Wie kann ich ihr "richtig" beistehen? (Tod eines Klassenkameraden)

28 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nimm das "beistehen" ruhig wörtlich. In ihrer Nähe sein, bereit sein für den Fall, dass sie jemanden braucht. Und ihr das mit wenigen Worten klarmachen. Es ist ein Angebot, mehr nicht. Weiter musst und solltest du nicht aktiv sein, sonst könnte es als aufdringlich empfunden werden.

Es ist ihre Sache, ob sie mit dir reden will, ob sie von dir getröstet werden will und wieviel Nähe sie wünscht. Für manche ist das Trauern einfacher, wenn sie alleine sind. Wenn das bei ihr auch so ist, musst du das respektieren.

Das tut mir wirklich sehr Leid. Schlimm, dass sowas passieren muss. Was ich dir raten würde: Rate IHR zu einem Psychotherapeuten der sie bei der Trauer begleitet. Und steh ihr natürlich in dieser Zeit 24/7 zur Verfügung. Mehr kannst du nicht tun.

jeder verkraftet den tod anders und verarbeitet diesen auch so.... ich habe meinem besten freund die hand gehalten als er an krebs starb mit 15..... ich habe den tot verkraftet in dem ich raus ging redete und versuchte alles "normal" sein zu lassen ...... wenn bei mir auf der arbeit (altenheim) jemand stirbtt verkraften die angehörigen es meistens am besten wenn man es ihnen schonend beibringt und und sie dann allein lässt (teilweise mit der leiche).... wichtig ist jeder verkraftet den tod anders und verarbeitet diesen dann auch so ... rede mit ihr und versucht zu lachen... grüssle

Was möchtest Du wissen?