Wie kann ich meine Eltern überzeugen, dass ich Au Pair machen darf?

1 Antwort

Bist du dann nicht schon 18 und kannst eh ohne die Einverständnis deiner Eltern ins Ausland? Das muss ja nicht Sinn der Sache sein, aber ich frag nur mal ... oder bist du dann noch 17? In England kann man ja schon ab 17 als Aupair arbeiten! Hmm, die Bedenken deiner Eltern kann ich schon nachvollziehen, es gibt tatsächlich Familien, die ihre Aupairs richtig ausnutzen. Das ist auch für dich wichtig, denn du willst ja sicher nicht in einer solchen Familie landen. Wie findet man also eine Familie, die einen nicht so behandelt? Da gäbe es z.B. Programme von der Bundesregierung oder von kirchlichen Organisationen, wo man Stipendien für ein Aupair-Jahr bekommen kann - das sind definitiv seriöse Veranstalter und könnte dir und deinen Eltern mehr Sicherheit geben. Zweite Möglichkeit eine Organisation. Da kannst du gute und schlechte erwischen. Vielen geht es hier oft nur um Provision und die vermitteln dich egal wohin. Also auch wenn ne Organisation erstmals seriöser erscheint, finde ich das ehrlich gesagt riskanter. Aber wenn du ne Agentur hast, verpflichten die sich zumindest, dir ne neue Familie zu suchen und du stehst nicht alleine da, falls was schief läuft. Das Ganze kostet natürlich auch nen Batzen! Du kannst dir natürlich auch deine Familie selbst online suchen - ausser wenn du in die USA willst -. So hab ich's z.B. gemacht. Ich finde, da hat man mehr Entscheidungsfreiheit und sucht sich letzten Endes auch die Familie aus, die einem besser gefällt. Das Risiko, dass es da nicht passt ist geringer. Wenn aber doch, musst du dir natürlich auf eigene Faust ne neue FAmilie suchen,d as ist der grosse Nachteil Noch ein Vorteil: Diese Webseiten, auf denen du host families suchen kannst sind gratis für die Aupair-Bewerber. Ich lass dir mal den Link von der Seite da, die ich genutzt hab, mit der hatte ich gute Erfahrungen: http://www.aupair-village.com/index.php Dann ist natürlich klar, dass du dir bewusst sein muss, das so ein Aupair-Jahr kein Zuckerschlecken ist. Du ARBEITEST in einer FREMDEN Familie, mit DEREN Regeln - das kann ganz schön hart sein! Die sicherste Art, um sich meiner Meinung nach gegen Ausnutzerfamilien abzusichern ist ein guter Aupairvertrag. Also sehr detailliert, mit Aufgaben, Pflichten, Arbeitszeiten (auch Tageszeiten), Freizeit und Gehalt. Je genauer der Vertrag, umso geringer die Chance, dass es Missverständnisse gibt. Das wäre auch gut für deine Eltern zu wissen. Noch ein Punkt - bitte deine Gastfamilie um Kontakte von vorigen Aupairs, sodass Ihr mit denen sprechen könnt. Das ist immer die beste Absicherung finde ich! Gut, und nebenher steht natürlich auch die Lebenserfahrung und das Lernen einer neuen Sprache, das Erlernen einer neuen Kultur. Das ist ehrlich gesagt unbezahlbar. Selbst ne schlechte Erfahrung ist hilfreich, du nimmst immer was mit. Und ganz ehrlich, was ist denn schon dabei, wenn du's probierst und dann klappt es nicht? Dann bist du um eine Erfahrung reicher und hast auf jeden Fall viel mitgenommen!

Was möchtest Du wissen?