Wie kann ich Gott lieben?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo schwarzeTraene,

wenn Du in Kontakt zu den Zeugen Jehovas stehst, dann hast Du bestimmt schon gemerkt, dass eine tiefe Liebe zu Gott sie zum Handeln motiviert. Wie glaubst Du, hat sich diese Liebe entwickelt? Jeder von ihnen hat sich, bevor er sich Gott hingab und taufen ließ, erst einmal gründlich mit dem Wort Gottes beschäftigt. Warum ist das im Verhältnis zu Gott so unabdingbar?

Nun, wenn Du den Wunsch hast, Gott zu lieben, dann reicht es nicht, lediglich von seiner Existenz überzeugt zu sein. Es geht beim Glauben jedoch um mehr als nur das Überzeugtsein von seiner Existenz. Es geht vor allem um eine Freundschaftsbeziehung zu Gott. Es ist natürlich nicht das Gleiche wie bei einer Beziehung zwischen zwei Menschen, dennoch gibt es da gewisse Parallelen. Wenn man einen Menschen genauer kennenlernen will, dann muss man sich mit ihm unterhalten, um seine Denkweisen und Wertvorstellungen kennenzulernen. Möchte man Gott genauer kennenlernen, dann muss man sich näher mit seinem geschriebenen Wort, der Bibel, beschäftigen.

Durch sie lernst Du seine Gedanken und seine Einstellung kennen, doch nicht nur das. Durch die Bibel lernst Du auch kennen, wie sich Gott gegenüber Menschen verhält, wie er sie liebt, beschützt, geduldig mit ihnen ist, mitfühlt, rücksichtsvoll und sogar demütig ist. Du erfährst von seiner grenzenlosen Macht und seiner Weisheit, die er immer wieder zu unserm Wohl gebraucht und einsetzt. Ja, je mehr Du diesen einzigartigen Gott kennenlernst, desto mehr entsteht ein Gefühl der Bewunderung, Faszination und des Hingezogensein - allerdings nicht zwangsläufig, sondern nur dann, wenn Du Dein Herz dafür öffnest. Ganz konkret kann das bedeuten, dass Du bereit sein musst, Dich von gewissen eigenen Vorstellungen, falschen Gedanken und Handlungsweisen zu lösen, die im Widerspruch Gottes Wort stehen. Du musst bereit sein, ihm vollständig und bedingungslos zu vertrauen und Dich ihm schließlich hingeben. Wenn dann im Laufe der Zeit auch noch die persönliche Erfahrung hinzukommt, dass das in Gott gesetzte Vertrauen niemals zu Enttäuschung führt, sondern ganz im Gegenteil die Lebensqualität auf ein höheres Niveau bringt, dann wächst Deine persönliche Bindung an Gott mehr und mehr.

Da ist noch ein wichtiger Punkt zu erwähnen. Du hast durch das Gebet die Möglichkeit, eine direkte Verbindung zu Gott herzustellen. Zu wissen, dass dieser große Schöpfer, nie zu beschäftigt ist, sich Deine Gedanken, Deine Sorgen und Nöte anzuhören und auch darauf zu reagieren, schafft in Dir ein Gefühl tiefer Verbundenheit. Besonders seine Liebe zu uns Menschen und auch zu Dir ganz persönlich, ruft ein Gegengefühl hervor: Zuneigung und Liebe. Denke nur einmal an das große Opfer, das Gott dadurch erbracht hat, dass er seinen Sohn für uns geopfert hat. Im Johannesevangelium heißt es darüber: "Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einziggezeugten Sohn gab, damit jeder, der Glauben an ihn ausübt, nicht vernichtet werde, sondern ewiges Leben habe" (Johannes 3:16). Wenn Du diese Wort auf Dich ganz persönlich beziehst und Du somit davon überzeugt bist, dass Gott seinen Sohn auch für Dich hingegeben hat, wächst nicht nur Deine Dankbarkeit ihm gegenüber, sondern auch Deine Liebe.

Die Freundschaft zu ihm wird außerdem auch dadurch intensiviert, dass Du seinen persönlichen Namen kennst und gebrauchst. In den Urschriften der Bibel erschien dieser Name ungefähr 7000 mal in der hebräischen Form JHWH, im Deutschen ist er in der Form "Jehova" bekannt. So heißt es in einem Psalm: "Damit man erkenne, dass du, dessen Name Jehova ist, du allein, der Höchste bist über die ganze Erde (Psalm 83:18).

Den Namen Gottes zu kennen und zu gebrauchen ist in der Beziehung zu ihm nicht unwesentlich. Stell Dir einmal vor, Du lernst einen sehr sympathischen Menschen kennen, zu dem Du eine nähere Beziehung aufbauen möchtest. Wäre es da nicht ganz natürlich, dass Du irgendwann nach seinem Namen fragst? Und hätte diese Beziehung Aussicht intensiver zu werden, wenn der andere nicht bereit wäre, Dir seinen Namen zu nennen? Genau aus diesem Grund hat auch Gott sich einen Namen gegeben und möchte auch , dass wir ihn gebrauchen. "Gott" und "Herr" sind eben nur Titel, die jedoch den göttlichen Namen nicht ersetzen können.

Mit der Liebe zu Gott ist es ähnlich wie mit einer Pflanze. Am Anfang mag sie noch klein und schwach sein. Doch wenn Du sie regelmäßig gießt und düngst und sie an einem günstigen Standort aufstellt, dann wächst sie größer und größer. Deine Liebe zu Gott mag im Moment noch dieser kleinen Pflanze gleichen. Doch je mehr Du Deinen Glauben an Gott stärkst, indem Du sein Wort, die Bibel, kennenlernst, darüber nachdenkst und danach handelst, desto mehr fühlst Du Dich zu ihm hingezogen. Auch werden Deine derzeitigen Zweifel immer mehr weichen und die Furcht davor, Gott würde Dir Deine vergangenen Fehler nicht verzeihen, schwindet dahin. Die Bibel sagt: "Furcht gibt es nicht in der Liebe, sondern vollkommene Liebe treibt die Furcht aus, weil die Furcht hemmend wirkt" (1. Johannes 4:18).

Ich wünsche Dir viel Erfolg auf Deinem Weg! Möge es Dir gelingen, Dein Verhältnis zu unserem großen Gott zum Wichtigsten in Deinem Leben zu machen!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlbatrossFLIGHT
10.02.2016, 12:47

Danke Philipp für diese tiefgründige und umfassende Antwort. Du hast alle wesentlichen Punkte sehr schön erklärt. Ich schließe mich deinem Wunsch an, daß es der Fragestellerin (und nicht nur ihr, sondern allen aufrichten Menschen) gelingen möge, das Verhältnis zu unserem großartigen Gott zum Wichtigsten in ihren Leben zu machen. Nur dann ist es Menschen möglich, Erfüllung und Sinn zu finden und auf einmal stellt sich Herzensfrieden ein, etwas, was die Welt nicht kennt und nie kennen wird, so lange sie Jehova als unseren liebevollen Schöpfer ablehnen. 

Das schreibe ich übrigens nicht bloß so daher, sondern es ist meine Jahrzehnte lange Erfahrung. Deine Antwort könnte ich in allen Punkten komplett unterschreiben, danke für deine viele Mühe, die du dir gegeben hast.

10

Hallo schwarze Träne. Ich war schon eine Weile eine Zeugin; ich hatte alles mit dem Kopf verstanden und für richtig befunden, hatte aber lange das gleiche Gefühl wie du - im Kopf war alles angelangt, aber im Herzen? Ich konnte mein Kopfwissen weitergeben, merkte aber, dass da was fehlt. Einer Glaubensschwester erzählte ich von meinem Problem, die das auch von sich  kannte. Sie veranschaulichte es mit einem Beispiel: "Wenn du Kaffee kochst, ist der Kaffee und das heiße Wasser doch auch erst im Filter (Kopf) und läuft langsam in die Kanne (Herz).

Eigenartigerweise merkte ich von dem Zeitpunkt an, dass die biblischen Weisheiten in meinem Herzen Fuß faßten. Vielleicht lag es auch an den Erfahrungen, die man mit sich und seiner Umwelt macht. Gerade, wenn man sich Gottes Wort intensiv zuwendet, hat man mit Anfeindungen zu kämpfen. Da man aber vorher weiß, was auf einen zukommt, kann man sich schon mal beweisen, dass man auf dem richtigen Weg ist. Und so kommt eines zum anderen.

Alles Gute dir weiterhin und Jehovas Segen für das Studium seines  Wortes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi!
Ich bin Christin und bin von den Zeugen Jehovas nicht überzeugt.
Um deine Zweifel loszuwerden Rate ich dir einfach mal mit ihm zu reden.
Er hört dir immer zu und du kannst ihm alles anvertrauen.
Lese doch mal die Bibel und ich finde es so beeindruckend dass vieles was Gott in der Offenbarung angekündigt  hat schon eingetroffen ist.
Um zu deiner Frage zu kommen:
Gott liebt dich und du solltest ihn lieben und ich verspreche dir dass du dich besser fühlen wirst wenn du zu ihm gehörst.

Alles Gute und Gottes Segen
Ununbekannt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schwarzeTraene
08.02.2016, 22:52

Ich habe die Bibel ja gelesen und sie ist beeindruckend!

Warum bist du nicht von dejen überzeugt? Ihr scheint ein ähnliches Denkmuster zu haben!?

Mein Problem ist ja, ich bete ständig zu ihm, flehe ihn an mir zu helfen. Dennoch empfinde ich keine Liebe obwohl ich sie empfinden will!

0
Kommentar von Ununbekannt
08.02.2016, 22:59

Sie haben eine ganz andere Einstellung zur Bibel, zum reich Gottes und vielem Mehr. Zum Beispiel gehört Jesus bei Ihnen nicht zur Drei-Einigkeit was jedoch in der Bibel mehrmals betont wird.
Und beim Beten geht es nicht nur ums Bitten, danke Gott und frage ihn ob er dir helfen kann den richtigen Weg mit ihm zu finden und ein Teil musst du selbst dazu bei tragen.
Gott ist keine Wunschmaschine. Er hilft dir aber du musst auch etwas tun!
Denn er hört dich auch wenn du es nicht immer spürst;)

0
Kommentar von Ununbekannt
09.02.2016, 22:13

Die Dreifaltigkeit besagt nicht, dass Jesus=Gott ist. Sondern Jesus ist Gottes Sohn der Erlöser und das wiederum steht nun wirklich in der Bibel. Somit wird die Dreifaltigkeit schon angedeutet.

0
Kommentar von Ununbekannt
09.02.2016, 22:13

Dreieinigkeit*

0

Wenn du Gott deine Sünden bekannt hast, hat er dir vergeben. Das muss man nicht durch und durch fühlen, sondern glaubend in Anspruch nehmen. Danke Jesus Christus dafür, dass er für deine Sünden am Kreuz gestorben ist und der Friede Gottes wird in dein Herz einziehen.

Wie kannst du ihn mehr lieben? Indem du über seine Liebe zu dir nachdenkst.

"Darin besteht die Liebe: nicht, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und seinen Sohn gesandt hat als Sühnung für unsere Sünden." 1. Johannes 4,10

"Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es der mich liebt." Johannes 14,21

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe kann man nicht erzwingen. Liebe ist etwas, was wachsen muß und zwar, je länger und genauer man jemanden kennt und gute Erfahrungen mit ihm macht. So wird sich auch deine Liebe zu Jehova mit der Zeit entwickeln.

Bis dahin: liebst du Anständigkeit, liebst du Gerechtigkeit, liebst du Treue, liebst du Ehrlichkeit? Wenn ja, dann liebst du eigentlich Jehova, denn dies sind seine Eigenschaften. 

Lehnst du Untreue, Unmoral, Diebstahl, Unsittlichkeit ab? Wenn ja, dann lehnst du Satan, den Lügner ab. Damit bist du auf dem richtigen Weg. 

Lerne die Bibel, das Wort Jehovas, kennen. Eine Bindung an Jehova wird sich dann einstellen, wenn du merkst, daß Jehova der Gott ist, der es gut mit seinen menschlichen Geschöpfen und überhaupt mit der ganzen Schöpfung meint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Liebe zu Gott ist nicht wie die liebe zu einem Menschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alleine das du geweint hast ist Liebe, die Liebe zu Gott ist unbeschreiblich.
Auch wenn du denkst dass du Gott nicht liebst, du liebst ihn sowie jeder Gläubiger.
Gott segne dich ☺

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso redest Du Dir ein, dass Du viele Fehler gemacht hast? Selbst wenn, was passiert ist, ist passiert. Du mußt es nicht bereuen - Du musst Dir nur sagen, dass es falsch war und dass Du aus den Fehlern gelernt hast. Niemand ist auf Dich böse, ganz besonders Gott nicht (sofern es ihn gibt). Angeblich soll er doch jeden Menschen bedingungslos lieben.

Also lass Dir bitte nicht solchen Quatsch von den ZJ einreden. Sie möchten nur, dass Du Schuldgefühle hast, sobald es nicht nach ihren Regeln geht. Sie arbeiten mit Angst, damit du Jehova (oder besser gesagt der Wachturmgesellschaft) bedingungslos folgst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gogogigolo
10.02.2016, 12:58

Drachenfreund, du stellst dich auf die Seite der Schlange, merkst du das nicht?

4

Ich würde gerne, aber irgendwie fühle ich nichts...

Das ist eben manchmal so - man kann den Glauben nicht erzwingen.
Es gibt genügend Menschen, die auch auch ohne gläubig zu sein prima und glücklich durch's Leben kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand. 

Dies ist das höchste und erste Gebot.
Das zweite aber ist ihm gleich: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.  

  Matthäus 22: 37-40

also schoen Prioritaeten setzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 666Phoenix
09.02.2016, 13:31

Und nicht vergessen: auch die "Feinde"!

0

Du hast bereut und geweint, Reue kommt von tiefstem Herzen!

Das setzt doch eigentlich auch schon ein gewisses Verhältnis/Gefühl zum Schöpfer vorraus, oder? Bete weiterhin innig...

Jehova sieht ins Herz.

Wir machen alle Fehler, wir sind unvollkommen und sind zum scheitern verurteilt...

Aber Du bist auf dem richtigen Weg, denn Du bittest um Vergebung und arbeitest an Deinen Fehlern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JensPeter
24.02.2016, 23:28

Dies ist ein guter Rat!

3

Ja natürlich haben die recht, denn sie mussten ja nicht die anzahl an personen erhöhen die gerettet werden weil ihre mitgliederanzahl zu groß geworden ist. jaja immer diese einzig wahren religionen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?