Wie kann ich Katzen in der Nacht ruhigstellen...?

25 Antworten

Katzen mögen Regelmäßigkeiten.

Das bedeutet: Die Katze als Gewohnheitstier vermißt natürlich das kuschelige Bett - ob sie Dich da als Konkurrent empfindet oder nicht bleibt da erst mal noch außen vor. Außerdem mag die Katze gerne immer zur selben Zeit Futter. Wenn Ihr also sonst um kurz vor 6 aufsteht, gbit den Katzen doch auch am Wochenende dann das Futter. Vielleicht habt Ihr ja dann noch eine Weile Ruhe! (Allerdings würde ich mir dann lieber mal eine Weile einen Wecker stellen, um das Futter vor dem Kratzen hinzustellen. Sonst lernt die Katze allzu schnell die Verbindung Kratzen -> Futter!)

ich habe das gleiche problem....bin zu meinem mann gezogen der hat in luft bett und deshalb ist das schlafzimmer tabu.luftbett austauschen....geht nicht mein mann ist drauf angewiesen aus gesundheitlichen gründen.ich habe leider außer die tiere abzugeben keine lösung gefunden suche allerdings noch nach einem guten platz.wie wäre es mit einem von den klugscheißern die und mangelnde tierliebe vorwerfen?

Also so einfach ist das nicht ! Die Katzen müssen langsam und liebevoll umgewöhnt werden. Die verstehen nicht, dass das, was bisher geduldet wurde, plötzlich nicht mehr erlaubt ist. So hart es klingt: erst mal kratzen und maunzen lassen, nicht reagieren. Am einfachsten wäre es, die Türe aufzulassen, damit die Katzen nachts in aller Ruhe die Schlafenden "inspizieren" können. Dann legt sich das mit der Zeit. Verschlossene Zimmer verstehen Katezn einfach nicht. Wenn man gehorsame Tiere will, muss man sich Hunde anschaffen.

Schlechtes Gewissen. Habe ich meiner Katze wehgetan?

Hallo zusammen .

Ich möchte versuchen mich kurz zu fassen.

Ich habe im November 17 eine Babykatze gekauft. Im März 18 wurde sie kastriert . Und dann passierte es...... durch die Narkose ist ihr Herzfehler ausgebrochen . HCM. Es war fürchterlich . Ich wusste von unserem Tierarzt dass sie nicht lange Leben wird. Sie bekam viele Tabletten pro Tag. Ihr habe mein Leben komplett umgestellt und ihr alles so schön wie möglich gestaltet . Alles drehte sich für mich nur um meinen Engel. Naja ....Ich liebte sie mehr als jemals zuvor. Vor 3 Tagen jedoch hat sie den Kampf verloren und wir mussten sie einschläfern lassen. Es war der schlimmste Tag meines Lebens. Wir haben sie begraben an einem wundervollen Ort.

Zu meiner Frage:

Eine Woche vorher hatte sie einen guten Tag. Sie war gut drauf und machte einen fröhlichen Eindruck . Ich dachte mir wir gehen mal vor die Tür auf die Wiese. Etwas spielen. Auf dem Weg runter durch das Treppenhaus fing sie ganz stark an zu zappeln und zu kratzen. (Sie war auf meinem Arm ) es tat mir weh. Sie kratzte stark. Klar, Sie hatte Angst. Und jetzt plagt mich das schlechte Gewissen. Ich hätte sie beruhigen müssen und sie wieder in die Wohnung lassen müssen . Stattdessen habe ich sie auf meinem arm gelassen und sie mit den Pfoten zusammen ganz fest an mich gedrückt sodass sie nicht mehr zappeln konnte

Dann sind wir in den Garten gegangen und dort spielte sie total viel. Sie war unten im Garten sehr glücklich . Trotzdem habe ich so fürchterliche sorgen dass ihr das "Drücken" wehgetan hat. Ich empfinde es im Nachhinein als grob von mir. Dass ich ihr einfach ihre Beinchen zusammenhalten und an mich Presse damit sie nicht zappeln kann.

Glaubt ihr, es hat ihr wehgetan ?

Ich kann mich garnicht mehr entschuldigen weil sie halt nicht mehr lebt :-( oder ist es ok das Kratzen und Zappeln auf diese Weise zu unterbinden?

...zur Frage

Katzen in Wohnung mit Teppichboden?

Hallo,

ich ziehe demnächst in eine 80qm große Wohnung um in der ich gern zwei Katzen halten möchte. Allerdings liegt in der gesamten Wohnung Teppich, ausgenommen Küche und Badezimmer. Ich habe noch nie in einer Wohnung mit Teppichböden gewohnt und bin deshalb sehr unerfahren mit der Reinigung des Ganzen.

Meint ihr, dass man eine Katzenhaltung bei Teppichböden vergessen sollte? Ich fürchte die Kitten könnten den Teppich nur zu gerne zum Kratzen nutzen, und wenn Sie sich mal übergeben oder etwas daneben geht weiß ich nicht, wie gut man das aus dem Teppich herauskriegt.

Hat jemand Erfahrung mit der Katzenhaltung auf Teppichboden?

...zur Frage

Katze alleine lassen / Mist bauen

Hallo ihr Lieben,

wir haben zu Hause zwei Katzen. Unsere Kleine ist gerade erst kastriert worden und traut sich noch nicht raus…sobald der Große draußen ist und sie alleine in der Wohnung ist baut sie nur Mist (Tapeten kratzen, Blumenerde aus den Blumentopfen holen etc.). Was können wir tun, damit sie damit aufhört?

Danke

...zur Frage

Katzen wecken uns sehr früh, was könnten wir dagegen tun?

Hallo liebe Userinnen und User

Unsere beiden Katzen (5 Monate alt) sind momentan noch Stubentieger. Wir lassen sie nach der Kastration, also in ungefähr 1-2 Monaten raus als Freigänger. Sie haben auch jetzt genug Platz, sich auszutoben. (110m2 Wohnung, grosser Katzenbaum, Zugang zu allen Zimmern). In der Nacht schliessen wir jedoch unsere Schlafzimmertüre, da wir sonst nicht schlafen können. (Sie sind beide sehr verspielt, springen uns an, werfen Dinge um usw.)

Wir haben uns ein kleines Ritual angewöhnt, dass wir jeweils am Abend um ca. 22.00 Uhr eine halbe Stunde mit ihnen spielen, ihnen dann fressen geben, die Lichter löschen und uns zurückziehen. Das klappt alles super, sie legen sich dann auch hin um zu schlafen und sind ruhig.

Leider kommen sie jedoch am Morgen immer zwischen 03:30 und 04.00 Uhr an unsere Türe. Sie miauen, springen hoch, kratzen an der Türe ect. Wir können es nicht ignorieren, sie machen immer weiter. (Haben mal ne halbe Stunde versucht, es zu überhören aber es geht nicht. Sie hören nicht auf und an schlaf ist dann nicht mehr zu denken!). Wenn wir dann aufstehen und ihnen nochmal Futter geben, sind sie ca. 10 Minuten still und beginnen dann erneut. Unsere Nerven liegen blank. Wir können unmöglich immer so früh aufstehen und dann auch wach bleiben.

Was könnten wir dagegen tun? Kennt sich jemand aus und hat Tipps für uns? Vielen herzlichen Dank schonmal!

...zur Frage

Hilfe gegen Passivrauch

Grüße!

Ich (Nichtraucher) wohne zusammen in einer Wohnung mit einem Raucher, der einfach nicht mit dem Rauchen aufhören will. (Nein, er wird nicht aufhören, so sehr man ihn auch bitten würde. Viele haben es schon versucht, und es hat nichts gebracht) Er raucht in den Wohnräumen, und er will auch nicht vor die Türe oder auf den Balkon gehen, wenn er raucht.

Mittlerweile stinkt es im ganzen Haus einfach nur nach Rauch, Lüften hilft nicht, Raumspray/Duftkerzen nur vorübergehend. Sobald ich die Zimmer betrete, in denen geraucht wird, bekomme ich sofort pochende Kopfschmerzen. Mein Hals schmerzt die ganze Zeit, meine Stimme hört sich kratzig an, und im Brustbereich spüre ich ein permanentes Stechen bzw. habe Schwierigkeiten, ganz durchzuatmen. Leider komme ich nicht drum rum, diese Räume mehrmals am Tag zu betreten, was ich jedoch schon so gut wie möglich vermeide, bzw. versuche es so kurz wie möglich zu machen und die Luft anzuhalten.

Selbst in meiner Nase hat sich dieser Geruch festgesetzt, da ich den Rauch immer noch riechen kann, wenn ich durch die Nase einatme, auch wenn ich außer Haus bin.

Da ich in nächster Zeit aber nicht einfach mal so ausziehen kann, frage ich mich, was ich dagegen noch tun kann oder soll. Neben dem abscheulichem Gestank machen mir auch die Bedenken über die gesundheitlichen Folgen zu schaffen. Kann es sein, dass ich irgendwelche bleibenden Schäden davontrage, wenn ich mir das noch länger antue?

Ich habe schon überlegt, diese Wegwerf-Atemschutzmasken aus dem Baumarkt zu verwenden, weiss jedoch nicht, ob dies viel helfen würde.

Auf jeden Fall bin ich über jeden Ratschlag glücklich, der mir ein wenig weiterhelfen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?