Wie kann ich herausfinden welchen Widerstand ich auf einer Platine verlöten muss?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Olfred,

Es handelt sich nicht um einen Produktionsfehler, denn diese Soundanlage hat mit Sicherheit funktioniert und hat höchstwahrscheinlich erst nach Ablauf der Garantie nicht mehr funktioniert, sonst wäre sie ja repariert worden.

Es kommt durchaus vor, das eine Platine für verschiedene Anwendungen gefertigt wird und dann je nach Situation unterschiedlich bestückt wird. Gerade im Bereich eines Netzteils wird das häufig gemacht, denn Geräte bei uns und in den USA arbeiten mit unterschiedlichen Spannungen, dementsprechend wird eine Platine produziert, aber unterschiedlich bestückt, da bleibt auch schon mal ein Montagemöglichkeit unbestückt.

Früher gehörte zur Ausbildung des Elektronikers, von einer bestückten Platine einen Schaltplan zu zeichnen. Wenn du dir das zutraust, kannst du das mal probieren und das Ergebnis hier posten. So ein Schaltplan wäre die Voraussetzung, ein fehlendes Bauteil zu bestimmen und richtig zu dimensionieren....aber das hier etwas fehlt, ist wirklich mehr als unwahrscheinlich.

Ebenso kannst du mit deinem Multimeter überprüfen, bis wohin du eine Spannung misst. Zuerst suchst du nach der Sicherung und überprüfst sie mit dem Widerstandsmessbereich. Dann beginnst an der Stelle, wo die Netzspannung in das Gerät geleitet wird (Wechselspannungsmessbereich größer 230V einstellen), dann nach dem Trafo, Gleichrichter (ab hier auf den größten Gleichspannungsbereich einstellen, dann bei Bedarf in kleinere Messbereiche schalten), an den Ladeelkos usw. An irgend einer Stelle wirst du nichts mehr messen, dann liegt der Fehler in den Bauteilen davor, die Ursache, etwa ein Kurzschluss kann aber auch dahinter liegen.

Ich wünsche dir viel Erfolg und bei Fragen zur Fehlersuche kannst du dich melden.

Grüße, Dalko

Uralter Beitrag, auf den ich hier "verlinkt" wurde, aber dennoch gültig:

Ich denke, mehr als Wahrsagungen kannst du hier so nicht erwarten. Die Antworten, die ich gelesen habe, sind korrekt - und helfen dir natürlich nicht weiter.

Grundsätzlich:

seriös ist es, wenn du dir den Schaltplan aus der Platine "herausliest" und aufzeichnest. So geht man üblicherweise vor, wenn man gar nichts weiß. 

Warum wollen hier alle nur immer huschdi - pfuschdi die größten Probleme im Vorbeiflug ohne nachzudenken und ohne jedwede Mühe lösen wollen?

Alles Einsteins?

Falls nein:    bitte in den "Fleiß"-Modus umschalten und zeichnen - dann klappts auch mit der Reparatur.

Das meine ich ganz ernst.

Es hat einen anderen Grund warum sie nicht mehr funktioniert. Die Platinen werden für verschiedene Geräte genutzt. Für diese Anlage wird der Widerstand nicht benötigt. Zuerst messen ob die Betriebsspannungen vorhanden sind. Der Rest sind NF-Verstärker. Die sind alle ähnlich aufgebaut. Hast du ein Labornetzgerät? Das ist sehr nützlich für Elektronikbastelleien.

Kann mir jemand kurz erklären wie ich auf die Grenzfrequenz komme?

Hallo,
Ich bräuchte netterweise do ne kurze Erklärung wie ich auf die Lösung komme. Danke im Voraus!
Aufgabe und Lösung sind mit im Anhang.

...zur Frage

Zustandsgleichung eines Systemes?

Hallo,
ich weiß dass die Formel zur Zustandsraumbeschreibung w(n+1)=Aw(n)+Bx(n) sowie y(n)=Cw(n)+Dx(n) lautet.
Ich kann aber aus dem Bild 6.1 nicht die Gleichung bzw Matrix A bzw B,C,D angeben. Außerdem verstehe ich nicht was w(n+1) auf sich hat.
Bin für jede Hilfe dankbar!
Gruß

...zur Frage

Spannungsabfall bei Leerlaufspannung?

Nehmen wir an es gibt eine Spannungsquelle. Diese liefert 10V. An die Spannungsquelle ist ein hochohmiger Widerstand angeschlossen. Idealisiert angenommen fließt kein Strom. Wo fällt die Spannung von 10V ab? Am Widerstand geht ja nicht da kein Strom fließt?!

...zur Frage

Bürde eines Messumformers (2-Leiter)?

Hallo, habe hier einen Druckmessumformer (2-Leiter) dessen Bürde so angegeben ist:

≤ (Hilfsenergie - 10 V) / 0,02A

Was ist nun die Bürde in Ohm? Kann man einfach die verwendete Spannung, in meinem Fall 12V durch 0,02A teilen und bekommt den Widerstand raus?

Ich frage, weil im gleichen Datenblatt die Bürde für einen ähnlichen Druckmessumformer wie folgt angegeben ist:

≤ (Hilfsenergie - 3 V) / 0,02A

Obwohl die Hilfsspannung für die Druckmessumformer mindestens 10V sein muss. Daher frage ich mich ob die Zahl im " ≤ (Hilfsenergie - Zahl V) / 0,02A " wirklich einfach die verwendete Hilfsspannung sein muss, da diese wie gesagt >10V sein muss, und 3V < 10V..

Datenblatt ist dieses hier: http://de-de.wika.de/upload/DS_PE8101_de_de_41.pdf

Hoffe Ihr könnt mir helfen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?