Wie kann ich mein Buch beginnen?

12 Antworten

nun, ich würde sagen das kommt auf Genre an, darauf ob du aus der Ich Perspektive schreibst und wie die Persönlichkeit der Hauptfigur ist. Natürlich kommt es auch darauf ob die Person den Umzug gut findet! Wenn sie es nicht tut, must du es natürlich so schreiben, dass man das merkt! Falls deine Person sarkastisch ist (Was meine Figuren sehr gern sind, weil man da so trocken schreiben kann:P) solltest du besonders trocken und meist auch pessimistisch sein. Niemand kann dir sagen wie die anfangen sollst, weil es dir dann irgendwann nicht mehr gefallen wird! Ich würde sagen, du gehst mal, wenn es schön ist, in den Garten, Park oder was auch immer. Dann nimmst du dir nen Blatt Papier und einen Stift und schreibst alles genau auf. Den Charakter der Person, welche Perspektive, wo zieht sie hin, was wird sie da machen, gefällt ihr der Umzug? Überlege dir auch das Umfeld. Wohnt sie in weniger reichen Kreisen und geht jetzt in ein Luxusviertel? Dann kannst du Unsicherheit oder Neugier mit reinbringen! Ist sie reich und muss jetzt irgendwo hin, wo es nicht so luxuriös ist? Dann könnte sie doch den Ort schlecht reden! Es gibt so wahnsinnig viele Möglichkeiten! Ich hab auch manchmal Probleme mit dem Anfang, aber das wird! Du könntest auch mit dem Ende anfangen und dann rückwärts arbeiten!

Viel Glück, das wird schon! Lg Marla

KRACH - das gute Porzellan hatte den Umzug nicht überlebt.  Wehmütig blickte ich hinab auf das, was von den alten Erbstücken übriggeblieben war und musste dabei unwillkürlich an meine eigene, in die Brüche gegangene Existenz denken. " Wie hatte es nur soweit kommen können?", resonierte ich und ließ meinen Blick über die engen Räumlichkeiten schweifen, die von nun an mein Zuhause sein sollten...

 

DAs halte ich für eine nette und optimistische Einleitung^^

ich stand in dem noch völlig leerem Raum und blickte aus den, noch renovierungsbedürftigen fenstern. mit den gedanken ging ich die schritte durch, die ich mir für die ersten Möbeleinkäufe erdacht hatte. (dann kommen die und dann passiert was unerwartetes. ;) )

LG

Ich will dir nicht zu nahe treten, aber wenn du bereits mit dem Anfang nicht zurecht kommst, macht es keinen SInn, an so etwas wie "ein Buch schreiben" überhaupt zu denken.

Was du hast, ist keine "Schreibblockade", das ist einfach nur "keine Idee" beziehungsweise "nicht das handwerkliche Könenn, ein Buch zu schreiben". Schreibblockade ist, wenn jemand, der seit zwanzig Jahren acht bis zehn Stunden täglich professionell schreibt, plötzlich keine Worte mehr findet.

Mein ehrlicher und wirklich gut gemeinter Rat: lass es sein.. Hat keinen Sinn.

 

Ich habe auch schon mehrere Bücher geschrieben und ich habe fast immer am Anfang eine Blockade, da ich finde, dass der Anfang am Buch ziehmlich wichtig ist; wenn mir persöhnlich der Anfang eines Buches nicht gefällt, bin ich zu unmotiviert weiter zu schreiben und ich wollte heute noch anfangen und deswegen auch fremde Hilfe in anspruch nehmen. Und ich kann es wirklich nicht leiden, wenn sich Leute wie du, in etwas einmischen, dass sie nicht wirklich wissen können und ihren lächerlichen Senf dazugeben müssen, anstatt zu helfen ;))

0
@ichbinmelli

Mein lieber junger Freund, ich habe meine erste professionelle Veröffentlichung 1977 gehabt und schreibe seitdem nicht ganz erfolglos.

Persönlich schreibt man übrigens ohne h. Ziemlich auch. :-)

Wenn du mir das Genre nennst, schriebe ich dir gerne einen Anfang.

 

0
@ichbinmelli

je länger ich mir deine anderen fragen anschaue, desto mehr glaube ich dir, dass du schon mehrere bücher geschrieben hast. mit 14 hat man das bestimmt.

ich muss reling in jedem punkt recht geben.

0
@akumu

Ist es so schlimm, wenn man mit 14 Spaß daran hat Bücher zu schreiben, die sicher nicht perfekt sind und öfter Schwierigkeiten hat seine Ideen in Worte zu formulieren ? :)

1

hey das hab ich auch vor

 

aber du solltest selbst drauf kommen geh mal raus oder warte en paar stunden oder Tage...

 

 

Was möchtest Du wissen?