Wie kann ich es vergessen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das, was du beschreibst, ist ein Schockerlebnis mit Selbstvorwürfen, dem Mann nicht beiseite gestanden zu haben. Es ist gut, dass ihr in der Schule darüber sprecht und es auch Schulpsychologen gibt. Vertraue dich diesen persönlich an (nicht vor der gesammelten Klasse) und schildere ihnen, dass dich Schuldgefühle quälen und du diese Bilder ständig vor Augen hast. Du musst dieses Erlebnis verarbeiten und lernen, dich von diesen Schuldgefühlen zu befreien. Dabei kann dir nur ein guter Psychologe weiterhelfen. Notfalls eine Therapie machen (unabhängig von der Schule und den dortigen Psychologen). Wichtig ist, über diese Erlebnisse zu sprechen und nicht in sich hineinfressen

Du hast ein Trauma erlitten und die Verarbeitung wird einige Zeit dauern. Am besten begibst Du Dich zu einem Psychologen. Dem Mann hättest Du nicht helfen können, niemand hätte ihm helfen können, denn wenn sein Bein durch den Unfall abgetrennt wurde, hatte er keine Chance mehr. In den Beinen befindet sich das meisste Blut und die Verletzung hat zum Verblutungstod geführt. Ich bedauere sehr dass Du so etwas miterlebt hast, das wird Jahre dauern bist du darüber hinweg sein wird. Deshalb bitte begebe dich zu einem Psychologen.

26

Ob das ein Trauma war, kann man noch gar nicht nach der kurzen Zeit sagen. Im Moment ist es höchstens eine akute Belastungsreaktion. Nicht jeder entwickelt ein Trauma nach einem belastenden Ereignis.

0
30
@Mali74

im Fachjargon nennt man das "Trauma"! Ein intensives (akutes) Erlebnis, akute STresssituation bzw. Belastungsreaktion. Glaube nicht, dass es hier relevant ist, wie wir "das Kind" hier nennen. Fakt ist, dass dieses Erlebnis heftige emotionale Reaktionen ausgelöst hat.

0
30
@Mali74

verwechsele doch hier bitte nicht ein aktues Trauma mit einem Posttrauma,also mit einem Trauma, was länger zurückliegt! Es handelt sich hier um eine akute Belastung, was gestern stattgefunden hat und HEUTE noch anhält

0
22
@Vela1

ich glaube ich habe kein trauma.... bin eher immernoch geschockt

0
26
@Vela1

Deswegen nennt man es auch akute Belastungsreaktion! Ich will ja gerade darauf hinaus, dass es nach der kurzen Zeit eben noch kein Trauma ist, weil man das jetzt noch gar nicht wissen kann.

0
26
@ivieundmotte

Und das ist auch völlig normal, wird sich aber wieder legen. Deswegen muss man hier auch nicht gleich von Trauma reden.

0

HY ich hab leider schon offt selbst als ersthellfer beiwirklich schlimmen unfällen. Das schlimmste war wohl im vergangenem jahr auf einer Landstraße in der nähe von wesel wo sich aine Familie mit ihrem auto um einen Baum gewickelt hatt ich hab als erstes ein kleinkind ca 1 1/2 jahr geborgen schaute danach nach weiteren opfern konte aber leider nichts mehr für die Eltern tun. Ich wand mich wieder dem kind zu das aber leider trotz schneller hilfe auf grund der schwere der Verletzung verstarb. Ich geh seit dem jede woche zum grab der Familie. Ich hab seit dem nachts Albträume und war für drei monate krank geschrieben. Du hast anspruch auf eine Psychologische beratung die ich dir wirklich ans herz legen würde. Ansonsten sind alle notfallselsorger der maltester, Caritas usw jederzeit für dich erreichbar. Nim diese hilfe in anspruch, sowas wird man nicht so einfach los.

Ich habe große Angst vor dem Tod, was kann ich tun?

Hallo Leute,
Ich habe ein Problem das mich jetzt seit ungefähr 3-4 Jahren stark belastet. Meine Mutter hat damals geträumt, dass ich nicht mehr lange leben werde. Genau das gleiche hat sie über meinem Onkel eben so geträumt und nach 5 Monaten ist er dann wirklich gestorben. Als mir das meine Mutter erzählt hat, habe ich extreme Angst bekommen konnte teilweise kaum schlafen, da ich dachte was ist wenn ich jetzt mitten im Schlaf sterbe. Manchmal wünschte ich sie hätte es mir garnicht erzählt, denn jetzt erkläre ich euch mein Problem, dass sie bei mir ausgelöst hat. Anfangs hat mich das nicht so stark belastet, jedoch hatte ich trotzdem manchmal bedenken wo ich jetzt hingehe und ob das vermutlich mein letzter Tag sein könnte. Selbst wenn wir mit dem Auto gefahren sind, hatte ich starke Bedenken ob gleich ein Autounfall passieren könnte und hab dann manchmal auch Herzrasen bekommen, oder auch wenn ich mal gerade draußen war hatte ich die Vermutung mir würde gleich was passieren und hatte ein komisches Gefühl im Bauch. Jetzt seit mittlerweile einem Jahr trifft mich das stärker als zuvor. Ich denke wirklich gefühlt jeden Tag über den Tod nach. Wir fahren zum Beispiel demnächst auf Klassenfahrt und in meinem Kopf kommen starke Bedenken wie z.B Verkehrsunfall der passieren kann, allgemeiner Unfall auf der Klassenfahrt, etc. egal wo ich hingehe, meistens hab ich da stark meine Bedenken (Ich werde auch oft von den Narichten/News beeinflusst. Wenn z.B im Sender läuft das es einen Verkehrsunfall gab oder Tode Leichen gefunden wurden, etc.) Ich bin gerade selbst am überlegen ob ich noch auf die Klassenfahrt fahren sollte oder nicht. Versteht mich bitte nicht falsch! Ich weiß das jeder Mensch irgendwann Sterben wird, vor dem Tod hab ich ja nicht so starke Angst, aber was danach kommen wird und was ich alles auf dieser Welt verpassen und vermissen werde (Familie, Freunde, etc.). Mich zerstört einfach der Gedanke, dass ich vielleicht nicht mehr auf dieser Welt sein könnte und jeder den ich kannte einfach weiter lebt und das Leben ohne mich genießen. Ich habe allgemein schon kleine Probleme mit mir selbst die ich in den Griffen bekommen muss, aber die Todes Angst oder ständig zu hören das jemand weiteres gestorben ist macht mir extreme Angst. Was kann ich dagegen tun und gibt es von euch auch welche die das gleiche Problem haben wie ich? Bitte hilfreiche Antworten!

...zur Frage

Ich habe nicht geholfen...

Hallo liebe Community...

Gestern Abend war ich noch mit einer Freundin unterwegs. Sie wurde dann früher abgeholt als ich.

Kurze Zeit später ist es dann passiert. Ein Mann fiel auf der Starße um und stand nicht wieder auf. Alle Leute haben geguckt. Ich dachte mir: "Geh ich jetzt dahin und helfe ihm? Was ist wenn ich was falsch mache? Oder was ist wenn er mir was antut weil er aggresiv ist?"

Ich habe mich also umgeguckt. Eine alte Dame war auf dem Weg zu dem Mann, fast wäre ich auch hingegangen. War aber noch etwas geschockt und erschrocken. Hab mich umgedreht und tat so als ob ichs nicht gesehen hätte. Konnte aber dann nicht anders als doch wieder hinzugucken. Inzwischen waren Leute gekommen um dem Mann zu helfen. Kurze Zeit darauf auch zwei Polizisten.

Ich stieg später ins Auto und fühlte mich richtig mies, dass tue ich jetzt noch! Ich hätte hingehen sollen und helfen sollen! Ich hätte den Mann ja wenigstens ansprechen können! Ich fühle mich richtig schlecht, weil ich eben nicht geholfen habe! Natürlich kann ich das jetzt nicht mehr ändern, aber nun meine Frage an euch:

Kann ich irgendetwas dagegen tuen, dass ich mich schlecht fühle? Oder wie kann ich meine Angst überwinden, Leuten in Not zu helfen, obwohl ich angst habe etwas falsch zu machen?

Ich sage immer groß: "Ich würde sofort helfen!" Aber ich bin dann noch so geschockt, dass ich nicht weis, was ich tun soll!

Ich fühle mich richtig mies....

Danke für alle Antworten...

Taiga

...zur Frage

Wie heißt der Film, wo der Mann sein Gedächtnis verliert?

Ich hab den FIlm vor einem Jahr einmal gesehen und möchte ihn jetzt wieder sehen :D. Im Film verliert der Mann sein Gedächtnis, er hat sich aber vorhin ein Kuvert mit Dingen gefüllt die ihm helfen sollen, sich wieder erinnern zu können. Ein Teil benötigt er in einer U-bahn aber mehr weiß ich leider auch nicht mehr

Danke für die Antworten

LG Sebi3010

...zur Frage

Trotz Führerschein keine Ahnung vom Fahren und Strassenverkehrskentnisse?

Hallo ich hätte da mal eine Frage weil ich schon fast am verzweifeln bin. Und zwar geht es um den besten Freund meines Mannes dazu muss gesagt sein das er kaum deutsch kenntnisse hat. Er Kamm vor 10 Jahren aus dem selben land wie mein mann hier her. Im März hat er Führerschein gemacht. Leider konnte er sich bis vor einer Woche kein Auto leisten. Schon als er ein Auto gesucht hat war es schwer für ihn da er nicht Fahren kann und es gerade so durch die Prüfung Geschäft hat jemanden zu finden der ihm nachdem er Probe gefahren ist überhaupt ein Auto verkauft. Die Leute waren richtig entsetzt wenn die gesehen haben wie er auf offener Strasse fuhr. Ich kann es ja verstehen das wenn man nach der Prüfung nicht gleich auf den Sattel steigt schwer sein kann wieder zu fahren. Aber er hat in den Monaten scheinbar alles vergessen, was mich auch zur Theorie bringt. Er hat zwar gelernt jedoch bezweifle ich das er überhaupt verstanden hat was inhaltlich gemeint war. Ich nehme an er hat alles nur auswendig gelernt ohne überhaupt zu verstehen. Was bereits mehrere Zwischenfälle bestätigt haben. Nun weiss ich langsam nicht mehr weiter früher oder später passiert da noch ein unfall. Mein mann versucht so gut es geht ihm zu helfen doch er ist auch fahranfänger und wenn mein Mann ihm was sagt blockiert er völlig ab. Wir wissen echt nicht mehr was wir tun sollen?!

...zur Frage

Einen Mann in der U-bahn gesehen der Drogen genommen hat - wie sollte man sich verhalten?

also ich mein sollte man da die polizei rufen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?