wie kann ich lesen und verstehen

11 Antworten

des selbe problem hab/hatte ich auch.ich hab in meim ganzen leben erst 5 bücher oder so gelesen weil ich lesen einfach so unendlich langweilig find und es einfach HASSE ! die bücher waren dann meistens lektüren die ich von der schule aus lesen musste-.- hast du während dem lesen musik an ? sind andre leute im raum etc. ??? bei mir ist es ein rieeßen problem ich kann mich dadrauf nur richtig konzentrieren wenn alles total still ist.dann weiß ich immer um was es geht. je mehr bücher ich gelesen hatte desto einfacher wars dann auch

Ich würde auch sagen, vor allem musst Du ALLE Ablenkungen ausschließen.
Also keine Musik, keine Gespräche, nichts Essen oder etwas anderes nebenbei erledigen.
Später, wenn Du genug Übung hast, kannst Du dann auch ein Buch lesen, während Du mit der anderen Hand abspülst (;o).

Ja, es ist wirklich nichts, ich bin im Bett, licht an zum lesen, tür zu, alle schlafen, keine Musik, keine störenden Geräusche... ich habe das gefühl dass ich Konzentrationsschwach bin... =(

0

Du solltest veruchen, die Sätze nach dem Lesen in Deinen eigenen Worten zusammenzufassen, so, als müsstest Du sie nachher einem kleinen Bruder erklären. Vermutlich ist Deine Sprachfertigkeit nicht auf dem Niveau des Buches, so dass Du erst "übersetzen" musst, damit es in den Kopf kriegst. Sonst glaubst Du nur, Du hättest etwas verstanden. Außerdem würde es Dir helfen, wenn Du Dir etwas bildlich vorstellst, so wie Kino im Kopf sozusagen! Bücher sind ein ganz anderes Medium als Fernsehen, das erfordert Übung. Aber es lohnt sich, aus Büchern erfährt man mehr als aus dem Fernsehen.

Ja genau, das hab ich mir auch so gedacht und sieh mal an, als ich euch (also bei der Fragestellung) das erste Kapitel versucht hatte zu erklären kamen plötzlich immer mehr und mehr "Erinnerungen" was ich in diesem ersten Kapitel gelesen habe :)

Was meinst du, soll ich das nach jeder Seite machen oder einfach mal ein Kapitel lesen und dann versuchen zusammenzu fassen?

0
@limonade1988

Genau, das nennt man wohl "aktives Lesen", so wie es auch "aktives Zuhören", das ist so eine Technik, wo man versucht, das Gehörte (z.B. einen Bericht eines Freundes) ein klein bisschen mit eigenen Worten zusamenzufassen. Denn nur die eigenen Worte finden Eingang im Gehirn. Wenn die fremden Worte und Gedanken ganz anders formuliert sind, als wie man selbst denken würde, dann muss man sich das quasi "mundfertig" machen.

Übrigens finde ich amerikanische Bücher meist viel einfacher geschrieben. Im Studium habe ich manchmal auf englisch geschriebene Fachbücher besser verstanden als deutsche, da Deutsche immer alles ziemlich kompliziert ausdrücken, um schlauer zu klingen.

0

Was möchtest Du wissen?