Wie kann ich FIP bei Katzen vorbeugen?

4 Antworten

Zuerst einmal kann ich dir sagen, dass der BRUDER meines jüngsten Katers mit 6 Monaten an FIP gestorben ist, und dieser war eindeutig MÄNNLICH!

Ich weiß nicht, woher deine Mitbewohnerin diese Weisheit nimmt, aber die ist einfach nur falsch!

FIP entsteht aus dem Coronavirus, wenn dieses im Körper mutiert (meist durch Stress). Man behauptet, dass die Hälfte aller Katzen sowieso Coronavirenträger sind. Also nützt das ganze Tamtam mit der Hygiene sowieso nichts. Wenn eine Katze im Haushalt Träger des Virus ist, kann man davon ausgehen, dass es alle haben. Deswegen müssen nicht alle FIP bekommen.

In allererster Linie hat den Virus wahrscheinlich der Kater deiner Mitbewohnerin, denn der war mit der FIP-Katze zusammen.

Es ist deswegen eher andersrum, dass der Kater deine Katzen anstecken kann.

Ob irgendeine Katze Coronavirenträger ist, kann nur ein Tierarzt feststellen. Und dieser Test ist auch nicht immer hundertprozentig.

Es gibt diese FIP-Impfung, aber auch meine Tierärztin rät eher davon ab. Es nützt sowieso  nichts mehr, wenn die Katze eh schon Virenträger ist. Das sollte dann zumindestens vorher abgeklärt werden.

Und wie gesagt, nur die Tatsache, dass eine Katze den Coronavirus in sich trägt, heißt noch lange nicht, dass sie an FIP erkrankt. Meistens erkranken junge Katzen bis 4 Jahren, und dann erst wieder ganz alte. Bei euren Tigern eher unwahrscheinlich.

http://www.tierklinik.de/medizin/infektionskrankheiten/virusinfektionen/fip-feline-infektioese-peritonitis

1

Ok, dass eher die meine anstecken, macht mir jetzt wirklich etwas sorgen. Aber anscheinend kann ich dagegen wenig tun. Sie lässt ihre Futternäpfe immer gefüllt da stehen, versuch du mal meine Piranias vom Napf von denen fern zu halten... gibt's dir vielleicht nen Rat, den du mir in Bezug darauf geben kannst?

0
55
@SeverineWeber

Keinen! Katzen, die zusammen leben, teilen sich auch ihre Viren  und Bakterien. Das kann man nicht verhindern. Dann müsstest du die Katzen komplett trennen, also hilft nur ausziehen.

Warum macht ihr nicht einfach mit allen Katzen einen Test beim Tierarzt? Wahrscheinlich haben den Virus eh alle.

Nochmal: Ein Coronavirus bedeutet NICHT automatisch, dass eine Katze FIP bekommt. Es gibt genauso Coronavirenträger, die mit ihrem Virus irgendwann mit 18 Jahren an Altersschwäche sterben.

Der Coronavirus ist eigentlich ein Erreger für eine Durchfallerkrankung. NUR die Mutation des solchen (ausgelöst durch Stress) führt zu FIP. Und nicht jeder Stress führt automatisch zur Mutation.

1

Früher gab es eine Impfung gegen FIP, dann hat man allerdings festgestellt, daß allein der Streß für das Tier, zur Impfung zum TA zu fahren, FIP auslösen kann. Ich denke, es gibt diese Impfung immer noch, allein schon der Verdeinstmöglichkeiten der Pharma-Industrie wegen, aber wie ja schon gesagt wurde, viele Tiere haben diese Viren im Körper. Das ist wie bei dem Krankenhauskeim MRSA. Fast alle Landwirte haben den, aber keiner erkrankt richtig.

Wenn die Kater ansteckend waren oder sind, ist es jetzt sowieso zu spät. Klos und Toiletten sollten sowieso immer sauber gemacht werden, Näpfe werden gespült, Streß ist zu vermeiden. Mehr kannst Du nicht tun.

das mit den weiblichen katzen ist unfug. fip ist mutiertes corona, das ist ein durchfall-virus. dem ist es völlig egal welches geschlecht die katze hat

bei deiner mitbewohnerin ist das wohl dadurch entstanden dass nur das weibchen dran starb. es ist aber auch normal dass fip nur eine katze im bestand tötet. wie gesagt, es entsteht durch mutation. die mutierte version des virus verlässt die katze dann nicht mehr, es ist also NICHT direkt übertragbar. es ist unwahrscheinlich dass das virus in einem bestand mehr als einmal mutiert.. die anderen katzen im haushalt haben nahezu sicher ebenfalls ne corona-infektion durchgemacht, das virus ist hochansteckend, aber dort fand keine mutation statt und die kater überlebten

ich hatte mal nen kater(!) mit fip-verdacht in einer klinik. wäre das ne katze-only-erkrankung wären mir da ein paar schlaflose nächte erspart geblieben

1

Danke, das ist genau dass, was ich gegoogelt habe, aber ich wollte sicher sein, dass es auch wirklich stimmt.

0

Die nasse FIP - eine tödliche Erkrankung der Katze?

Ich hatte viele Jahre einen Kater, der nur in der Wohnung lebte. Er starb an FIP, die Tierärzte konnten nichts mehr machen. Jetzt habe ich schon viel über FIP gelesen und möchte wissen, wie lange der Virus in meiner Wohnung noch aktiv ist. Tierärzte sagen 6-8 Wochen, andere Experten sagen bis zu 6 Monaten. Ein Züchter behauptet, daß es bis zu einem Jahr dauern kann. Wer hat nun die richtige Antwort ? Ich habe schon die alten Katzenutensilien entsorgt und will die Wohnung jetzt mit Rodasept desinfizieren.

...zur Frage

Katze humpelt, dickes Bein, frisst schlecht?

Hallo, ich bin ratlos und mache mir grosse Sorgen um mein Mäuschen.

Am 31.12 kam die kleine Maus (2Jahre) von ihrem Freigang nachhause und hat mit dem rechten Hinterbein stark gehumpelt. Am nächsten Tag, gegen Abend, war mit dem Beinchen wieder alles gut. Am nächsten morgen, dienstags, fing sie plötzlich mit dem rechten Vorderbein an und sie hatte mir vom AZ auch gar nicht gefallen also sind wir zum TA. Sie wurde von Kopf bis Fuß abgetastet, nichts gefunden jedoch hatte sie 40,2 Fieber. Die TA vermutete einen Infekt und spritze ihr ein Antibiotikum und was gegen das Fieber. Zudem hat sie noch eine Infusion mit G5 bekommen. Als wir wieder daheim waren ist die kleine Maus normal gelaufen hat gefressen und ich habe ihr dann das Antibiotikum und den Fiebersenker in Tablettenform fleißig gegeben. Am nächsten morgen wars dann jedoch wieder so wie die Tage zuvor und donnerstags hatte sie dann auch ihr fressen nicht mehr angerührt. Also hab ich sie wieder eingepackt und bin nochmal los zum TA. Konnten wieder nichts finden jedoch hatte sie trotz Fiebersenker 39,5 Temperatur. Antibiotikum wurde umgestellt und ich sollte mich dann am nächsten Tag melden. Freitags ist mir dann plötzlich an dem rechten Beinchen eine Schwellung/ knubbel aufgefallen der meiner kleinen auch weh zu tun scheint wenn man drauf fasst. Die TA hab ich dann wie geplant angerufen und bin nach ihrem Wunsch dann nochmal hingefahren. Katze wurde geröntgt, nichts am Knochen zu sehen, aber das Beinchen ist dick. Fieber hatte sie zu diesem Zeitpunkt dann aber nicht mehr. Also wurde dann noch Blut abgenommen. Auch alles ok. Die TA hat dann noch einen FIP Test weggeschickt und hatte die Vermutung das sie eventuell gebissen wurde und die Knochenhaut entzündet ist aber ich weiß bis jetzt immer noch nichts konkretes. Nun ist es so, die kleine frisst kaum bis gar nichts, trinkt viel, spielt jedoch und springt rum, aber läuft nur auf den drei gesunden Beinchen. Nach dem TA Besuch gestern habe ich auch das Gefühl, dass es mit dem Beinchen schlimmer ist aber ihr wurde auch an dem Betroffenen Bein Blut abgenommen. Deshalb vielleicht. Sie meckert mit mir rum weil sie raus möchte, sie hat jetzt auch schon seit dem 31.12 Hausarest. Meiner anderen Katze geht es super, keinerlei Anzeichen einer Infektion. Sie wurden auch vor 1,5 Wochen geimpft (Tollwut katzenschnupfen Seuche Leukose)und entwurmt, dachte erst das es damit zusammen hängt aber das mit dem Beinchen sieht eher nach einer Entzündung aus. Ich wollte das Wochenende jetzt mal abwarten, da wir schon 3 mal beim TA waren und es totaler Stress für die kleine ist. Mit der TA hatte ich gestern ausgemacht mich montags zu melden.

Hat jemand Erfahrungen oder irgendwelche Ratschläge was da los ist?
Ich habe auch große Probleme ihr die Tabletten zu geben da sie meist nicht die Leckereien möchte. Auch Wurst oder Käse aus dem Kühlschrank verweigert sie.

Ich danke schon mal für hilfreiche Antworten!

...zur Frage

Straßenkätzchen mit Augenkrankheit in Kroatien helfen?

Hallo, ich bin momentan in Kroatien mit meinen Eltern im Urlaub und am Freitag also am 26.8.16 bin ich mit meinen Eltern in eine 1h auto Stunde entfernte Stadt gefahren. Dort habe ich in einer Gasse eine kleine Katze entdeckt, ich schätze mal um die 6 Wochen alt, mit ganz schlimm aussehenden Augen, also eitrig, verschmiert etc. Ich habe dann meine Eltern angebettelt, sie mit zu nehmen und zu einem Tierarzt zu bringen, die haben sich aber geweigert da man sich ja anstecken kann, die meisten Tierärzte sich ja eh nicht um wilde Katzen kümmern und so kleine Katzen ja ohne Mutter nicht überlebenden können, womit meine Eltern ja auch recht haben. Ich hab dann den restlichen Tag nur geweint (ja, ich liebe katzen) und heute auch wieder. Es quält mich wirklich sehr. Meint ihr, die Katze lebt noch? Lohnt es sich, nochmal hin zu fahren? Was kann ich tun? Vielen dank schon mal, das Kätzchen liegt mir echt am Herzen :(

...zur Frage

Junge Katze hat Bauchweh-Was tun?

Hallo, meine kleine Katze ( 4 Monate) hat seit kurzem immer so Bauchweh. Es ist kein Durchfall, da der Kot der Katze normal ist und sein Hintern nicht dreckig ist. Er liegt den ganzen Tag nur herum und frisst kaum etwas. Trinken tut er auch nicht viel. Sobald man ihn am Bauch anfasst oder in hochhebt miaut er immer, da er anscheinend große Schmerzen hat. Hat irgendjemand eine Ahnung, was dass vielleicht sein könnte (Würmer,Verstopfung,...etc.) oder was man da tun könnte? (Zum Tierarzt kann ich aus zeitlich Gründen in den nächsten Tagen nicht fahren..) Lg

...zur Frage

Kann ein Tierarzt am Zahnstatus das Alter einer Katze erkennen?

Hallo liebe Experten und Vielwisser, Haben nun gut Zwei Jahre unsere Katze aus einem privaten Tierschutz. Sie wurde uns als ca. 5 Jährige gegeben, zudem mit chronischem Schnupfen. Hatten sie Vier Monate als wir wegen Blut im Katzenklo mit ihr zum Tierarzt gingen dort wurde eine Blasenentzündung diagnostiziert des weiteren sehr schlechter Zahnstatus.( eventuell die FORL Krankheit ) Umgehend wurden ihr in Vollnarkose 12 Zähne gezogen. Danach ging es ihr immer besser und bislang gab es keinen akuten Schub mehr. Die Tierärztin riet uns kein Antibiotika oder ähnliches ( war damit zuvor etliche Jahre fast durchgehend behandelt worden ). mehr zu geben , es war die richtige Entscheidung. Ihr geht es seit dem sehr gut , kann Freigang genießen und hat auch einen Katzen Freund aus der Nachbarschaft der uns oft besucht und die täglichen Spaziergang Runden mitmacht. Nun zu meiner eigentlichen Frage: Die Tierärztin meinte laut Zahnstatus müsste sie einige Jahre älter sein, aber egal wir lieben sie genauso wie jedes andere Familienmitglied !!!

...zur Frage

Streuender Kater mit einem blau-grauen und stark vergrößertem Augapfel - was ist das, wie kann ich am besten helfen?

Auf unserem Grundstück hat sich ein schwarzer Kater angesiedelt und hat ein ganz schreckliches Auge. Es hat einen grau-blauen Schleier und der Augapfel ist viel größer als auf der anderen Seite. Dazu tränt es stark, so sehr, dass Tropfen auf den Boden rieseln, wenn er sich schüttelt. Leider ist das Tier sehr sehr scheu und einfach nicht einzufangen. Wir haben es nun seit einer Woche versucht. Vielleicht könnt ihr mir zunächst einmal einen Tipp geben, was das arme Kerlchen haben könnte und wie ihm am besten zu helfen ist? Wir haben daran gedacht, einen Tierarzt kommen zu lassen, aber der kleine Streuner ist ja frei unterwegs und es ist nicht immer klar, wann er da ist und wann nicht. :( Mischen wir ein Betäubungsmittel unter und er geht weg, dann schläft er irgendwo seinen Rausch aus... :/ Ich würde mich über ein paar Tipps sehr freuen. Hier habe ich ein Bild, das ich von weiter weg machen konnte, hochgeladen: http://www.directupload.net/file/d/5094/jwe33fxv_jpg.htm

...zur Frage
NEU
Mehr Fragen zu Katzenkrankheiten und Tierarzt im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?