Wie kann ich Laptop für meinen Sohn finanzieren?

51 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo.

Zur Notwendigkeit eines Apples/ spezifischen Computers:

1.Durch die Einstellung eines Informatikers zur Pflege und Wartung und Beratung kämen hohe Kosten auf die Schule zu.

2.Durch den Ausfall eines Computers würde für den Schüler ebenfalls der Schultag ausfallen.

Vermutlich hat sich ein "Projektlehrer" in einem Fachgeschäft erkundigt. Dort hat man die alte stereotype Litanei gebetet: "Apple ist virensicher - oder Linux, aber damit können Sie nicht umgehen..." Evtl. hat der Projektlehrer auch selber ein Mac und kann eben an diesem gut lehren. Einen Informatiker für die Betreuung und Instanthaltung privater Rechner will man sicherlich nicht abstellen oder einstellen. Das wäre viel zu teuer! Soviel zur Entscheidung.

Zum SGB /ALG : Wer ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt bekommt, erhält prinzipiell nur die Grundsicherung ohne weitere Zuwendungen. Im Gerichtsurteil zur Anpassung des ALG Satzes für ALG empfangende Kinder von ALG empfangenden Eltern (Die Kinder sind ja eigene Empfänger, auch wenn die Eltern noch arbeiten gehen.) - von schlagmichtot 2005?- wurde das ALG insofern einer Revision unterzogen, als das ein Mehraufwand durch die besondere Betreuung erkrankter Kinder besonders bezuschußt werden muss, auch wenn dies ursprünglich nur den "Vollempfängern" zugesichert wurde.

Dazu zählt auch die "soziale Teilhabe" (Tolles Schlagwort). Hiermit ist die Eingliederung in ein normales Leben gemeint und beinhaltet auch Kinobesuche und Vereine, wenn z.B. ein Rollifahrer täglich ein Taxi bräuchte. Hier ist es ja ähnlich gelagert. Siehe auch: http://www.google.com/search?q=soziale+teilhabe Dazu ist die Bedürftigkeit nachzuweisen.

Ergo:

  • Nachweis über die Erkrankung (Psychiater/Psychologe)

  • Nachweis über die Notwendigkeit dieser Schule bei dieser Erkrankung (Psychologe/ Sozialer Dienst-> Wer hat es empfohlen?)

  • Nachweis über die Notwendigkeit des Laptops.(Schule: Leher/Rektor/Sekretariat/Hausmeiser mit Schulstempel.)

Caritas und Kirche haben ein Budget für private Notfälle. Kirchliche Gemeinden sind auch sehr gut vernetzt und man könnte mit Glück ein Apple "gesponsort" oder dauerhaft geliehen bekommen.

Hoffe, das hat ein wenig geholfen.

Und an Herrn Miner geht noch: Wen das Leben so frustriert, dass man Hilfesuchenden mit Zynismus und Mißtrauen begegnet, sollte aufpassen, dass ihn sein frustrierendes Leben nicht Mal selber an so einen Punkt bringt.

Gruß, Micha

Du hast doch über alles Gutachten, oder. Also über die Diagnosen von deinem Sohn und warum diese Laptopklasse so gut für ihn sein soll. Damit würde ich es beim Jugendamt versuchen. Wenn dein Sohn nicht mehr beschult werden könnte müsste das Jugendamt auch reagieren, so könnten sie dem vorbeugen. Ich weiß nicht, ob die so was zahlen können, aber ich würds mal versuchen. Jugendämter haben oft auch Zugriff auf Spendentöpfe und können vielleicht auch darüber was machen oder sie wissen von einer gemeinnützigen Stiftung die so was zahlen würde.

Ja, ich werds versuchen. Die sind ja eh in den Fall involviert, weil mein Sohn ein Jahr nicht die Schule besuchen konnte. Die zuständige Sachbearbeiterin ist allerdings im Urlaub, aber vielleicht kann mir da ja auch jemand anderes weiterhelfen, danke!

0

Ich würde mit der Schule sprechen.. Die sind ja in erster Linie dafür da, dass dein Kind die geeignete Bildung erhält und sowas wird ja auch durch Steuergelder etc. finanziert.. Wenn sie jetzt noch das Gefühl haben, dass sich alle mal so schnell ein MacBook Pro kaufen können, dann ticken die echt nicht mehr so ganz richtig.. So ein Teil ist ja schön und gut und macht auch total Spass zum Arbeiten, aber andere Geräte tun's eigentlich auch (bei Apple bezahlt man halt oft den Namen mit)

Was möchtest Du wissen?