Wie kann ich gegen Rechtsanwalt Ray Migge und euro collect / veripay vorgehen?

brief von der staatsanwaltschaft wegen veripay - (Recht, Anzeige, Wirtschaft und Finanzen) 300 euro bussgeld wegen falscher verdächtigung  - (Recht, Anzeige, Wirtschaft und Finanzen)

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Glaub denen geht es jetzt mal richtig an den Kragen Du bist bestimmt nicht die einzige schau mal was ich auf google gefunden habe von soeben:

http://www.euro-collect-inkasso.de/recht/wir-suchen-geschaedigte-von-veripay-u-rechtsanwalt-ray-migge/

@Admins: Sollte um Löschung ersucht werden, bitte ich davon abzusehen.

Es ist schon ein extremer Zufall, nicht? Dass nur wenige Minuten, nachdem der TE hier gepostet hat, direkt ein Artikel auf der Inkasso-Homepage erscheint, wo hierhin verlinkt wird. Und wieder wenige Minuten später erscheint der Backlink von dir. Ach was, ist kein Zufall.

Man muss hier geradezu auf die Idee kommen, dass du beim Inkasso angestellt bist. Und dass der TE deine Antwort auszeichnet, statt mal die eigentlich wichtige Frage zu beantworten, wieso er Anzeige erstattet hat und ob er bei der Anzeige gelogen hat...

Alles hier nur gefakt, um den Anwalt zu verleumden? Nehmen wir für dich mal an, dass du nichts mit dem Inkasso zu tun hast...

Man sollte mal genauer hinschauen, wenn man so etwas verlinkt. Denn das Inkasso fantasiert sich selbst merkwürdige Dinger zusammen.

Der Anwalt schreibt beispielsweise nirgendwo, dass das Inkasso keine Zulassung hätte. Er schreibt, dass er Beschwerde beim zuständigen Gericht eingelegt hat und um Überprüfung der Zulassungsvoraussetzungen ersucht hat.

Das Inkasso lehnt sich schon extrem weit aus dem Fenster, denn der ursprüngliche Fehler geht von ihm aus. Würde es die nach §11a RDG geforderten Informationen liefern bzw. sich einfach mal an die Gesetze halten, hätte es dieses Problem nicht. Die Gesetze sind genau deswegen verschärft wurden, damit solche "Grauzonen"-Forderungen oder "Nicht legale Forderungen" bekämpft werden.

Auch interessant ist, dass das Inkasso so tut, als würde der Anwalt die Worte "Abzocke" oder "Betrug" nutzen. Beide Wörter kommen beim Artikel des Anwalts genau 0 mal vor.

Was das Inkasso hier betreibt, grenzt selbst ebenfalls schon an Verleumdung oder womöglich ist es schon Verleumdung.

Ganz perfides Spiel, was ihr hier vom Inkasso treibt. Ihr solltet euch einfach mal an die Gesetze halten und im Bereich der Legalität bleiben, statt Schulden einzutreiben, wo ihr genau wisst, dass diese im Regelfall nicht durchsetzbar sind (Irreführende/betrügerische Werbung mit Krediten ohne Schufa, §655c BGB).

Merke: Wenn das Inkasso selbst nicht legal und gesetzeskonform handelt und ein Anwalt die Finger in diese Wunde legt, dann ist das angeblich ein Betrüger oder ähnliches.

So, und nun warte ich auf eure Strafanzeige, liebes Inkasso. Schließlich lässt sich mein Echt-Name durchaus mit etwas Recherche herausfinden und schließlich habe ich euch hier unterstellt, das alles zwecks Verleumdung des Anwalts gefakt zu haben. Auf, ich warte auch euch. Doch seid gewarnt: Die Anzeige wird euch teuer zu stehen kommen, denn es gibt Dinge, die ihr sicher nicht vor einem Strafrichter diskutieren wollt.

Vielleicht kriecht ihr doch lieber wieder unter euren Stein, unter dem ihr hervorgekrochen seid.

1

Jetzt atme noch einmal ganz tief durch. Was exakt hast du bei der Polizei gesagt. Wie hast du den Vorfall geschildert. Hast du dort gesagt, dass du bestellt hast und sie anschließend nicht mehr wolltest? Und das hat der Polizeibeamte auch so in der Anzeige aufgenommen?

Die Anzeige wurde dir ja nochmal vorgelegt, du hast sie nochmals durchgelesen und dann hast du sie unterschrieben.

Was also stand dort ganz exakt drin?

Das ist wichtig: Bei der Polizei zu lügen ist tatsächlich nicht in Ordnung und wenn du das getan hast, hast du ein gewaltiges Problem. wenn du bei der Polizei aber die Wahrheit gesagt hast, dann ist das so nicht richtig, was da abgelaufen ist.

Dass du hier völlig grundlos den Anwalt angreifst, das haben dir hier schon andere gesagt. Nur, weil du nicht ganz inhaltlich verstanden hast, was er geschrieben hast oder einen dummen Fehler gemacht hast, wenn du bei der Polizei gelogen hast, kannst du dafür den Anwalt nicht verantwortlich machen. Auf der Homepage steht nichts davon, dass du die Polizei anlügen sollst.

Also bitte beantworte mal die Frage, was genau du da in deiner Anzeige erzählt hast und unterschrieben hast, dann kann man da auch etwas mehr dazu sagen.

Achja: Einfach nicht bezahlen geht nicht. Wenn du widerrufst, musst du das auch ausdrücklich tun. Genau dann (also bei Widerruf) wird auch nichts fällig, denn gemäß BGB zahlt man bei Vermittlung von Finanzdienstleistungen erst, wenn das alles zustande gekommen ist und nicht mehr widerrufen werden kann.

danke aber welchen BGB paragraphen meinst du dann kann ich das ja jetzt noch widerrufen mit der prepaid karte.


0
@Vani0101

Dein erstes Problem ist die Anzeige gegen dich. Das solltest du zuerst klären bzw wissen, was du da tun solltest, bevor du dich um das andere kümmerst.

Beantworte endlich mal die Fragen, ob du bei deiner Anzeige gelogen hast und was exakt du da ausgesagt hast. Ansonsten kann dir niemand helfen.

0

RA Migge hat schon recht.

Aber was ist aus deiner Anzeige bei der Polizei geworden?

Ausserdem musst du VOR diesem Schreiben ja irgendetwas von Staatsanwaltschaft bekommen haben?! Hier geht es ja schon um die Einstellung des Verfahrens.

Wer hat dich denn beschuldigt? Nach einer Anzeige wird überprüft, ob sie berechtigt ist, aber nicht wegen falscher Verdächtigung ermittelt.

Irgendwas stimmt da nicht?!

die von veripay haben mich wohl angezeigt als die wegen meiner anzeige stellung nehmen mussten. 

0
@Vani0101

dann würde ich es einfach mal auf einen Prozess ankommen lassen, also die 300 Euro nicht zahlen. Möglicherweise stellt die Staatsanwaltschaft aber trotzdem ein. Ruf doch den Migge mal an, und schildere dem was passiert ist.

0
@myzyny03

genau und zahl dem migge auch noch mal 300 euro *ROFL* also herr migge hier unter pseudonymen auf kundenfang zu gehen ist echt übel

2
@Willibert1981

Einen solche Rat würde ich niemals geben. Forderungen der Stattsanwaltschaft einfach nicht zu zahlen ist hochriskant und dürfte nur zu einer Verschlechterung der Position der Fragestellering führen.

Im übrigen verweise ich auf meine ausführliche Anwort zu der Frage der Thread-Erstellerin.

RA Migge

1
@RAMigge

Verstehe ich nicht. Ich muss doch als Beschuldigter einer Einstellung nicht zustimmen!? Da hol ich mir doch lieber den Freispruch. 

0
@myzyny03

Die Staatsanwaltschaft macht das alles nicht leichtfertig. Da ist etwas passiert, was Hand und Fuß hat. Die wichtigste Frage ist hier immer noch unbeantwortet, also was der TE tatsächlich bei *seiner* Anzeige erzählt hat. Wenn er da gelogen hat, beispielsweise gesagt hat "Ich habe nie bestellt" und die Firma hat das Telefongespräch und alles offen gelegt, dann hat der TE ein gewaltiges Problem.

Dann führt das Nicht-Zahlen aus meiner Sicht NICHT zu einem Freispruch.

1

Muss ich als Schüler einen Rechtsanwalt bezahlen?

Hallo, muss ich als Schüler einen Rechtsanwalt bezahlen?

Es war so, ich habe eine Auseinandersetzung mit jemandem gehabt, das Verfahren wurde aber eingestellt. Also es kam nicht mal vors Gericht. nun verlangt der Anwalt von mir Geld, wie soll ich das als Schüler bezahlen können, oder muss ich ihn überhaupt bezahlen?

...zur Frage

Rechtsanwalt wechseln?vertrauen?

Ich bin seit paar Monaten wegen einem Unfall in dem ich die geschädigte bin bei einem Anwalt .
Leider tut dieser Anwalt meiner Meinung nicht genug um endlich zu einem Abschluss zu meinen Gunsten zu kommen .
Der Anwalt für mich trägt ja der Unfall Verursacher , darf ich deswegen auch zu einem anderen Anwalt ???

...zur Frage

Forderung Inkasso. Zu hoch?

Hallo.

Ich habe Anfang des Monats ein Schreiben erhalten von der mir bis dato unbekannten Inkassofirma Axactor GmbH. Betreff des Schreibens war:

"Lassen Sie sich beschenken!"

Dann wurde mir das Angebot unterbreitet, statt der noch offenen Gewsamtforderung von 855,11€ bis zum 17.11. lediglich 214,00€ (25% der Gesamtforderung) zu zahlen.

"Nach Fristablauf ist das Angebot hinfällig und die Gesamtforderung ist sofort zu zahlen. Die Fälligkeit der Gesamtforderung bleibt von diesem Angebot unberührt."

Jetzt kam mir aber die Gesamtforderung ziemlich hoch vor, auch konnte ich mit der Inkassofirma nichts anfangen. Also habe ich die Inkassofirma angeschrieben, sie sollen mir bitte eine Auflistung der Forderungen schicken, habe nach einer Vollmacht gefragt, nach einer Kopie des Vollstreckungsbescheides und habe darauf hingewiesen, dass Zinsen nach 3 Jahren verjähren.

Gleichzeitig habe ich auch geschrieben, dass das Angebot lediglich 25% zu zahlen sehr verlockend ist, ich aber erst ab Dezember auf das Angebot eingehen kann.

Heute bekomme ich ein Antwortschreiben. Titelkopie, Forderungsaufstellung und Vollmacht waren in Kopie enthalten. Allerdings ist die Inkassofirma jetzt von dem Abgebot zurückgetreten und will nun bis zum 30.11. wieder den kompletten Betrag von plötzlich 856,60€ (beim letzten Schreiben waren es noch 855,11€).

Der Vollstreckungsbescheid ist vom 01.04.2009. Laut Forderungsaufstellung wurden aber bis zum 20.11.2017 Zinsen berechnet. Was mir ebenfalls aufgefallen ist: Die eigentliche Forderung lt. Vollstreckungsbescheid war 480,91€. Warum sollte ich da bei dem mit unterbreiteten Angebot nur 214,00€ bezahlen? Ist ja gut für mich. Aber so ganz verstehe ich das nicht.

Wie gehe ich jetzt am Besten vor? So ganz seriös ist mir das alles nicht. Richtig ist, ich habe Schulden. Diese Schulden würde ich auch zahlen. Habe ich ja auch in meinem Antwortschreiben gesagt. Allerdings ging es da um das mir unterbreitete Angebot lediglich 25% der Gesamtforderung zu zahlen ... und erst ab Dezember.

Danke schon im Vorraus für die Hilfe.

...zur Frage

Inkassounternehmen will Geld von mir?

Hi Ich habe einen Anruf bekommen und habe dummerweise eine Kreditkarte von Veripay bestellt. Nach 5 Minuten wurde mir bewusst das das echt dämlich war und habe versucht dort noch einmal anzurufen um wieder abzusagen. Doch leider ging niemand ran, egal wann ich dort anrief. Nach einem Monat war die Kreditkarte dann in der Post und ich sollte sie bezahlen. Doch ich habe die anlieferung verweigert und sie zurückschicken lassen. Nach einem weiteren Monat habe ich dann von einem Inkasso unternehmen Euro Collect GmbH eine Mahnung bekommen da ich die Kreditkarte nicht bezahlt hatte. Diese Mahnung habe ich bezahlt und danach dort angerufen wo mir gesagt wurde das ich eine Email bekomme um den Vertrag dann zu Kündigen. Jetzt ist ein weiterer Monat vergangen und ich habe immer noch keine Email aber eine neue Mahnung von Euro Collect die abgesehen von der Auftragsnummer und dem Datum eins zu eins wie die erste Mahnung ist. So jetzt meine Frage: Soll ich bezahlen oder einen Anwalt kontaktieren oder zur Polizei gehen?

P.S: Bei der ersten Mahnung war ich bereits bei der Polizei die konnten mir leider nicht helfen..

P.P.S: Danke schonmal für diese schnellen und konstruktiven Antworten. Ich werde dann mal zur Verbraucherschutz Zentrale gehen und dort auch mal anchhören. ( Ich halte euch gerne auf dem Laufenden) :)

...zur Frage

Hauptforderung von Vodafone beglichen. Inkasso-Büro infoscore nicht bezahlt, jetzt Rechtsanwalt Haas eingeschaltet. Wie weiter vorgehen?

Hallo,

hier also die Fortsetzung meiner vorigen Frage/n, zu finden unter:

https://www.gutefrage.net/frage/hauptforderung-beglichen-weiteres-schreiben-von-infoscore-inkasso-wie-weiter-reagieren?foundIn=user-profile-question-listing

Kurzer Abriss: Die Hauptforderung sowie alle Gebühren für Lastschriftrückläufer und Mahnungen wurden direkt an Vodafone bezahlt. Der Erhalt und das nun ausgeglichene Kundenkonto wurden seitens Vodafone schriftlich per E-Mail bestätigt. Ebenso wurde von Vodafone per E-Mail mitgeteilt, dass keine weiteren Forderungen ihrerseits mehr bestünden. Die Inkasso-Schreiben, die in der Zwischenzeit reinflatterten, habe ich wie empfohlen ignoriert. Nun wurde die Sache an Rechtsanwalt Haas aus Baden-Baden (ist ja scheinbar ein alter Bekannter in dem Metier) weitergegeben, der nun die Forderungen aus dem Anhang stellt.

Ich weiß, ich muss das nicht beantworten, aber mir stellt sich die Frage: Wäre ein kurzes und prägnantes Schreiben, indem man auf die rechtlichen Unstimmigkeiten (Zinseszins, Inkasso- und Anwaltskosten zugleich, etc.) eingeht, sinnvoll? Oder soll ich die Schreiben wieder als tote Bäume abheften und auf den dann evtl. eintrudelnden Mahnbescheid warten?

Wie wahrscheinlich seht Ihr nun, dass die Geschichte weiterverfolgt wird (mit Erfolg)?

Danke und Grüße

...zur Frage

Rechtsschutz lehnt ab muss ich den Rechtsanwalt bezahlen?

Ich bin mit einem Problem zu einem Rechtsanwalt und habe in meine Rechtsschutzversicherung und den Tatbestand gegeben um zu Prüfen ob diese in meinen Fall bezahlt bevor rechtlich weitergegangen wid. Jetzt kam jedoch leider eine Ablehnung von der Versicherung. Der Anwalt möchte für seine Tätigkeit trotzdem bezahlt werden. Muss ich da jetzt bezahlen, das der Antwalt mit der Rechtsschutz kommuniziert hat

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?