Wie kann ich ihr helfen nicht ihr ganzes Leben wegzuschmeißen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du kannst ihr da nicht helfen. Mir klar, dass sie sich dort ja ach so wohl fühlt, dass ist der Schein bei solchen komischen Szenen, aber wirkliche Freunde sind das nicht, hab ich noch nie gehört. Dann würden sie nicht zulassen, dass sie sich immer so weg-kifft.  Klar, ihr wart Freunde, aber ich hatte auch mal eine Freundin, die mit Drogen anfing und die kann man davon auch nicht wegbringen, sowas können wenn überhaupt Psychologen/Aufenthalt in einer Psychiatrie, wenn es so extrem ist. Das mit dem 'Wenn es Pflicht wird, ist es blöd' ist meiner Meinung nach keine psychische Krankheit, sondern was ganz Normales. Wenn jemandem Wissen sozusagen aufgezwungen wird, dann hat man da keine Lust drauf. Ich finde schon, dass das eher an der Bequemlichkeit liegt und in gewisser Weise unreife, weil sie nicht damit zufrieden ist, das Schule und sowas eben Pflicht ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Freundin ist halt ein kleiner Rebell! Die Denkweise die sie hat kann ich sogar nachvollziehen! Es ist in unserer Gesellschaft absolut hirnrissig wie sehr wir uns an alles Mögliche anpassen müssen. Und dabei ist es kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein. 

Das mit dem Kiffen ist übrigens normal. Ich schätze mal ihr seid so 14,15 Jahre?! Völlig normal. Mach dir keine Sorgen. Sie geht ihren eigenen Weg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Na,ja, das haben ja oft auch kleine Kinder. Mal ist man von etwas super begeistert, und irgendwann hat man keine Lust mehr drauf. Was aber das kiffen betrifft, solltest Du dafür sorgen, dass Sie sich in ärztliche Behandlung begiebt.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?