Wie kann ich meine Ängste überwinden? (Phobien)

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ängste! Was sind Ängste? Wie entstehen Ängste? Weshalb habe gerade ich vor irgendetwas Angst? Beginne ich mit den Ängsten an sich. Sich vor etwas fürchten bedeutet nichts anderes, als eine Furcht vor einer imaginären Situation, vor etwas das ich in keinem Fall so richtig begreifen kann , zu entwickeln. Wenn ich mich mit der, ich nenne dies einmal so, Materie in keiner Weißes auseinandersetze, verstehe ich diese Materie kaum, was dazu führt das ich Angst entwickel. Ein Beispiel: Du bist in der Schule und ihr habt Mathestunde. Der Lehrer gibt Dir eine Aufgabe und sagt zu Dir: Finde selbst einen Lösungsweg. Du sitzt eine 3/4 Stunde vor dieser Aufgabe und es bahnt sich einfach für Dich kein Lösungsweg an. In der nächsten Stunde erklärt der Lehrer die Aufgabe. Aber Du hast diese keinesfalls begriffen, unterlässt auch jegliches Fragen danach. 2 Wochen vergehen und plötzlich erfolgt eine Testankündigung für die nächste Stunde. Du hast Dich gut vorbereitet und sorgst Dich kaum. Die ersten 2 Matheaufgaben löst Du mit Bravour weil Du Dich damit beschäftigt, auseinandergesetzt, verstanden hast, freust Dich bereits auf eine gute Note. Nun kommen drei weitere Aufgaben und, ach oh Schreck, ausgerechnet die, die Du als für Dich unbegreiflich fandest, bereits verdrängt, ad Akta gelegt, Dich in keiner Weise (mehr) beschäftigt hattest. Dich befällt ein Unwohlsein und danach eine Art Verzweiflung. Nach einer Woche gibt der Lehrer die zensierte Arbeit an Dich zurück , mit der Benotung 5. Nach weiteren 4 Monaten soll wieder eine Klassenarbeit erfolgen mit den Aufgaben, die Dir unbegreiflich sind. Du hast diese bereits in Dein Unbewusstes verschoben gehabt und wirst nun wieder damit konfrontiert. Magenschmerzen, Kopfweh, Durchfall und Erbrechen befallen Dich an dem Tag der Klassenarbeit. Du hast Angst zur Schule zu gehen. Mit der Zeit wird diese Angst , nämlich vor der beginnenden Mathestunde, immer größer, weitet sich sogar aus auf den Besuch der Schule.

Dein Onkel kommt zu Besuch. Dieser erkennt Deine Not. Ach , sagt er, daß ist halb so schlimm. Ich zeige Dir den Rechen w e g. Nach einer Zeit des Lernens fängst Du an den Weg zu begreifen. Mit dem Wissen des Weges gehst Du, befreit von der Last, dem Druck, wieder in die Schule und zum Matheunterricht ohne die beklemmenden Gefühle. Zwar ist in Dir noch ein wenig Ängstlichkeit, die jedoch nach der folgenden Klassenarbeit mit der Note 1, wie vom Erdbeben verschwunden ist. Du hast Deine Angst verloren über die Auseinandersetzung und dem Verstehen (mit) der Materie, hast sie überwunden. Liebe Grüße

Ihn (Robin) mal persönlich treffen oder seine Interviews ansehen da wo er befragt wird. Könnte helfen. Bei den Puppen und Clowns: Das ist Teilweise normal, wenn ich in meinem Zimmer Clowns und Puppen hätte... nein Danke. Dann könnte ich nicht schlafen.

Aber auch da habe ich eine Empfehlung. Clowns und Puppen sind nicht lebendig, es schadet nicht in einem Laden zu sein, auf die Puppen zuzugehen und sie zu streicheln, in die Hand zu nehmen und ganz präzise hinzusehen. Frag dich wieso du Angst hattest oder Angst hast.

Irgendwann langweilt dich die Angst und du vergisst das von selbst. Das wird dir nach einer Zeit gleichgültig bleiben.

Durch eine Therapie. Ich weiß nicht ob es einen Therapeuten gibt der sich speziell auf Pediophobie und Coulrophobie spezialisiert, aber Phobien sind etwas, was ein Psychologe behandeln kann.

Selber kann man das kaum bekämpfen, ich würde an deiner Stelle zu einem Psychologen gehen der dann mit dir eine Therapie macht.

Du musst versuchen die Sachen von einem anderen Blickwinkel zu betrachten

Geh zum Arzt, nur der kann wirklich sagen, ob du eine Phobie hast, schau dir das Bild oder ähnlichem in Gegenden an, wo du zusammen mit anderen bist und in einer schönen Gegend rede mit anderen darüber, des sollte reichen.

Was möchtest Du wissen?