Wie kann ich meine Eltern überreden, unseren Hund wegzugeben?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo celimaster,

ich kann absolut nachvollziehen, dass Du Dir Sorgen machst und finde das, was Du beschreibst, auch vor dem Hintergrund unglaublich gefährlich, dass Deine kleineren Geschwister mit im Haushalt leben.

Wenn kein Geld für einen Trainer da ist und Deine Eltern nicht einsichtig sind, gibt es meiner Meinung nach nur einen Weg: eine Anzeige beim Ordnungsamt und zwar jeweils von Dir und Deinem Freund.

Das mag zwar im ersten Moment hart klingen, aber ich sehe in dieser Konstellation keinen anderen Weg, um alle Beteiligten zu schützen. Das Ordnungsamt wird Auflagen machen und einen Wesenstest für den Hund fordern. Es kann sein, dass der Hund eingezogen und ins Tierheim gegeben wird, wenn diese Auflagen nicht erfüllt werden. Darum, dass der Hund eingeschläfert wird, würde ich mir zunächst keine Sorgen machen. Dies passiert nur, wenn Amtstierarzt und Gutachter zu dem Schluss kommen, dass der Hund nicht mehr trainiert werden kann. In diesem Fall ist er allerdings auch eine ernsthafte und große Gefahr für Deine Geschwister.

Du musst die Anzeige übrigens nicht schriftlich machen. Ein Anruf beim Ordnungsamt Deiner Stadt oder Gemeinde ist ausreichend. Du kannst Dich zunächst auch anonym melden und das Vorgehen erfragen.

Handeln würde ich an Deiner Stelle allerdings auf jeden Fall. Dass Deine Eltern ihrer Verantwortung nicht nachkommen, Euch schützen und den Hund sichern bzw. angemessen führen finde ich unglaublich!

Alles Gute für Dich und Deinen Freund!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Doggen so austicken ist nicht selten. Warum und Wieso sie das macht, werden die Leute erklären, die sich mit dem speziellen Wesen von Doggen auskennen. Irgendwelche Hundetrainer sind da nciht für geeignet. 

Wende dich also an eine der Nothilfen für Doggen und schildere die Vorfälle. Google auch: notdogge.de oder doggen-nothilfe.de usw


Leider ist Deutschland noch nicht so weit wie die Schweiz, dort müssen Beissvorfälle von den behandelnden Ärzten direkt gemeldet werden, dann wäre dir diese Aufgabe abgenommen... Alles Gute für Deinen Freund!

http://www.meinedogge.de/dogge-in-not/

Grund Dogge in Not: Verhaltensprobleme


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warte erst mal ab wie es deinen Freund geht und was seine Eltern dazu sagen. Vielleicht hat sich das Gespräch dann eh erledigt, je nachdem wie schlimm er verletzt ist wird evtl Schadensersatz usw fällig. Und meldet das jemand den Amt kommt ein Anhörungsbogen zum Beissvorfall, wird dann auf jeden Fall unbequemer den Hund zu halten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was sagt Deine Mutter denn dazu das er Dich gebissen hat und in welcher Situation ist das passiert?

Dein Freund wird es überleben, ich kann verstehen das er Dir leid tut und sicher tut das auch weh aber allzu große Sorgen mußt Du Dir nicht um ihn machen. Es ist wohl eher angebracht sich darüber zu sorgen wie es mit dem Hund weiter gehen soll und als Mutter würde ich mir um die Kleinen Sorgen machen denn für sie kann das richtig gefährlich werden.

Wenn Deine Mutter wirklich gar nicht einsieht das etwas getan werden muß könntest Du Dich als allerletzten Ausweg mit dem Jugendamt in Verbindung setzen und dort erklären das Du die Kleinen in Gefahr siehst. Dann mußt Du Dir aber auch im klaren darüber sein das Deine Geschwister Deiner Mutter entzogen werden können.Was bedeuten würde das sie ins Heim kommen.

Ich hoffe ihr findet eine bessere Lösung.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genau dass passiert , wenn unerfahrene Leute , sich solche schwierigen Hunde kaufen und sich dann wundern , weshalb die zu beißen . Ich wünsche es mir für den Hund dass er endlich eine neue Familie bekommt die sich mit Doggen auskennt . Genau dass , kannst du deiner Mom sagen ! Und kauft euch bitte keinen Hund , jedenfalls keinen Hund für unerfahrene "Anfänger". Das ist nicht böse gemeint , aber wegen sichern Menschen kommt es immer wieder zu Missständen bei Hunden ....
Und dass werde ich nicht mehr aussitzen ! In der schule habe ich einen eigenen Tierschutz Club gegründet , für Panda, Elefsnten , Hunde , Pferde (insbesondere Gangpferde/Sportpferde) und noch viele weitere darunter Laborkaninchen und Hunde ! Erklär ihr doch genau dass !
Viel Glück dabei ich wünsche dir viel Erfolg !  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von celimaster
06.12.2015, 14:23

Das ist aber relativ komisch weil unsere Familie immer Hunde hatte auch solche großen also das ist nicht das Problem ich glaube es liegt daran das wir ihm als er ein Baby war zu viel haben durchgehen lassen. Und ich finde es ein bisschen unverschämt zu schreiben das wir uns nicht auskennen. Aber gut trotzdem danke für deine Antwort

0

es sollte ein/e gute/r Hundertrainer/in kommen damit der Hund sich das abgewöhnt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht kannst du ihnen sagen das
Es schlimm ist denn der Hund jemanden heißt oder so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mirimi22
06.12.2015, 20:53

das wirds voll bringen 💪

0

Hi :)

Vielleicht solltet ihr einen Hundetrainer zu Rate ziehen. Der kann Euch dann entweder sagen wie ihr mit dem Hund umgehen solltet, oder eben eine Einschätzung dazu abgeben ob ihr den Hund halten könnt / solltet.

Ich hoffe das hilft Dir weiter :) liebe Grüße und alles Gute für Euch und Euer Hundchen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von celimaster
06.12.2015, 14:35

Danke :) also wir haben schon insgesamt 4 Trainer ausprobiert aber geholfen hat nichts so wirklich außer der letzte den wir hatten der hat aber 50€ + Fahrtkosten gekostet und finanziell wird es bei uns meistens sehr knapp :|

0

Also, wenn ein Hund beißt, heißt das, daß er sich als der Chef fühlt und das ist sehr gefährlich. In jedem Fall muß der Hund erstmal irgendwohin, wo er keinen mehr gefährden kann. Vielleicht ins Tierheim. Dann habt ihr Zeit, zu klären, wie es weitergehen könnte. Dir sollte klar sein, daß ein beißender Hund ein absolutes No Go ist! Und wenn Deine Mutter das nicht einsieht, hilft wahrscheinlich wirklich nur noch Hilfe von außen einzuschalten. Aber ich meine keine Hundetrainer, sondern Leute, die sich um das Kindeswohl kümmern. Hallo? Der Hund ist ja wohl weniger wichtig als Deine kleineren Geschwister oder? Wenn das eine Frage ist, verstehe ich, warum auch der Hund die Rangfolge nicht einhält. Das kleine einmaleins der Hundeerziehung: Ich bin Chef, nicht Du! Und niemals Gewalt gegenüber dem Hund! Das macht alles nur noch schlimmer!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt ist denn der Hund? In welchen Situationen beisst er? Wie sieht sein Tagesabluaf aus? 

Hunde beissen schließlich nicht ohne Grund. Bevor man ihn weggibt, kann man doch dran arbeiten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie du es jetzt gerade geschrieben hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?