Wie kann ich FIP bei Katzen vorbeugen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zuerst einmal kann ich dir sagen, dass der BRUDER meines jüngsten Katers mit 6 Monaten an FIP gestorben ist, und dieser war eindeutig MÄNNLICH!

Ich weiß nicht, woher deine Mitbewohnerin diese Weisheit nimmt, aber die ist einfach nur falsch!

FIP entsteht aus dem Coronavirus, wenn dieses im Körper mutiert (meist durch Stress). Man behauptet, dass die Hälfte aller Katzen sowieso Coronavirenträger sind. Also nützt das ganze Tamtam mit der Hygiene sowieso nichts. Wenn eine Katze im Haushalt Träger des Virus ist, kann man davon ausgehen, dass es alle haben. Deswegen müssen nicht alle FIP bekommen.

In allererster Linie hat den Virus wahrscheinlich der Kater deiner Mitbewohnerin, denn der war mit der FIP-Katze zusammen.

Es ist deswegen eher andersrum, dass der Kater deine Katzen anstecken kann.

Ob irgendeine Katze Coronavirenträger ist, kann nur ein Tierarzt feststellen. Und dieser Test ist auch nicht immer hundertprozentig.

Es gibt diese FIP-Impfung, aber auch meine Tierärztin rät eher davon ab. Es nützt sowieso  nichts mehr, wenn die Katze eh schon Virenträger ist. Das sollte dann zumindestens vorher abgeklärt werden.

Und wie gesagt, nur die Tatsache, dass eine Katze den Coronavirus in sich trägt, heißt noch lange nicht, dass sie an FIP erkrankt. Meistens erkranken junge Katzen bis 4 Jahren, und dann erst wieder ganz alte. Bei euren Tigern eher unwahrscheinlich.

http://www.tierklinik.de/medizin/infektionskrankheiten/virusinfektionen/fip-feline-infektioese-peritonitis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SeverineWeber 01.02.2016, 17:06

Ok, dass eher die meine anstecken, macht mir jetzt wirklich etwas sorgen. Aber anscheinend kann ich dagegen wenig tun. Sie lässt ihre Futternäpfe immer gefüllt da stehen, versuch du mal meine Piranias vom Napf von denen fern zu halten... gibt's dir vielleicht nen Rat, den du mir in Bezug darauf geben kannst?

0
polarbaer64 01.02.2016, 17:25
@SeverineWeber

Keinen! Katzen, die zusammen leben, teilen sich auch ihre Viren  und Bakterien. Das kann man nicht verhindern. Dann müsstest du die Katzen komplett trennen, also hilft nur ausziehen.

Warum macht ihr nicht einfach mit allen Katzen einen Test beim Tierarzt? Wahrscheinlich haben den Virus eh alle.

Nochmal: Ein Coronavirus bedeutet NICHT automatisch, dass eine Katze FIP bekommt. Es gibt genauso Coronavirenträger, die mit ihrem Virus irgendwann mit 18 Jahren an Altersschwäche sterben.

Der Coronavirus ist eigentlich ein Erreger für eine Durchfallerkrankung. NUR die Mutation des solchen (ausgelöst durch Stress) führt zu FIP. Und nicht jeder Stress führt automatisch zur Mutation.

1

das mit den weiblichen katzen ist unfug. fip ist mutiertes corona, das ist ein durchfall-virus. dem ist es völlig egal welches geschlecht die katze hat

bei deiner mitbewohnerin ist das wohl dadurch entstanden dass nur das weibchen dran starb. es ist aber auch normal dass fip nur eine katze im bestand tötet. wie gesagt, es entsteht durch mutation. die mutierte version des virus verlässt die katze dann nicht mehr, es ist also NICHT direkt übertragbar. es ist unwahrscheinlich dass das virus in einem bestand mehr als einmal mutiert.. die anderen katzen im haushalt haben nahezu sicher ebenfalls ne corona-infektion durchgemacht, das virus ist hochansteckend, aber dort fand keine mutation statt und die kater überlebten

ich hatte mal nen kater(!) mit fip-verdacht in einer klinik. wäre das ne katze-only-erkrankung wären mir da ein paar schlaflose nächte erspart geblieben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SeverineWeber 01.02.2016, 17:04

Danke, das ist genau dass, was ich gegoogelt habe, aber ich wollte sicher sein, dass es auch wirklich stimmt.

0

Früher gab es eine Impfung gegen FIP, dann hat man allerdings festgestellt, daß allein der Streß für das Tier, zur Impfung zum TA zu fahren, FIP auslösen kann. Ich denke, es gibt diese Impfung immer noch, allein schon der Verdeinstmöglichkeiten der Pharma-Industrie wegen, aber wie ja schon gesagt wurde, viele Tiere haben diese Viren im Körper. Das ist wie bei dem Krankenhauskeim MRSA. Fast alle Landwirte haben den, aber keiner erkrankt richtig.

Wenn die Kater ansteckend waren oder sind, ist es jetzt sowieso zu spät. Klos und Toiletten sollten sowieso immer sauber gemacht werden, Näpfe werden gespült, Streß ist zu vermeiden. Mehr kannst Du nicht tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der FIP-Virus kann männliche und weibliche Tiere treffen. Mir scheint es eher so als ob deine Mitbewohner irgend etwas gegen deine Katzen haben. Sieh um des lieben Friedens willen zu, dass Fressnäpfe und Toiletten auf jeden Fall getrennt sind von den Katzen des Mitbewohners. Eine Impfung gibt es glaube ich- sie muss aber auch jährlich erneuert werden, wie gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SeverineWeber 01.02.2016, 17:04

Ich denke sie hat nichts gegen die zwei, sie ist eine absolute Katzennärrin

0
sukueh 01.02.2016, 17:12
@SeverineWeber

Wie willst du denn innerhalb einer Wohnung dafür sorgen, dass die Katzen nur in bestimmte Katzenklos gehen ? 

1

Was möchtest Du wissen?