Wie kann ich jemanden von der Bibel überzeugen, dass sie die einzig wahre Religion ist?

22 Antworten

Was soll das bringen?

Entweder wird er es einsehen, aber Gott begnadigt ihn nicht, dann hat er nur den Glauben eines Teufels, er kennt zwar die Wahrheit aber kommt trotzdem in die Hölle.

(Du glaubst, dass es nur einen Gott gibt? Du tust wohl daran! Auch die Dämonen glauben es — und zittern! - Jakobus 2,19)

oder Gott hatte sowieso vor ihn zu begnadigen, dann wird ihn irgendein Bibelwort gläubig machen, da brauchst du dir keine Sorgen machen.

(So liegt es nun nicht an jemandes Wollen oder Laufen, sondern an Gottes Erbarmen. - Römer 9,16)

(ihr seid wiedergeboren nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen, durch das lebendige Wort Gottes, das in Ewigkeit bleibt. - 1. Pet 1,23)

Niemand muss in die Hölle, weil du nicht pfiffig genug irgendwas dargelegt hast.

Hallo,

die Bibel selbst ist keine Religion, sondern ein Buch. Wenn, dann müsstest Du hier vom Christentum als wahre Religion versuchen, zu überzeugen und bezüglich der Bibel überzeugen, dass das, was in dem Buch steht, die wahren Worte Gottes sind. Wie das Dein Gegenüber nun auffasst und ob er sich darauf einlässt oder nicht, ist und bleibt immer noch seine Sache. Bei Deiner Bekannten wird es so und so besonders schwierig sein, da Muslime besonders stark von ihrer Religion überzeugt sind und andere Auffassungen oft nicht akzeptieren. Auf der anderen Seite wiederum sollte man gerade die versuchen, vom Christentum oder auch anderen Religionen besonders zu überzeugen, da zumindest aus meiner persönlichen Sicht der Islam keine gute Religion ist und umso mehr diese Leute von anderen Glauben überzeugt werden, umso unbedeutender wird der Islam.

Letztendlich aber geht es überhaupt bei den Religionen auch nur um den Glauben. Es kann dabei durchaus was Wahres dran sein, muss aber nicht. Eine einzigst wahre Religion gibt es nicht.

Es funktioniert aber nicht, weil sie so dogmatisch ist.

Diese Tür schwingt in beide Richtungen. Genauso wird sie jetzt vermutlich über Dich denken und das auch zu Recht.

Ich glaube zwar auch, dass man als Christ nach dem leben sollte, was Jesus entsprechend der Klarheit der Bibel laut den Evangelien gelehrt hat oder zumindest haben soll, aber selbst das schaffen die meisten Christen nicht, weil sie meinen, dass das viel bequemere Couchchristsein, wie ich es nenne, wo man meint, dass der Glaube allein schon genügen würde, aber die Bibel ist dabei klar und eindeutig, dass nicht der Glaube allein etwas nützen würde, sondern nur wenn man aus der Nächstenliebe heraus auch entsprechende Werke hervorbringt, wie etwa durch entsprechende Hilfsbereitschaft (Matthäus 25,31-46) und Vergebungsbereitschaft (Matthäus 18,23-35).

Da es zum Glück keine Götter gibt, sind wir Menschen frei von solchen Zwängen. Jegliche Religion ist eine ohne Not selbst angelegte Fessel.

Du sagst in einer Deiner Antworten, dass das Leben dann sinnlos sei. Nein, ist es natürlich nicht! Es gibt Erfüllung auch in weltlichen Dingen: Seine Frau lieben, Kinder erfolgreich großziehen, einen schönen Beruf haben, Freunden helfen, ein schönes Hobby (ich finde Segel toll), gutes Essen, guter Sex, ein gutes Buch lesen, Musik machen, Skat spielen, für eine bessere Welt einsetzen usw. Dazu braucht man keine Götter.

Wenn Du Dein Leben persönlich ohne einen Glauben sinnlos findest, dann steht es Dir doch frei zu glauben. Als Atheist halte ich das für eine Selbsttäuschung aber hey - wer ist schon vor Selbsttäuschungen gefeit? Es gibt außerhalb der Mathematik und Logik ja keine absolute Wahrheit.

Jegliche Religion ist eine ohne Not selbst angelegte Fessel.

Sehr gut gesprochen ! Darüber hinaus ist "Religion" auch ein Placebo und seitens der "Religions" - Verkäufer das perfideste Machtinstrument das der Mensch je erdachte.

3

Beweis mir mal das es keine Götter oder einen Gott gibt. Richtig es gibt keine.

0
eine ohne Not selbst angelegte Fessel.

nun, so einfach ist es nicht. Auch ohne Religion wird es immer Gesetze geben, die die Freiheit eines jeden Menschen einschränken werden. Viele unserer weltlichen Gesetze sind den Regeln von Religionen gleich oder ähnlich.

0
  • von der Bibel überzeugen, dass sie die einzig wahre Religion ist?

Zunächst ist kein Buch dieser Welt eine Religion. In selbigem werden bestenfalls Religionen dargestellt.

Die Bibel wird so extrem unterschiedlich ausgelegt, dass man generell nicht von einer homogenen Religion sprechen kann. Ihr Gott hat es bisher nicht geschafft, allen denen, die tatsächlich bzw. angeblich an ihn glauben, ein einheitliches Verständnis über sein angebliches Wort zu vermitteln.

Und dann, verehrte/r GutschTruth, man kann nur jemanden von einer Ansicht überzeugen, wenn man selbst fest von dieser Ansicht überzeugt ist.

Ich vermute, du glaubst selbst nicht so richtig an den Unsinn mit Jesus, Maria und Josef!

Was möchtest Du wissen?