Wie kann ich Haus, Garten und Kinder vor Katzenkot schützen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Mal an alle Katzenbesitzer die so wehement die Katzen verteidigen.Ich kann verstehen das es nervt wenn man sein Grundstück zu Fort Knox umbauen muß es ist teuer und man muß das eigene Grundstück verschadeln weil man auf die Freiheiten der Katzenbesitzer Rücksicht nehmen muß.Ich kenne das,natürlich ist es praktisch Morgens Tür auf Katze raus Abends Katze wieder rein,keine Arbeit.Ich hasse keine Katzen nur wenn sie in meinen Garten sche.... und Katzen vergraben nicht immer ihre Haufen.Man muß leider dulden wenn Katzen mal durch den Garten laufen bis zu 2 Stück und auch wenn sie Kot hinterlassen.Aber wenn sie Schäden verursachen müssen sie dafür haften § 833 Satz 1 BGB für sämtliche Schäden wenn das der Katze (Foto) nachgewiesen werden kann.Also meine Nachbarn in der Umgebung mit ca.6 Katzen wissen wenn ich in die Sandkiste durch ihren Stubentiger neuen Sand schütten muss bekommen sie die Rechnung genauso wenn sie sich an meinem Koiteich bedienen(sehr teuer)oder die Terassenmöbel meinen verschönern zu müssen

Hey Devil! :)

Danke für Deinen Hinweis auf §833, das wusste ich noch gar nicht!

Wir haben hier in unserem Mietshof große Probleme mit Katzen. Kannst du mir sagen, wie Du die Halter dazu bringst zu zahlen? Die beiden Halter hier (je zwei Katzen) leugnen alles und erzählen Geschichten vom Fuchs usw.

Ich bin schon am verzweifeln, weil ich immer Katzenkot im Garten habe und die Biester nun schon auf meiner Verande sitzen und mir und meinen lieben Hunden die Krallen zeigen!

Also, bald greife ich zur Schaufel...

Liebe Grüße aus Berlin ;)

0

Hallo,

hier wurde ja schon alles geschrieben, was ich nicht wiederholen möchte. Aber: Man könnte eine Nachtsichtkamera mit Bewegungsmelder montieren, um zu sehen, wer/was sich wirklich nachts im Garten tummelt.

Wir wohnen auch am Waldrand und die Kothaufen auf und neben der Terrasse stammen vermutlich von Madern. Ich weiß, dass Mader bei uns leben. Manchmal habe ich schon am Tag welche gesehen :) Wir haben viele freilaufende Katzen, aber auch einen kleinen Hund. Obwohl er klein ist und so manche Katze größer als er, haben wir nur manchmal eine Katze im Garten. Aber nie lange :)

Wenn man im Grünen wohnt, muss man mit der Natur leben. Das ist schön,  aber auch mehr Arbeit. Versuche das ganze etwas lockerer zu sehen und genieße das Haus und den Garten. Lass dir dein Leben nicht durch etwas "Natrürliches" so dermaßen vermiesen. Wäre echt schade!!

Als ich vor über 10 Jahren von der Großstadt in unser Haus zog, meinte ich auch, alles sollte perfekt sein. Das ist aber nicht möglich und man macht sich nur selber total fertig. Dauerte einige Jahre, aber heute sehe ich das anders. Wenn die Tiere etwas kaputt machen oder beschmutzen, räume ich es einfach weg. Ärgern hilft nichts! Ich sage mir auch immer, dass wir mit unserem Haus und neu angelegten Garten, den Lebensraum vieler Tiere zerstört haben, denn eigentlich waren viele Tiere, egal ob im Boden oder im Garten lange vor uns dort.....

Versuch mit der Nachtsichtkamera zu überprüfen, welches Tier der tatsächliche Übeltäter ist. Sonst beschuldigst du umsonst deine Nachbarn. Du wirst dich wundern, was nachts alles in deinem Garten herum läuft :)
Es macht Spaß mit der Kamera das nächtliche Treiben zu sehen! Das gefällt den Kindern sicherlich auch gut :)

... und falls tatsächlich die Katzen die Übeltäter sind, habt ihr gleich einige Videos von ihnen!

Viel Erfolg!

Was kostet eine Nachtkamera? Ich müsste dann mehrere haben weil der Garten rund ums Haus geht und es viele Nischen hat. Den Kindern würde es gefallen, wenn sie selber im Garten spielen könnten. Vom dran gewöhnen musst du mir nichts sagen, ich lebe hier schon über 4 Jahrzehnte. In den letzten 10 bis 12 Jahren ist das Quartier um etwa 60 Häuser gewachsen und seither hat der Katzenterror immer mehr zugenommen und wird immer schlimmer. Heute Morgen habe ich einen Katzenschreck mit Wasser für die eine Gartenseite und eine Katzenfalle für eine andere Seite gekauft. Beides zusammen hat 120.- gekostet, das ist noch billig im Vergleich zu denn tausenden die ich die vergangenen Jahre ausgegeben habe.

0
@ZtarZtaf

Das tut mir leid! Ich muss ehrlich sagen, dass ich die streunenden Katzen bei uns auch nicht verstehe. Sie kommen hauptsächlich von den Bauern und vermehren sich sehr stark. Irgendwann landen dann einige davon sogar in den Tierheimen - seltsame Entwicklung :(

So eine Kamera kostet ca. 100,- aufwärts (die billigste würde ich halt nicht nehmen) Kann auch eine Wildkamera sein. Tut mir leid, genau habe ich mich noch nicht damit befasst, da es so viele verschiedene Varianten gibt. Manchmal gibt es auch Angebote bei Aldi. Ein Bekannter von uns hatte sie im Vorjahr dort gekauft und ist zufrieden damit.

Ich würde zuerst auch nur eine kaufen. Eventuell kann man sie eine Woche an einem Platz und eine andere Woche an einem anderen Platz montieren. Dann würde ich auch einmal beim Gemeindeamt fragen, wie das weiter gehen soll. Vielleicht gibt es noch andere Nachbarn, die das auch stört. Dann könnt ihr zusammen etwas unternehmen.

Bei einem streunenden Hund hätte man sofort ein Problem, bei 100 streundenen Katzen sieht man weg.... !?!?

Vorerst habt ihr ja jetzt den Katzenschreck, der schon helfen kann! Ich habe im Urlaub immer eine Wasserpistole (für Kinder) mit einem guten Wasserstrahl dabei. Damit halte ich die Katzen von unserem Garten fern. Und sie merken sich das! Vielleicht hilft ja auch schon mal der Katzenschreck mit Wasser sehr gut :)

Drücke die Daumen!

0
@Bigmac22

Bei dieser Frage wurden schon einige Kommentare gelöscht! Haben die Hilfsmittel schon Wirkung gezeigt?

0
Nächste interessante Frage

nervige Katzen. Was tun?

Hallo, die Haufen auf dem Rasen und der Terrasse stammen wahrscheinlich vom Igel. Gegen Katzen hilft es wenn ihr sie mit Wasser erschreckt. Das mögen sie gar nicht. Am besten schaft ihr Euch einen Hund oder eine Katze an die verjagt dann die anderen. Die Halter der Katze sind übrigens in der Pflicht und müssen zB für neuen Sand aufkommen. Ein Anwalt weiss Rat. Wichtig ist... wer die Katze füttert dem gehört sie auch. Die Nachbarn können sich also nicht rausreden. Nur Bitte tut den Katzen nichts zuleide!

Klar, das stammt alles von Igeln, die nachts über die Gitter klettern. Für einen Hund haben wir keine Zeit, aber vielleicht bekomme ich ja ein Krokodil. Damit spare ich am Futter soviel wie die Katzenhalter am Sand fürs Katzenklo. Ein grünes Krokodil auf dem grünen Rasen fällt auch nicht auf. :-)

2

Katzen verbuddeln gern ihre Hinterlassenschaften an Ort und Stelle, weshalb Sandkästen und frische Beete für sie unwiderstehlich sind. Katzen mögen es gern sauber und ordentlich, so ist für sie gerade die frisch geharkte Fläche unheimlich anziehend.

Den Sandkasten bei Nichtbenutzung am besten abdecken und an den Rändern der Beete Plectranthus pflanzen. Dessen Geruch mag die Katze nicht, während Menschen sich an der ungiftigen Pflanze nicht stören.

http://goo.gl/34leJQ

Ansonsten halten "die Viecher" im Garten die Mäuse kurz und sind auch auf Auto-liebende Marder eher schlecht zu sprechen. Treffen sie einen der flinken Brüder, hört man mindestens einen Straßenzug weit wie Fell gerupft wird. Ich würde mich jedenfalls über Nachbars Katze eher freuen.

Auch ist Nachbars Katze gesundheitlich eher unbedenklich, da dieser für seinen Schmusetieger regelmäßig einen ordentlichen Obolus beim Tierarzt lässt. Ist jedoch das Revier frei, dann tauchen schon mal weit weniger unbedenkliche Streuner auf.

Noch ein paar Bemerkungen zur Fragestellung:

Dann haben wir einen Deckel machen lassen, aber der ist zu schwer für die Kleinen.

Den Deckel sollen auch nicht die Kleinen abnehmen. Meine Nachbarn haben kleine Kinder, die Kleinen sind aber nie allein.

Die Viecher koten auf den Rasen, auf die Terrasse,...

Das müssen ja ganze Rudel sein, während ich bei Beet und Sandkasten schon mal eine Katze in Verdacht hätte, erscheint mir das bei Rasen und Terrasse eher unwahrscheinlich. Evtl. sollten die Hinterlassenschaften erst mal ihren wirklichen Verursachern zugeordnet werden. Neben der Katze sind da noch Igel, Fuchs, Waschbär, Marder, Kaninchen und was sonst noch durch den Garten tobt.

Den unteren Teil der Hecke haben wir letztes Jahr vergittert

Nicht sehr Igelfreundlich, die Schnecken freuen sich aber darüber.

Es ist ekelig wenn dann die Kinder da spielen sollen, wahrscheinlich auch gesundheitsgefährdend, darum haben wir den Sand vom Gärtner austauschen lassen.

Mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Ein Köttel kontaminiert nicht 5m³ Sand. Mit einer Schaufel so ca. 10l Sand entfernen hätte auch gereicht. Natur ist nicht Keimfrei, wer das nicht verstehen kann ist evtl. in einer Stadtwohnung besser dran.

Oft finden wir auch Federspuren und dann tote Vögel.

Hallo, Katzen sind Raubtiere. Vögel zu jagen liegt ihnen im Blut. Sie erwischen meißt aber nur die Vögel die nicht ganz fit und daher unaufmerksam sind. Fressen und gefressen werden gehört zum Kreislauf der Natur.

Futter- und Nistkästen wie auch Vogeltränken sollten natürlich Katzensicher ausgeführt sein.

obwohl wir schon Fotos von ihren Katzen in unserem Garten haben

Katzen haben ein Revier, das sie permanent ablaufen um seine Grenzen zu verteidigen. Ich habe aber noch keine Katze gesehen die ihre Reviergrenzen mit dem Grundbuch abgleicht. Wenn das Grundstück zum Revier der Katze gehört, dann wird sie sich von Zäunen und Gittern kaum aufhalten lassen.

Der Katzenterror muss einfach aufhören

Mein Garten wird seid mehr als 50Jahren von allen möglichen Tieren, so auch Katzen besucht. Es kann wohl sein das in dieser oder jener Ecke auch mal ein Köttel liegt. Aber etwas was sich auch nur ansatzweise als Katzenterror einstufen lässt habe ich noch nie erlebt.

3

Wir können auch nicht normal lüften weil die Katzen schon öfter durch die offenen Fenster ins Haus kamen.

Das Problem tritt nur bei Fenstern bis ca. 1,5m Höhe auf. Ein Fliegengitter mit Rahmen löst das Problem nachhaltig.

3

Top! Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, außer vielleicht, dass der FS in der Stadt besser aufgehoben wäre.

2

Du wärst in einer Stadtwohnung wahrscheinlich besser ausgehoben, wenn dir nicht passt, dass der Garten nunmal nicht dir allein gehört.

Da spricht wohl der Neid. Die Katzenhalter sollten Verantwortung für ihre Tiere übernehmen..

1
@ZtarZtaf

Ne, neidisch bin ich ganz bestimmt nicht, wieso auch? Einfamiliengegenden sind mein Horror, eben wegen solchen Spießern. Fakt ist, du hast dir einen Garten zugelegt, aber der gehört nicht dir. Du wirst immer tierische Gäste haben, das ist eben so. 

0
@ZtarZtaf

Nun, das Leben geht verschlungene Wege. Die Tiere können nichts für ihre Natur und Freiläufer verstehen nichts von Grundbucheinträgen.

Aber manchmal hält das Schicksal eine Revanche bereit.

Ich hoffe die Nachbarn kommen schnell dahinter!!

0

So ein dummer Kommentar.

Als Eigentümer oder Mieter ist das der eigene Garten.

Und wer eine nicht stubenreine Katze hat und sie dann (zwangsläufig) zum sog. Freigänger erklärt, weil er ja sonst die Bude vollgeschissen bekommt, der braucht sich nicht wundern, wenn andere sagen: Nicht mit uns!

Und ja, der Auslauf von Katzen kann seit 2014 von Grundstückseigentümern den Haltern untersagt werden.

Wozu schafft man sich denn bitte ein Tier an, wenn man es die ganze Zeit aus dem Haus sperrt und zu faul ist, die Arbeit zu erledigen die mit Tierhaltung nun mal verbunden ist?

Desweiteren ist ein Tier immer noch eine Sache und wenn das Viech dann halt eben mal in eine Schaufel rennt, weil es sich auf fremdem Gelände aufhält, dann nennt sich das klassisch: PECH.

Dann ist aber das Geheule der Halter auf einmal groß und man sieht sich selbst als Opfer, obwohl man der Täter ist.

0

ob das Katzen waren, bezweifel ich. Die buddeln gern die Hinterlassenschaften ein. Mal per Inet paar Tiere vergleichen; das kann Igel, Waschbär und andere Tiere sein. Selbst wenn, kannst du nicht verlangen, dass der Nachbar die Katze einsperrt.

Wildtiere gehen zumindest nicht in fremde Häuser ....

1

Ich kann gar nichts verlangen, das habe ich schon gemerkt. Katzenhalter dürfen alles und ich muss damit leben, so steht es im Gesetz. Aber es gibt noch andere Wege die Viecher loszuwerden. Über fünf Jahre haben wir uns um gütliche Möglichkeiten bemüht und viele Kosten und Arbeit auf uns genommen. Aber damit ist jetzt schluss.

1

Leider kannst Du nicht gross etwas dagegen tun. Eine Möglichkeit wäre, z.B. Rindenmulch auf Deinen Beeten zu verteilen und den ständig nass zu halten. Sandkasten abdecken und nicht mehr vergessen. Ansonsten hört es sich an, dass Du ganze Horden von Katzen um Dich hast, die in Deinen Garten machen, was ich nicht glauben kann. Hier in unserer Siedlung gibt es jede Menge Strassenkatzen, aber von denen hat noch keine in meinen Garten gemacht.

Im übrigen gibt es nen sogenannten Katzenschreck, der mit Wasser arbeitet und die Katzen bespritzt, was sie gar nicht mögen und der von Zeit zu Zeit mal umgestellt werden muss. Google mal danach.

Den Katzenschreck mit Wasser habe ich heute gekauft und auch eine Lebendfalle. Mit der Defensive hatte ich bis jetzt nur immer viel Arbeit, hohe Kosten und den Hohn der Katzenhalter. Jetzt gehe ich genauso Rücksichtslos wie die Katzenhalter in die Offensive. Die haben schliesslich angefangen und es so gewollt.

1
@ZtarZtaf

Sehe ich genauso.

Wer beratungsresistent ist, muss mit den Konsequenzen leben.

Funktionieren die Lebendfallen?

0

Falls Ihr nichts gegen Katzen an sich habt, schenkt einer Katze ein zu Hause und die vertreibt alle anderen vom Grundstück und aus eurem Haus und macht übrigens auch nicht in den eigenen Garten(hat unserer nie). Als wir unseren Kater noch hatten, durfte keine andere Katze "sein Revier" betretten und wurde gleich verscheucht.  

Ja das mache ich ab jetzt, ich gebe denen ein neues Zuhause. Auf der einen Gartenseite wo man gut hineinsehen kann, habe ich einen Wasser-Katzenschreck aufgebaut. An anderer Stelle wo es keiner sieht habe ich eine Gitterfalle aufgestellt.

1

Wenn sie ins Haus kommen, kannst du sie mit etwas Wasser aus einer Sprühflasche bespritzen. (Einfach nicht Ohren, Augen, etc).
Nach ein, zwei Mal werden sie es sich gründlich überlegen, nochmal reinzuschleichen.
Ansonsten würde ich für kleine Flächen Alufolie oder doppelseitiges Klebeband empfehlen. Das hassen sie unter den Pfoten und kleine Flächen wo sie sonst draufspringen, bleiben so verschont.

Mit einem Rasensprenger die Katzen verscheuchen. Automatisch mit einem Bewegungsmelder gesteuert.

Den Katzenschreck mit Wasser habe ich heute gekauft und auch eine Lebendfalle.

0

Gar rnicht , außer mit Mauer wie früher in Berlin. Katzen verscharren meistens übrigens ihren Kot , das muss wohl eher von anderen Viechern sein.

Stimmt nicht, die wenigsten Katzen verscharren den Dreck.

1
@schokocrossie91

Nein, Du kennst sie schlecht, denn hier ist auch alles voll in unserem Mieterhof mit Katzenscheiße...die verbuddeln das NIE.

Habe die Viecher oft schon koten sehen, in den Sandkasten der Kinder. Seit wann stehen Katzen über Menschenkindern?

Wenn ein Kind auf die Fußmatte eines Katzenhalters koten würde, wäre das Geschrei sicherlich groß.

0

Legt euch einen Hund zu :D

Wenn mir eine Katze ohne Einladung ins Haus käme, dann hätte die keinen Spass dran. Der Besitzer auch nicht, denn der hätte einen Weg zum Tierheim ... beim ersten Mal zum nächstgelegenen....

Falls die Katze gechipt ist und ihr so den Halter ermitteln könnt, wäre eine Schadenersatzforderung möglich.

0

Was möchtest Du wissen?