Wie kann ich mein Bewusstsein(Seele) ohne Drogen verändern?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Deine Seele kannste nicht verändern, die ist was sie ist, du kannst aber dein Bewusstsein erweitern indem du deinen Geist, welcher bei den meisten Menschen mit dem Körper, den Sinnen, dem Verstand und dem Interlekt verbunden ist von diesen löst und ihn wieder mit deiner Seele vereinigst welche alles weiß über dich und das Leben. Um deine Seele wahrzunehmen und deinen Geist mit dieser wieder zu vereinen musst du deinen Geist erst mal zur Ruhe bringen. Raya-Yoga ist ein System aus 8 Stufen welches systematisch die Seele hervorholt. 1. yama=Selbstbeherrschung, niyama=Verhaltensregeln (z.B. nicht stehlen, keinem absichtlich Leid zufügen usw.), 3. asana=Körperstellungen (Hartha-Yoga/richtige haltung bei der Meditation usw.), 4. pranayama=Atemkontrolle bzw. Atemübungen, 5. pratyahara=Zurückziehen der Sinne (nach Innen), 6. dharana=Konzentration, 7. dhyana=Meditation 8.samadhi=Vereinigung mit Gott..., es gibt spezielle Übungen mit welchen man systematisch die Sinne nach Innen ziehen kann, mit der richtigen Atmung bringst du z.B. den Geist zur Ruhe. Ist der Geist ruhig und die Sinne sind zurückgezogen dann übt man Konzentration auf ein leuchtendes Bewusstseinsobjekt welches frei von allen Leiden ist (Gott), man konzentriert sich auf die Stelle zwischen den Augenbraun, ihrgendwann sieht man dort von innen einen Lichtstern umgeben von eine Leuchtenden Kreis, nun lässt man alle Energie dorthin fließen (man stellt sich das vor) hält die Konzentration dabei aufrecht und begibt sich gleichzeitig in eine vollkommende Versenkung in sich selbst, diese drei zusammen nennt man Sadana=durch diesen Zustand erreicht man Samadhi. Wenn man es schafft den Lichtstern zu durchdringen mit seiner Konzentration dann kannst du Gott wahrnehmen. Die erkenntnis des Selbst ist aber schon ausreichend um dein Denken dauerhaft zu verändern, wenn es nur das ist was du willst musst du nicht Samadhi erreichen. Die Erkenntnis der Seele führt dazu das sich dein Denken über dich und die Welt radikal ändert. Es gibt viele techniken welche dabei helfen können. Einfach mal Verstand aus und auf sein Herz hören, das kennt den Weg nach Hause. Der höchste Zustand von Samadhi ist überigens das, was im Buddhismus Nirvana genannt wird. Das erwecken und nach oben leiten der Kundalinienergie ist auch ein sehr wichtiger Aspekt.

Da gibt es Formen des Mentaltrainings wie Meditation oder Selbsthypnose. Ich selbst kann keines der beiden (auch wenn ich das ändern möchte), aber ich weiß, dass es nicht auf Esotherik, sondern auch Psychologie beruht; es zu lernen dauere lange und erfordere Konzentration. Aber mit Geduld und Spucke könne das aber wohl jeder schaffen. Mithilfe dieser Mentaltrainings kann man sich dann bewusst in Trancezustände versetzten und diese Zustände dann zur Entspannung nutzen, oder auch, um auf sein Unterbewusstsein zuzugreifen und damit Dinge im Körper steuern, die man sonst nicht steuern kann.

Dass Dein Bewusstsein und Deine Seele identisch sind, wie Du es in der Fragestellung andeutest, ist m.E. eher unwahrscheinlich. Ob wir unsere Seele überhaupt verändern können - egal ob mit Drogen oder sonst wie - ist sehr fraglich. Das Bewusstsein ist recht klar definiert, die Seele hingegen umso unklarer, bis gar nicht.

Beschränken wir Deine Frage auf das Bewusstsein, wird eine Antwort möglich. Einiges wurde ja schon genannt, aber ich bin ziemlich sicher, dass Du das meiste davon schon kanntest.

Von mir bekommst Du einen speziellen Ansatz, mit dem sich das Bewusstsein bei konsequenter Umsetzung auch verändern wird:

Beschließe einfach ab jetzt nicht mehr bewusst zu töten. :)

Das bedeutet beispielsweise, dass wenn Du pinkeln musst, und in einer Toilette eine Essigfliege im Wasser schwimmen siehst, die noch lebt (was Du natürlich auch prüfen musst), diese Essigfliege erst mal aus dem Wasser retten musst, bevor Du drauf pinkeln und die Spülung betätigen würdest.

Du wirst in Situationen kommen, wo Dir erst mal keine andere Möglichkeit als das bisher gewohnte selbstverständliche Töten in bestimmten Fällen (meist auf Insekten bezogen) einfallen wird. Wenn Dein Entschluss nicht mehr bewusst zu töten aber stark genug ist, findet sich auch in solchen Situationen erstaunlicherweise immer eine andere Lösung (bei mir war's jedenfalls bisher seit gut 20 Jahren so).

Damit Du es nicht missverstehst: Es geht nicht darum, dass Du unabsichtlich eine Ameise oder Schnecke zertrittst, wenn Du durch den Wald läufst, sondern es geht darum, dass Du Dich innerlich dazu verpflichtet hast auszuweichen, falls Du noch bewusst entscheiden kannst, Deinen Fuß neben die Ameise oder Schnecke zu setzen.

Es geht auch nicht um den Erhalt des Lebens einzelner Kleinstlebewesen! Die sterben kaum aus wenn wir sie töten (es denn natürlich großflächig und mit modernsten Giftstoffen..) und es gibt genug davon.

Worauf es einzig ankommt ist das, worum es Dir ja geht: Dein Bewusstsein, und letztlich vielleicht auch Deine Seele, also um Dich und Deine Entscheidungen, die sich auf ***Dich auswirken. Hört sich etwas egoistisch an, richtig? Aber so motiviert funktionieren wir eben am besten. Die andere mögliche Motivationsgrundlage ist die Scheinheiligkeit, wie sie bei vielen religiös motivierten Menschen anzutreffen ist.

Gruß, Martin

leg dich auf dein bett, füße nicht bedecken, keine decke auf dir drauf, und deine zunge an den gaumen getippt halten. dann einfach liegen bleiben, und jede bewegung, die du ausführen willst, unterdrücken.so kommst du in einen sehr erstaunlichen bewusstseinszustand, und nach einer zeit werden deine bewegungen automatisch unterdrückt, und es verlangt einen starken willen, sich wieder zu befreien, oder zumindest einige zeit. ein erlebnis wert ist es in jedem fall.

Nimmt Dir Zeit für eine Einkehr in Dein Herz. Es sind ja nur 30 cm vom Kopf bis zum Herzen. Benutze dazu einen Ort, an dem Du ungestört sein kannst. Sitze bequem, schließe die Augen und lasse Dein Leben an Dir vorüber ziehen. Bedenke, inwieweit Du Jesu Lehre in Deinem Leben beachtest hast. Wenn Du das regelmäßig tust, dann werden Dir von Jesus gute Erkenntnisse geschenkt, die Dir heute noch fremd sind. Du kannst sicher sein, das Leben hat einen tiefen Sinn. Wir sind hier in diesem kurzen Probeleben um zur Demut geleitet zu werden. Denn die Demut ist das Höchste, was wir je in Ewigkeit erreichen können! Wie lernt man Demut? Demut lernt man durch das Dienen! Quelle: Jakob Lorber

Quelle: Jakob Lorber

hättest Du diesen unnötigen Zusatz weg gelassen, wäre mir Deine Antwort fast mal einen DH wert gewesen. So jedoch auf keinen Fall. Erwähne diesen Namen hier am besten gar nicht mehr. Denn wenn doch, vermehrst Du lediglich die Zahl der Menschen, die sich ihm verschließen, wie Du es bei mir schon lange geschafft hast.

Präsentiere Dich als eigener Mensch mit eigenen Gedanken, und nicht als JL 'Groupie'.

Gruß, Martin

0
@Mannimanaste

Alles Gute was ich in meinem Leben gefunden habe fand ich in der herrlichen Jesus-Offenbarung durch den Propheten Jakob Lorber! Wie sollte ich also meine wunderbare Quelle verheimlichen? Ich finde, es gehört zum Anstand dazu seine Quelle zu nennen. Wenn Du aber selbst noch keinen Zugang zu dieser Lorber Offenbarung gefunden hast, dann zeigt das nur, daß Du noch nicht reif dafür bist. Ich denke, spätestens im Jenseits wirst Du reif dafür werden. :-)

0
@Helmut7

Ich denke, spätestens im Jenseits wirst Du reif dafür werden. :-)

Gott sei Dank werde ich im Jenseits nicht mehr auf Offenbarungen Dritter angewiesen sein! :) Aber Scherz beiseite, ich bin es auch schon im Diesseits nicht, denn ich bin zusammen mit Gott, Teufel, Jesus, und allem sonstigen Existierenden ein verbundener Teil des einen Universums, außerhalb dessen nicht nur nichts existiert, sondern es dieses Außerhalb an sich noch nicht mal gibt.

Wenn ich Gott finden will, brauche ich (wie auch sonst jeder Andere) nicht außerhalb von mir selbst auf die Suche gehen, sondern ich kann ihn innerhalb mir selbst finden. Da brauche ich keine Bibel, keinen Jakob Lorber, keine Wachturm-Gesellschaft, oder sonst irgend jemand Dritten! Die Verbindung mit Gott ist eine ganz persönliche Angelegenheit zwischen ihm und mir. Dritte haben da nichts damit zu tun.

Wenn mir Gott etwas mitteilen will, braucht er kein antiquiertes Buch dazu (Bibel, Koran, Bhagavat Gita, etc. ), und er braucht auch keinen Propheten dazu. Er kann es mich einfach wissen lassen. Oder betrachtest Du ihn wie einen vielbeschäftigten Manager, der keine Zeit hat, sich persönlich um seine Angestellten zu kümmern, so dass er jemanden dafür delegieren muss? Ich nicht.

Gruß, Martin

1
@Mannimanaste

Sehr gut, ich schließe mich an, inspirationen von aussen können hilfreich sein aber die Wahrheit wartet in jedem Selbst auf die Entdeckung, hört nicht auf die Welt sondern höre auf dich, Gott ist in uns und wir brauchen nur uns um uns selbst zu finden...

0
@Helmut7

Das mag schon stimmen, das verstehe ich, und Lorber sei Dank dafür, aber das heißt noch lange nicht, das man blind alles Glauben muss (selbst den größten Unsinn) was er schreibt. Und Reif ist man sicher nicht einfach nur deshalb, weil man in blinder Hörigkeit wem auch immer folgt. Wer ist der größere Tor? Der Tor, oder der, der dem Toren folgt?

0
  • Meditation
  • Sport
  • Musik (aktiv wie passiv)
  • Arbeit
  • Natur
  • Bewegungsübungen (Yoga, Qi Gong oder so)
  • Schamanisches Trommeln
  • Holotropes Atmen
  • Gebet
  • verschiedene religiöse Exerzitien
  • Fasten
  • Schlafentzug
  • Traumanalyse
  • Philosophie
  • Medienkonsum
  • Computerspiele
  • Tagebuch schreiben
  • Kreatives Schreiben
  • Intensive Gespräche
  • Mantren rezitieren
  • Monotone Bewegungen
  • Sex
  • Spaziergänge / Wandern
  • Urlaub
  • Änderung von Gewohnheiten
  • Treppen steigen
  • Neue Gedanken / Ideen kennen lernen
  • Neue Menschen kennen lernen
  • Beschäftigung mit Tieren
  • Beobachten von Tieren
  • Kochen
  • Gartenarbeit
  • Geisterbeschwörung
  • Gedankenexperimente
  • Naturwissenschaft
  • Beschäftigung mit Religion(-en)
  • Streitgespräche / Diskussionen
  • Politisches Engagement
  • Zuhören
  • Lesen

und sicherlich noch vieles Andere.

Theoretisch ist einiges möglich.

Ein kräftiger Schlag auf den Kopf, eine dauerhafte/zwanghafte Vorstellung bzw. Selbsthypnose, eine Wahnvorstellung usw.

Durch bloßes "Verändern" seiner Gedanken wird man seine neuronalen Prozesse jedoch nicht ändern können.

Und was empfiehlst Du ?

0

Eigentlich kann man durch bloßes verändern der Gedanken, schon seine neuronalen Prozesse ändern. Das geht sogar noch einfacher. Bei dieser Frage wundert mich aber am meisten das niemand fragt wozu es eigentlich Drogen gibt. Ein LSD-Trip ändert das Bewusstsein, ohne großen Aufwand für einige Stunden massiv, und für die folgenden Tage immerhin noch latent.

1

Durch Steigerung der Intelligenz (Lernen, z.B. Sprachen, Informatik) und der emotionalen Fähigkeiten (Selbstbeherrschung, Kanalisierung von Zorn und Wut), da sie ein bedeutender Teil des Bewusstsein sind!

Yoga und Meditieren.

Du kannst auch mit Affirmationen arbeiten.

Sport, Reisen, mit Menschen umgehen, lesen, Religion, schreiben, träumen ...

... Musik ...

Einfach durch das Leben selbst!

0

Vielleicht sollte man dazu noch sagen: "DAS" Bewußtsein ist unveränderlich und ewig- allerdings BewußtseinsInhalte lassen sich mit vielen verschiedenen Techniken verändern, je nachdem auf welcher "Ebene" man die Veränderung wünscht. Allein darüber nachzudenken was mit der Frage überhaupt gemeint ist, ist schon äußerst hilfreich.

Siehe Ramana Maharishi's große Frage "Wer Bin Ich ?"

0

Selbsthypnose was aber sehr viel übung und innere Ruhe verlangt.

Und Meditation für ne reine Seele..

Ein Weg hierzu geht über die Meditation.

nur durch geisteswissenschaftliche erkenntnisse

durch erfahrungen, fehler und menschen

Yoga und Meditationen

Hochinteressante Fragestellung!

ja, diese Frage kommt in regelmäßigen Abständen immer wieder. Aber die Experten möchten nicht immer wieder neu antworten.

0

Mehrtägiger Schlafentzug.

richtig - probates Mittel bei Encounter Gruppen

0

versuchs mal mit binaural beats

Was möchtest Du wissen?