Wie kann ich es umgehen GEZ zu zahlen, während ich obdachlos bin?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auch wenn es sich nun verrückt anhört, du musst dich bei GEZ Nachfolger abmelden und als Grund unter sonstiges "Obdachlos" angeben. Beamte halt...

Beim Meldeamt halt auch abmelden und als neuen Wohnsitz "obdachlos" angeben. 

Als ein Obdachlose nichts besseres zu tun hätte, also Vordrucke bei Behörden ausfüllen.

An deiner Stelle würde ich das nicht machen, mich ein Jahr auf die Straße zu setzen. 

GEZ muss nur der jenige Bezahlen, der eine eigene Wohnung hat, denn GEZ wird monatlich einmal pro Haushalt bezahlt. Und nicht mehr wie früher. 

Du kannst dich Wohnungslos melden. Das Problem ist aber, du brauchst trotzdem eine Postanschrift, damit mit dir Postverkehr betrieben werden kann. 
Naja was soll die Bank sagen? Es kommt monatlich dein Gehalt/Lohn rauf und dein Konto hat Geldbewegungen. 
Aber du musst halt zu jedem Institut hingehen und deine neue Postanschrift angeben und beim Einwohnermeldeamt, musst du dich auch melden. 

Das ganze wird dich sicherlich sehr viel Zeit und Kraft kosten. 

Ich konnte im bei der Meldepflicht jetzt nicht herauslesen, dass Du einen neuen Wohnort angeben musst, wenn Du den alten abmeldest. Neue Wohnorte müssen gemeldet werden, aber wenn Du keinen Hast, kannst Du auch nichts melden.
Ansonsten sag einfach da einfach bescheid, dass Du keine Wohnung mehr hast. Irgendwas müssen die ja machen, in eine Wohnung zwingen können sie Dich nicht. (Da wären viele Obdachlose froh drüber. :) )

Was die GEZ an sich angeht, zahlt jeder Wohnungsinhaber. Ob Du nun gemeldet bist oder nicht, ohne Wohnung musst Du auch nichts zahlen.

Was möchtest Du wissen?