wie kann ich meine Eltern überreden, meine Muttermale entfernen zu lassen?

7 Antworten

Naja, das einzige was ich dir raten könnte, einfach mal selbstständig zum Hautarzt zu gehen. Sowas kann meist örtlich sofort und problemlos entfernt werden. Meines Wissens kostet das aber je Muttermal ca 70 euro und muss aus eigener Tasche bezahlt werden, da es sich hierbei nicht um ein gesundheitliches Problem handelt, sondern einen Schönheitseingriff.

Warum sind Deine Eltern dagegen? Je früher man die Muttermale (im Gesicht) entfernen lässt, desto besser verwachsen sich die Narben (Du bist noch jung und wächst noch) und man wird später kaum mehr was erkennen - das wäre doch ein Argument! Aber: bitte frag hierzu auch mal Deinen Haut oder Hausarzt ob das zutrifft (je eher desto besser von der Optik) - oder aber: vielleicht geht es Deinen Eltern ums Geld denn so etwas macht der Schönheitschirurge - biete Deinen Eltern an, Dich mit Deinem Taschengeld daran zu beteiligen Übrigens: habe mir auch schon ein Muttermal im Gesicht entfernen lassen, war nur ein kleines aber eklig ist so ein Muttermal im Gesicht meiner Meinung nach- würde ich an Deiner Stelle auch machen lassen

Vielleicht hilft es, zu prüfen ob die Krankenkasse die Kosten für diesen kosmetischen Eingriff bei Kindern übernimmt. Eine Begründung für das Entfernen der Muttermal ist die daraus resultierende seelische Belastung des Kindes. Wenn du 18 also volljährig bist, oder vielleicht auch schon mit dem 14. Lebensjahr übernimmt die Kasse die kosten sicher nicht mehr, selbst dann nicht wenn eine seelische Belastung vorliegt.... Also das Argument könnt sein, JETZ und kostenlos oder MIT 18 und teuer.

Was ist an den Muttermalen so schlimm? weg machen lassen würde ich die nur, wenn eine Hautkrebsgefährdung davon ausgeht (stellt der Hautarzt fest).

Es kann hässliche Narben geben, wenn du die Dinger wegmachen lässt.

Hast du es schon mal mit Camouflage-Make-Up probiert. Dann sieht man zumindest das dunkle nicht mehr.

Am besten erklären ,dass man davon Hautkrebs bekommen kann. Ein neues Muttermal kann harmlos sein - daraus kann aber auch Hautkrebs entstehen. Wie erkenne ich ein gefährliches Muttermal, welche Untersuchungen sind sinnvoll, zahlt die Kasse die Entfernung? Die wichtigsten Antworten.

Marilyn Monroe hatte einen und auch Cindy Crawford zeigt ihren gern her: Ein Pigmentfleck im Gesicht ist ein Markenzeichen, ein Schönheitsfleck eben. Doch wer dort einen trägt, hat wahrscheinlich noch ein paar mehr dunkle Flecken auf der Haut: in der Kniekehle, auf der Schulter oder den Unterarmen. Viele Muttermale begleiten einen schon immer.

Aber längst nicht alle: Im Laufe der Zeit kommen einige dazu, manche vergrößern sich, ändern die Farbe. Kein Drama. Und trotzdem: Richtig Hinschauen kann bei Leberflecken lebenswichtig sein. Denn nicht jedes Muttermal ist harmlos - aus manchen Flecken kann sich Hautkrebs entwickeln. Nicht jedes neue Muttermal gibt Grund zur Panik. Aber das sollten Sie wissen. Woher kommen die Muttermale?

In der Fachsprache heißen Leberflecke "Pigmentmale". An dieser Stelle sammeln sich besonders viele Zellen in der Haut, die Pigmente (Hautfarbstoffe) produzieren. Ob man zu Muttermalen neigt, hängt zu einem gewissen Maß auch von den Genen ab.

Was möchtest Du wissen?