Wie kann ich meine eltern überreden ein pferd zu kaufen(bitte realistisch)?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich musste jetzt beim Lesen deiner Frage, der Antworten und deiner Kommentare darauf ein bißchen schmunzeln.... Dass du mit 13 Jahren noch kein Geld hast, um ein Pferd zu finanzieren, ist klar. Aber wie kommst du darauf, dass deine Eltern es können ? 

Das Problem ist, dass du deine Eltern nicht zu etwas überreden kannst, was sie Zeit und Geld kostet. In deinem Alter müssten deine Eltern die volle Verantwortung für das Tier übernehmen. Reiten sie oder interessieren sich für Pferde ? Dann hättest du Glück und man hätte ein gemeinsames Familienhobby. Erlauben sie dir Reitstunden, interessieren sich aber sonst nicht weiter für Pferde, hast du Pech. Denn dann gibts in der Welt keine Argumente, die deine Eltern davon überzeugen, einen Großteil ihres Einkommens für dein alleiniges Hobby zu investieren und sich darüber hinaus noch um ein Tier kümmern zu müssen, für das sie sich nicht die Bohne interessieren.

Mein Pferd steht in einem Traininstall, insofern krieg ich ab und an mal mit, was passiert, wenn es dem 13-jährigen Töchterlein tatsächlich mal gelingt, seinen Eltern ein Pferd abzutrotzen.

Nach langen Überredungsversuchen studiert man den Pferdemarkt und hetzt mit seinen Eltern in einen 400 km entfernten Händlerstall, weil da ein Pferd steht, was einigermaßen günstig ist.... Der Händler hat dank der leuchtenden Augen der Tochter leichtes Spiel und nach einem Hinweis, dass man noch zig andere Interessenten hat, die morgen das Pferd anschauen kommen würde, organisiert Papi auf die Schnelle einen Pferdeanhänger und Hottie wird nach Hause gekarrt. Ohne einen Blick in die Papiere zu werfen oder - was für eine Vorstellung - das Pferd Probe geritten zu haben. Der Händler hat ja versprochen, dass es ein braves Ausreitpferd ist. Würde der Händler einen jemals belügen ? Sicher nicht.... 

Zu Hause angekommen, stellt man das Pferd im günstigen Stall um die Ecke ein und versucht nach ein paar Tagen Eingewöhnungszeit - man ist ja schließlich informiert - mit dem Ross ausreiten zu gehen. Das ganze endet im Chaos. Pferdi scheint nämlich noch nie im Gelände gewesen zu sein. Weitere Versuche enden ähnlich.

Wenn man Glück hast, findet sich in der Nähe ein Trainer. Also wird Pferde in den Stall gekarrt, Pferd geht in Korrekturberitt und Töchterlein bekommt Reitunterricht, bei dem sich herausstellt, dass sie in den letzten Jahren vielleicht doch eher nur mehr auf dem Pferd gesessen hat, als tatsächlich zu reiten? Nach 3 Monaten geht das Pferd zurück in den alten Stall. Mami hat keine Lust mehr, Töchterchen 4-mal wöchentlich zum Reitunterricht zu fahren und das Geld geht auch so langsam aus, da der Trainingsstall auch doppelt so teuer wie der Stall ist, den Töchterlein sich ursprünglich ausgesucht hat.... Sie hat sich ja schließlich um alles gekümmert.... Anfangs bittet man den Trainer noch zu Unterricht auf den eigenen Hof. Nachdem aber dort nicht mal ein ordentlicher Platz vorhanden ist, wird der Reitunterricht immer weniger und schläft schließlich ganz ein.... Töchterchen ist mittlerweile nicht mehr ganz so begeistert vom eigenen Pferd und wendet sich anderen Interessen zu. 

So gehts, wenn Eltern überredet werden. Engagierte Eltern werden sich aber nicht nur auf die Aussagen und Kostenberechnungen der Tochter verlassen, sondern sich selber informieren. In der Regel werden sie eine reelle Kostenaufstellung hinbekommen und keine von "so-teuer-ist-es-doch-gar-nicht", weil man sich das Pferd irgendwie schön rechnen möchte.... Ein Pferd sollte nur dann angeschafft werden, wenn derjenige, der das ganze bezahlen muss, WIRKLICH dahintersteht. Sonst gibts bei jedem Ding, was das Pferd angeht, Diskussionen darum, ob das sein muss, ob es nicht auch billiger geht etc. Das sollte man einem Lebewesen ersparen.

Von einem eigenen Pferd kannst du ja weiterhin träumen und es dir irgendwann, wenn du älter bist, selber anschaffen. In deinem Alter gibt es noch keine "Wenn nicht jetzt, wann dann"-Überlegung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leolynn14
11.01.2016, 13:42

Super Antwort!

1

Realistisch habe ich 27 Jahre lang auf's eigene Pferd gewartet und war 33, als ich es mir geleistet habe mit allen Konsequenzen und meine finanzielle Lage erleichtert das ganz und gar nicht.

Ich bereue es heute aber nicht, dass ich so viele Jahre Erfahrungen mit so vielen fremden Pferden sammeln konnte, denn so weiß ich heute ganz genau, was ich will: Welcher Pferdetyp mir liegt, wie seine Hufe bearbeitet sein sollen, was es fressen soll, wie es leben soll, wie ich es für mich ausbilden will und vieles mehr ... die schlimmsten Fehler haben in der Vergangenheit die Pferdebesitzer für mich gemacht, ich musste die Entscheidungen nicht treffen.

Das hat mich aber nicht davor geschützt, selbst anfangs falsche Entscheidungen zu treffen, beispielsweise habe ich das Pferd von einem Schmied beschlagen lassen. Ich beiße mich heute dafür in den Hintern, aber seinerzeit wusste ich es nicht besser und habe erst mal das aufrecht erhalben, was Status war, als ich das Pferd kaufte. Mie meinem heutigen Wissensstand hätte ich es gleich auf barhuf umgestellt und ihm zwei Jahre schlecht gehen erspart.

Sei froh, dass Du noch viele Jahre Erfahrungen sammeln vor Dir hast, bevor Du sesshaft und finanziell abgesichert genug sein wirst, um monatlich mal einfach so auf ein paar hundert Euro verzichten zu können, die ins Pferd laufen werden. In der Zeit kannst Du Dich bezüglich vieler Themen rund um's Pferd weiterbilden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bezahl es selbst, dann müssen deine Eltern nur die Verantwortung tragen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maxifreddyabi
10.01.2016, 18:05

Aber so viel geld habe ich nicht ich bin erst 13

0

Schon mal dran gedacht, dass das Geld kostet ? Und zwar nicht nur einmal. Außerdem, wer soll sich um das Pferd kümmern? Und wo willst du das Pferd unterbringen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maxifreddyabi
10.01.2016, 17:59

Das hab ich schon alles ich hab auch schon was wo ich es unterstelle und in meiner nähe gibt es auch keine rbs ich gucke jeden tag aber das ist alles zu weit weg

0

Bist du 13 Jahre alt? Vermutlich. Hier gibt es doch bestimmt ein Archiv. Denn diese Frage wird gefühlt jeden Tag gestellt. Und die Antwort ist immer dieselbe:

Gar nicht.

Und das ist auch gut so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist 13, du verdienst kein Geld und hast dich somit an die Entscheidung deiner Eltern zu halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du alles probiert hast können WIR dir auch nicht helfen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein pferd ist schon teuer und man muss ja auch einen stall zahlen und futter und alles denk auch mal an deine eltern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hast du eine ahnung wie teuer so ein pferd ist? bezahlst du das? nein also seit gefälligst zufrieden, das du reitunterricht bekommst, welchen du auch nicht bezahlst! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Hund ist ja schon viel Arbeit aber ein Pferd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?