Wie kann ich meine Angststörung heilen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Gut,dass du bereits in Therapie bist-allerdings dauert es auch seine Zeit,bis Therapien anschlagen.

Solltest du jedoch für Dich das Gefühl haben,dass du bei Deinem Therapeuten nicht weiter kommst,sprich ihn darauf an und frag ihn, ob es nicht sinnvoll wäre,dann eine andere Therapieform,notfalls bei einem anderen Therapeuten zu suchen.

Was gut wirkt bei Angsterkrankungen ist Hypnosetherapie,die inzwischen auch als Therapiemethode wissenschaftlich anerkannt ist.

Alles Liebe und baldigst gute Besserung!

Du musst dir bewusst machen, dass es keinen Sinn hat, über Krankheiten zu grübeln und sich deswegen Sorgen zu machen, die man vielleicht, wahrscheinlicher aber eher nicht bekommen könnte.

Tue das dir Mögliche, das zu vermeiden und mehr kannst du nicht tun.

Damit meine ich nicht, dass du zum Hypochonder werden sollst, halt nach dem Stadtgang die Hände waschen, nicht das Taschentuch mit jemandem teilen, der gerade Schnupfen hat etc. solche Dinge eben.

Sage dir, im Umkehrschluss, dass du gesund bist und diese Fälle nicht auf dich zutreffen müssen.

Es hat auch keinen Sinn, wenn man gesund ist, sich durch solche Extremsorgen krank zu machen.

Genieße dein Leben, LG.

Gut ist schonmal, dass du zu einem Therapeuten gehst. Habe Geduld mit ihm und auch mit dir selbst.

Wenn du ein riesiges Haus bauen willst, ist es am besten, nicht zu sagen: Ich will ein riesiges Haus bauen; sondern ich habe diese Stein hier und den lege ich jetzt so perfekt hin, wie es geht. Und dann nimmst du dir den nächsten. 

Formuliere dir kleine Ziele und lass dich nicht unterkriegen, wenn etwas mal nicht klappt. Sprich mit Leuten. Das Sprechen formt auch unsere Art und Weise, wie wir über Dinge denken.

Und mach dir folgendes klar: Du bist krank. Das heißt auch, dass es viele andere Menschen gibt, die dieselben Probleme haben und es gibt Möglichkeiten zur Heilung.

Du schaffst das!!

Gruß

Angst ist ein schlechter Begleiter. Ich kenne das Gefühl. Ist nicht einfach. Versuche Dich auf Sachen zu konzentrieren, welche Dir Freude bereiten und positiv sind. Das eine zieht das andere mit sich. Sowohl im negativen, als aber auch im positiven. Das Gesetz der Anziehung. Wenn Du Dich gut fühlst kommt als nächstes wieder was gutes. Wenn sich was negatives reinschleicht, ist die Chance gross das wieder etwas drückendes kommt. Die Energien fliessen, die kann man nicht stoppen. Ist ein harter Kampf zwischen unkontrollilerbare Gefühle und kontrollierte Gedanken. Was mir in situationen hilft, sind komödien schauen. Filme bei denen ich meine Gedanken ausschalten kann. Wenn der Film nicht hilft, dann nur natürliches. Raus an die frische Luft. Wenn Du möglichkeiten hast, sieh Dir den Film "the secret" an. Der ist ganz positiv und Du lernst Deine Gedanken zu steuern. Denn ich weiss, wenn solche schlechten Gedanken kommen und kommen und hören nicht mehr auf. Dann musst Du es mit kontrollierte Gedanken unterbrechen und eine Art Lenkung einarbeiten. Hoffe, ich konnte Dir etwas helfen. Alles Gute.

Oft entstehen solche Ängste, die man selbst für absurd hält, aus einer Verschiebung: eine Angst, die realer ist, die man sich aber nicht eingestehen will und bekämpft, bricht sozusagen "an einer anderen Stelle" aus.

Es gibt auch bei manchen Stellen eine Grundängstlichkeit, die z.B. entstanden ist, weil die Eltern einen immer vor allerlei Gefahren in der Welt warnen oder selbst voller Ängstlichkeiten sind, die man sich dann abschaut.

Wenn Dein Therapeut Dir ium realen Leben nicht weiter helfen kann, ist es allerdings fraglich, wieso virtuelle Ratgeber es besser können sollten.

Was möchtest Du wissen?