wie kann ich kindesunterhalt umgehen?

17 Antworten

Es antworten hier zwei Parteien was die Erregung verstehen lässt aber nicht objektiv ist. Die Frage war . Kann man Kindesunterhaltumgehen und nicht warum ! Es gibt in Deutschland vermehrt auch folgendes Szenario . Ehe , Kinder, alles io, Mann verdient gutes Geld. Frau verliebt sich in einen anderen, verlässt ihren Mann weil sie sich nach 10 Jahren mal wieder jung fühlen möchte, einfach wieder verliebt sein. Mann soll jetzt für sie und die Kinder Unterhalt zahlen. Er sagt OK, dann nahm ich die Kinder aber das geht in Deutschland fast gar nicht. Kinder gehen zur Mutter wenn diese nicht gerade drogenabhängig ist. D.h. der Mann zahlt für die Lust der Frau nach einer neuen Beziehung. Du hast als Mann keine Chance. Ist das faire? Leider passiert genau das sehr oft. Und hier geht es nicht darum das der Mann nicht will. Viel Frauen zerstören die Familie weil ihre hormone verrückt spielen.

Ja so ist es. Du hast als Mann in Deutschland keine Rechte. Seien wir ehrlich, die Frau entscheidet ob sex stattfindet oder nicht. Auch sie hat Verantwortung für die Zukunft ihres liebesgefährten. Das der Mann ein lebenlang zahlen muss obwohl er getäuscht , verführt oder belogen wurde ist nicht rechtens. Hier liegt eine klare Diskriminierung seitens der Rechtsprechung vor. Auch das zum grossen teil der Frau die Kinder zugesprochen werden ist un objektiv. Der Staat macht es sich hier aus kosten gründen einfache und verdonnert per SE die Männer zum schuldigen. Hier bin ich stark am zweifeln wo doch auch gerne die Frauen dir Beziehung beenden für eine neue Liebe. Vorsichtig also mit der einseitigen Schuld. Nicht wenige Frauen nutzen einfach das bestehende , Männer diskriminierende Rechtssystem.

Die wohl einfachste Möglichkeit ist nicht mehr als Brutto 900 Euro, oder was gerade Pfändungsgrenze ist (googlen) verdienen.
Das schafft auch mehr Freizeit.

Konnte nie eine Bindung zu meiner Mutter aufbauen, das belastet mich sehr

Ich (m, 24) habe ein Problem mit meiner Mutter. Zu ihr habe ich nie so was wie eine Mutter-Sohn Beziehung aufgebaut. Ich komme mit ihr zwar recht gut aus & kann meistens normal mit ihr reden, aber es war mir nie möglich eine Verbindung zu ihr zu entwickeln. So was wie "Mutterliebe" hatte ich nie erlebt. Schon in meiner Kindheit war das so, die habe ich fast komplett bei meinen Großeltern verbracht bzw. bei meinem Opa nachdem meine Oma starb.

Meine Eltern mussten auf ausdrücklichhes Verlangen von meinem Opa der sehr katholisch war, heiraten weil ich unterwegs war & meine Mutter war damals noch nicht reif für ein Kind und die Heirat, im Nachhinein glaube ich dass das unser Verhältnis zerstört hat. Schon als ich ein kleines Kind war haben sich meistens Oma und Opa oder mein Vater allein bzw. abwechselnd meine Onkel um mich gekümmert während meine Mutter entweder zuhause saß oder irgendwo unterwegs war - Stichwort Partyleben und so in Bars... Es war eig. hauptsächlich mein Opa der sich um mich gekümmert hat nachdem dann auch meine Oma gestorben ist.

Sie konnte mit mir schon als Kind nichts anfangen & das zieht sich bis heute durch, ich bin bei ihr immer der Typ der alles kaputt macht oder der Sündenbock, wenn was ist war immer ich für sie schuldig, egal bei was. Es ist zwar möglich mit ihr "normal" zu reden aber es kommt nichts rüber. Sie ist einfach eine Frau für mich die zufällig meine Mutter ist.

Zu meinem jüngeren Bruder hat meine Mutter ein ganz anderes Verhältnis, er ist ihr ein und alles aber er war auch ein geplantes Kind & wurde geboren, als sie ein paar Jahre älter und "reifer" war. Sie lässt ihm sogar kriminelle Handlungen durchgehen, beschönigt alles - unvorstellbar. Es ist für sie nahe Weltuntergang dass mein Vater ihn aus dem Haus warf nachdem er wiederholt tätlich wurde...

Ich merke nachdem ich lange Zeit kaum darauf achtete mittlerweile intensiv dass bei mir was fehlt & weiß als selbst nicht wie ich damit umgehen kann. Seit mein Opa bei dem ich bis zu deinem Tod immer viel Zeit verbracht habe & der mir die Mutterrolle so gut er konnte ersetzen konnte vor 2 Jahren gestorben ist, fühle ich mich trotz meiner Freundin die ich sehr liebe und die immer für mich da ist & einem tollen Freundeskreis sowie meinem Onkel und meinem Vater oft ziemlich haltlos weil mein Opa fehlt & ich meine Mutter menschlich eigentlich gar nicht kenne bzw. keine Gefühle für sie habe!

Sie ist eine schwierige Persönlichkeit. Wir haben eher ein Verhältnis wie Nachbarn oder Kollegen aber nicht wie Mutter und Sohn. Wir streiten uns nicht (ich habe eine eigene Wohnung) aber wir sind auch nicht herzlich zueinander. Die Stimmung ist eher winterlich. in meinem Leben fehlt einfach was!

Was meint ihr dazu? Es belastet mich dass ich einfach zwar eine Mutter habe, aber überhaupt keine Bindung besteht erst recht nachdem mein Opa starb. Ich weiß als nicht wie ich damit umgehen kann.

Danke für jede Rat!

...zur Frage

Kind mit einem Marokkaner/Rechte der Frau

Eine deutsche Frau/christlich, bekommt ein Kind mit einem marokkaner/Muslimisch. Das Kind bekommt den Nachnamen des Vaters. Frau und Mann sind nicht verheiratet. Der Vater hat eine deutsche Staatsbürgerschaft und eine Marokkanische (ist eigtl. nicht erlaubt). Wenn Frau, Mann und Kind nach marokko fahren, darf der Mann das Kind dort behalten? Hat er mehr Recht auf sein Kind als die Frau? Oder ist das absurt und der Mann hat nicht mehr Rechte als dir Frau?

Erfahrungen? Meinungen?

...zur Frage

Muss mein Mann wirklich den vollen Kindesunterhalt zahlen?

Hallo,wir stecken finanziell jetzt in einer worklich schweren Lage. Ich habe vor 4 Jahren geheiratet, bringe wie mein jetziger Mann einen Sohn mit in die Ehe. Nun hat mein Ex-Mann den Kindesunterhalt fur mein Sohn auf 180 € eigenmächtig runtergesetzt ,hat in der zwischenzeit 2 neue Kinder in die Welt gesetzt und sagte mir ganz freudestrahlend, ich werde kein Kindesunterhalt mehr zahlen, da ich ja noch zwei andere habe. Unser Anwalt sgat das der Staat saht das mein neuer Mann für mein Sohn mit aufkommen muss und für sein Dphn trotzdem den vollen Unterhalt von 301 € zahlen muss. Wir haben zusammen ein gemeinsames Kind,das spielt angeblich keine Rolle.

Ich wäre über jeden Rat dankbar.

...zur Frage

Machtlosigkeit der Männer bei schwangeren Frauen

Hey,

ist euch nicht auch mal durch den Kopf gegangen, wie ungerecht es ist, dass die Frau, wenn sie schwanger wird, ganz allein über das Kind entscheiden darf? Die Frau darf entscheiden ob das Kind abgetrieben wird, oder ob sie es behält, genaugenommen finde ich, dass immer zwei Leute zu einem Kind gehören und nicht nur die Frau. Der Mann hat ja wirklich NULL Mitspracherecht obwohl das Kind von ihm stammt. Wenn man es so nimmt ist das Kind ja durch die Spermie von uns und die Eizelle versorgt es halt und ja die Frau hat dann die Schmerzen das Kind auf die Welt zu bringen, aber das gibt ihr noch lange nicht das Recht, dass sie die Entscheidung unabhängig vom Mann fällen darf!

Kann der man(n) trotzdem etwas unternehmen um eine Abtreibung zu verhindern? Und wieso darf allein die Frau entscheiden?

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was tun, wenn sich Frau und Mann nicht einig werden, dem Neugeborenen einen Namen zu geben?

Und wer hat laut Gesetz, das Recht, dem Kind einen Namen zu geben, die Frau oder der Mann?

...zur Frage

Gutachterin will einen Termin nur mit einem Elternteil und Kind ausmachen, dürfen wir das ablehnen wie können wir das umgehen?

Jugendamt haben einen Verfahren gegen mich und meine Frau eingerechtet wegen Sorgerecht, bei uns läuft alles gut, wir werden uns nicht Trennen oder Scheiden lassen. Wir haben das gemeinsame Sorgerecht und wollen es so weiter haben.

Die Gutachterin hat mit uns ohne das Kind einen Termin gemacht, wir haben geredet bla bla. Sie will nun einen Termin mit meine Frau und Kind ausmachen also ohne mich. Dürfen wir das ablehnen? Was passiert wenn wir das ablehnen und einen gemeinsamen Termin anfordern? Wenn wir das akzeptieren darf ich als Zeugnis zum Termin komme?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?