur noch geweint ubnd wurde depressiv. Meine Eltern haben mich sogar zu einem Kinder Psychologen geschickt, hat nichts gebracht. Als meine Mama mich dann irgendwann gefragt hat, ob ich eigentlich irgendeine Ahnung habe, warum ich so bin, hab ich gesagt, dass Karla der Grund war. Ich glaube, da hat sie erst so richtig verstanden, wie viel sie mir eigentlich bedeutet. Meine Eltern haben also gemerkt, dass meine einzige Therapie dieses Pony war. Sie haben mich immer wieder gefragt, ob ich mir im Klaren bin, dass ich dieses Piny womöglich die nächsten 10 Jahre "am Hals" haben werde. Bei mir gab es da nicht viel zu überlegen. Natürlich, wir waren schließlich Seelenverwandte, so wie bei dir und dem Schulpferd.

Schließlich habe ich am 26.9.16 mein erstes eigenes "Pferd" bekommen.

Du musst dir im Klaren sein und dir bewusst machen wie lange du dieses Pferd noch habe wirst und ob sich deine Familie finanziell dieses Pferd leisten können. (In der ersten Woche nachdem ich sie bekommen habe, wurde sie von einem anderen Pferd getreten und es ging ihr sehr schlecht, sehr hohe Tierarztrechnungen).

Sonst hoffe ich für dich, dass ihr beide zusammen bleibt und du deinen Eltern überzeugen kannst- mach ihnen klar, wie wichtig dieses Pferd für dich ist!

Eine besondere Bindung zu einem Pferd findet man nicht alle Tage, glaub mir. Ich hatte auch mal eine ganz enge Bindung zu einem Schulpferd, als ich mal wieder an den Stall zur Reitstunde kam, war es verkauft.

Beeil dich! Überrede deine Eltern, es kann jeden Tag zu spät sein!

Ganz viel Glück <3

Mili :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überzeuge Deine Eltern ganz einfach dadurch, dass Du Dir einen Job suchst, um zur Finanzierung des Pferdes (Kauf, Unterhalt) beizutragen!

Wenn Du Dich mit den Kosten eines eigenen Pferdes beschäftigt hast, dann weißt Du, dass dies nicht ganz günstig ist. Viele Eltern können diese Kosten einfach nicht (alleine) tragen. Biete Deinen Eltern an, Dich nicht nur beim Kauf, sondern auch regelmäßig finanziell zu beteiligen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mylovearehorses
17.08.2016, 17:18

ich hab ihnen angeboten dass ich ihnen während meiner ausbildung den anschaffungspreis stück für stück zurück bezahle sodass sie nach ca 1 jahr den kaufpreis wieder haben. stallmiete würde ich dann natürlich auch zahlen

0

1.Must du Verantwortung haben.Du musst es immer füttern,jeden Tag!!!!!!Wenn das Pferd krank ist (was ich nicht hoffe❤)und ein spezielles Futter braucht (z.b. Jeden Tag in der Früh,zu Mittag und zu Abend Müsli braucht musst du es füttern)Du musst spezielle Medikamente haben.Auserdem kommen Futterkosten;Hufschmied,Tierarzt ...Hinzu!Auch die Box,Paddock...... ausmisten.Du musst deinen Eltern bestimmt einfach nur Verantwortung zeigen.Achso....Falls du keinen Pferdeanhänger hast,musst du ihn ausborgen.Auch das kostet Geld!!

Das wird schon irgendwie klappen❤GGLG MegaPferdeFan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprich die Sache doch einfach mal an und sag das du das Pferd echt süß findest und es richtig magst. Sage am besten keine Negativen Argumente sondern nur positive Sachen. Wenn sie trotzdem nein sagen, such dir doch einfach einen Mini Job und schlage deinen Eltern vor etwas Geld dazu zu geben. 

Fang am besten ein paar Tage bevor du fragst an viel im Haushalt zu helfen damit sie merken das Verantwortung übernehmen kannst.

Ich hoffe ich konnte dir helfen :-)

Cupcake1001

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beglo1705
16.08.2016, 10:02

Klar, nur positive Sachen erwähnen. Da baut man auf tönernen Füßen, wer schon mit einer Lüge versucht, Eltern zu etwas zu überreden, nur damit man etwas bekommt. 

Fair ist was anderes. Ihr verdientes Geld sollen sie ja auch locker machen, wenn hernach was negatives raus kommt. 

Finde ich äußerst hinterlistig. 

3
 Ich hab mir über anschaffung und monatliche kosten gedanken gemacht

Und, kannst du das bezahlen? Oder was willst du damit aussagen? Dass du weißt, dass deine Eltern 12.000€ für dich ausgeben sollen - einfach so? 

Wieso sollte es eigentlich verkauft werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mylovearehorses
16.08.2016, 12:19

es kann ja sein. wenn jemand nen guten preis bietet

0

Was möchtest Du wissen?