Wie kann ich mein elendes leben am schnellsten verlassen?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r spongebob234,

Du solltest Dir zusätzlich zu der Hilfe hier auf unserer Plattform auch noch Hilfe von außen holen. Es ist wichtig, eine Vertrauensperson zu haben, mit der man auch „in real“ darüber sprechen kann. Scheue Dich also nicht, nach noch weiterer Unterstützung zu fragen. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson.

Überregional kannst Du Dich immer auch an die Telefonseelsorge unter 0800-1110111 oder 0800-1110222 oder im Chat auf www.telefonseelsorge.de wenden.

Herzliche Grüsse

Klaus vom gutefrage.net-Support

10 Antworten

Dann verlasse deine Freunde, die dich runter ziehen. Höre auf zu rauchen und kiffen. Und fang an wieder was für die Schule zu tun. Wenn sich deine Noten verbessern, verbessert sich dann auch automatisch die Beziehung zu deinen Eltern. Du musst nur den Mut haben weiter zu machen. Das ist der entscheidende Weg. Das Leben ist eben kein Wunschkonzert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du scheinst wirklich in der ScheiBe zu stecken. Da Du erst 13 bist, kann ich Dir nicht raten, durchzuhalten bis Du 18 bist. Dafür ist die Zeit zu lang. Umbringen ist zwar ne schnelle "Lösung", aber das Leben ist zu kostbar und damit würdest Du Dir keinen Gefallen machen. Wenn es Zuhause so unerträglich ist, dann solltest Du vielleicht in ein Heim gehen und Dich dort wieder auffangen. Da wird Dir sicher geholfen und die Betreuung dort hat Erfahrung mit solchen Fällen. Die Kraft, es zu tun, musst Du allerdings selbst aufbringen. Du kannst ja versuchen, alles "rückgängig" zu machen, was schief gelaufen ist. Falsche Freunde stehen lassen, aufhören zu kiffen, aufhören zu rauchen, mehr Zeit in die Schule investieren. Es wird nicht einfach sein und viel Disziplin erfordern. Von der Hauptschule zurück aufs Gymnasium zu kommen, ist wahrscheinlich unmöglich. Du kannst Dich ja erstmal dort richtig anstrengen und dann sehen, wo Du in 2-3 Jahren stehst. Dann bist Du 16 und kannst Dich neu orientieren. Viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich das lese, schwillt mir der Kamm. Du scheinst nicht zu ahnen, wie schlecht es anderen in deiner Altersklasse gehen kann und wie sehr sie kämpfen, um wieder auf die Füße zu kommen. Allerdings schreibe ich von jungen Menschen, die nicht einmal selbst dazu beigetragen haben, dass es ihnen so schlecht geht. Es geht um schwer und teils lebensbedrohlich erkrankte Kinder und Jugendliche und sie kämpfen, jeden Tag.

Mit 13 hast du ja dann schon ganz schön viel erlebt und DU hast dich auf ganz schön viele Dinge eingelassen, die dir nicht gut tun. Nutz die Chance bei deinem Vater und lebe das Leben einer 13jährigen. Du schreibst ja selbst, was bei dir alles schon falsch gelaufen ist, dann kannst du auch etwas ändern. Wenn du es nicht schaffst, dann such dir Hilfe und sprich offen und ehrlich mit deinem Vater ........... oder deiner Mutter.

Dass deine Eltern sich getrennt haben, ist schon ziemlich lange her. Dein Absturz erfolgte viel später. Auch wenn dich die Trennung bis heute aus der Bahn wirft, gib nicht alle Schuld an andere. Mach etwas aus deinem Leben, jung genug dafür bist du allemal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du solch einen Abstieg hinter dir hast, solltest du mal überlegen was deinerseits alles dazu beigetragen hat. Nur wer seine Fehler kennt und einsieht, kann daraus lernen. Es ist einfach alles gammeln zu lassen und dann sich überlegen wie man am schnellsten sein Leben beendet. Schau dich mal in einer Klinik um in der schwerstkranke oder schwerstbehinderte Meschen ums Übeleben kämpfen, die würden sicher gerne mit dir tauschen, die würden dein Schicksal gerne übernehmen. Am besten die überdenkst mal alles in Ruhe, aus Fehlern sollt man eigentlich lernen. Meine Devise ist "Erfahrung ist die Summe aller Niederlagen" man kann eigentlich jederzeit alles zum Besseren ändern, man muß es nur wollen, natürlich gehört da Kraft, Wille und Ausdauer dazu. Man ich bin mit 14 in die Lehre geschickt worden, nach meinem Berufswunsch hat damals niemand gefragt, mein Vater hat mir die Lehre eingefädelt und das war ein Datum. Ich habe mich überall herausgewurschtelt und habe es auch geschafft. Ich habe ein eigenes Haus, eine Super-Familie und hatte bis zur Rente meine eigene Firma. Sei ein Kämpfer und zeige mal was in dir steckt. Ich wünsche dir die nötige Zähigkeit und den eisernen Willen und viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gib nicht auf. Geh zum Jugendamt frag dort um Hilfe. Du kannst was ändern und dann wird es dir wieder besser gehen. Vielleicht kannst du auch mit einem Psychologen reden, der dir hilft das alles zu verarbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarkForest101
07.03.2014, 08:40

Jugendamt quatsch, der oder die soll sich einfach zusammenreissen.

1

http://www.psychologieforum.de/ich-hasse-mich-und-mein-leben-ja-es-ist-selbstmitleid-17478.html lies dir diese geschichte durch und REISS DICH ZUSAMMEN!!! es gibt schlimmere fälle siehste ja. und wenn du es gar nicht mehr aushältst zieh aus oder flieh zu irgendjemanden der dir helfen kann 1 oder 2 stunden können ja auch schon ausreichen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarkForest101
07.03.2014, 08:41

Mit 13 ausziehen??

0
Kommentar von Nirakeni
07.03.2014, 08:47

"Reiss dich zusammen" das sind immer solche Sprüche. Oder: "So lange du deine Füsse unter meinen Tisch stellst musst du....." Er sollte sich sagen, dass er nicht allein ist und sich unbedingt an jemanden wenden soll, wie du ganz richtig sagst.

2

Dir zu unterstellen, dass das eine TrollFrage ist und du in Wirklichkeit 18 oder so bist und lustig findest solche Fragen zu stellen um zu erfahren welche Leute wie darauf reagieren mach ich mal nicht ... ist der vorteil an einem anonymen Forum.

Ich spreche aus eigener Erfahrung (Mein Cousin hat sich vor paar Jahren mit 16 selbst vor den Zug geschmissen und im nachhinein kam raus, dass er sich nur eingebildet hat Krebs zu haben und er in Wirklichkeit top fit war)

das leben einfach zu beenden ist keine Lösung, damit tust du niemandem einen gefallen oder wischt einem was aus, weil er dich lange schlecht behandelt hat ...

im Endeffekt solltest du versuchen aus eigenem Antrieb was zu ändern, mit 13 sieht man die Dinge anders und Pubertät spielt vielleicht auch eine Rolle. Sprich mit einer vertrauenswürdigen Person oder ruf die Telefonnummer oben an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du bist 13, rauchst, kiffst, schreibst schlechte Noten und wunderst dich dann, dass dein Vater nicht den Kuschel-Kurs bei dir fährt? Reiß dich zusammen verdammt! Du bist gesund und kannst ein ganz normales Leben leben! Da gibt es zig Leute, denen es schlechter geht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von spongebob234
07.03.2014, 08:56

Hallo , ich weiß nicht ob es im text nicht klar geworden ist. Aber rauchen und kiffen tue ich nicht mehr .

0

Umbringen ist auch keine Lösung. Wende dich an das Jugendamt wenn du Probleme daheim hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Dir sind wohl alle anderen schuld. Als 13 jährige müßtest Du wissen, daß Du auf das hören mußt , was Dein Vater oder Deine Mutter sagt. Kann mir vorstellen, daß Deine Zickerei nervig ist . Reiß Dich am Riemen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?