Wie kann ich es mir leichter machen, um den Takt eines Liedes zu bestimmen (Musik)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da Aufgabenstellung a) drankommt:

Erst mal 3 Lieder:
4/4-Takt: Hänschen klein, ging allein
3/4-Takt: Kuckuck, Kuckuck, rufts aus dem Wald
2/2-Takt: Morgen kommt der Weihnachtsmann

Der 3/4-Takt ist klar.
Der 4/4- und der 2/2-Takt dagegen sind nicht ganz eindeutig: In meinem Liederbuch steht z.B. Hänschen klein als 2/4-Takt (den gibt es auch noch), und Morgen kommt der Weihnachtsmann könnte man auch als 4/4-Takt singen.
Da geht es um kleine Nuancen in der Betonung, die auch z.T. Geschmacksache sind.

Wie sollst Du mit dem umgehen, was Du in den Hörbeispielen hörst?
Ich würde innerlich den Takt schlagen (natürlich nicht laut auf den Tisch trommeln, und auch nicht wild herumfuchteln); dann würde ich (auch wieder vor dem inneren Ohr) ausprobieren, ob es paßt, wenn ich in regelmäßigem Abstand einzelne Taktschläge mehr betone, und andere weniger. Und schließlich würde ich dann abzählen, was ich da innerlich gemacht habe.

Beispiele:

Beim Kuckuck-Lied klopfe ich auf jede Silbe; nach jedem Wort „Kuckuck“ schlage ich einmal ins Leere (=Pause), und nach „Wald“ schlage ich zweimal ins Leere (also 2 Schläge Pause). Außerdem habe ich das Gefühl, daß ich beim Wort Kuckuck jeweils die erste Silbe betone, und außerdem die Worte „rufts“ und „Wald“. Wenn ich nun abzähle, kommt ein Dreiertakt heraus.
Definiere ich einen Schlag als Viertel, so ergibt sich ein 3/4-Takt; definiere ich stattdessen einen Schlag als Achtel, ergibt sich ein 3/8 Takt. (Letzteres wäre auch richtig, wird von Euch aber wohl nicht erwartet.)

Morgen kommt der Weihnachtsmann:
Jede Silbe klingt gleich lang, nur die letzte Silbe doppelt so lang. Jetzt schlage ich den Takt so, daß auf jede Silbe ein Schlag kommt. Dann gibt es für „-mann“ zwei Schläge. Wenn ich da Gefühl habe, daß ich „Mor-“, „kommt“, „Wei-“ und „-mann“ jeweils gleich stark betone, und den Rest dazwischen nicht, ergibt sich ein Zweiertakt, und wenn ich jeden Schlag als Viertel definiere, ergibt sich ein Zweivierteltakt.
Habe ich das Gefühl, daß ich „Mor“ und „Wei-“ stärker betone, und „kommt“ sowie „-mann“ weniger, aber auch noch ein bißchen, und wenn ich wiederum jeden Schlag als Viertel definiere, so ergibt sich ein 4/4-Takt.
Ich könnte aber stattdessen das Lied ein wenig schneller singen und den Takt ein wenig langsamer schlagen, sodaß nur auf jeder ersten von 2 Silben ein Taktschlag kommt. Wenn ich nun nur „Mor“ und „Wei-“ betone und den Rest nicht, kommt nach jedem betonten Schlag nun ein unbetonter Schlag: Es ist also ein Zweiertakt. Und nun kann ich wiederum entscheiden, wie ich den einzelnen Schlag definiere: Definiere ich ihn als halbe Note, so ergibt sich ein 2/2-Takt, definiere ich ihn als Viertelnote, ergibt sich ein 2/4-Takt.

Du merkst: Bei diesem Lied gibt es verschiedene Möglichkeiten, und es ist eine Frage von Nuancen, was man bevorzugt. In meinem Liederbuch wurde der 2/2-Takt bevorzugt; ich bin mir aber nicht sicher, ob ich nicht eher zum 4/4-Takt tendiere.

Für Hänschen klein erspare ich mir und Dir nun die Details: Ich habe ja schon darauf hingewiesen, daß man auch hier verschiedener Meinung sein kann.

Und dann gibt es noch Lieder im 6/8-Takt, z.B. Leise rieselt der Schnee.

Ich gehe aber mal davon aus, daß Euer Lehrer Euch in Zweifelsfällen eine Hilfestellung geben wird, oder daß er die verschiedenen gleichwertigen Lösungen als richtig wertet. Du solltest nur keinen Dreiertakt mit einerm Vierertakt verwechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Merkantil
29.05.2016, 20:22

Hallo XxbloomxX,

danke für die positive Bewertung!
Ich hoffe, Du kannst einen Nutzen daraus ziehen.

Gruß,
Merkantil

0

Wie ist morgen die Aufgabenstellung?

a) Läßt der Lehrer nacheinander ein paar Musikbeispiele laufen, und Ihr mßt für jedes Beispiel die Taktart aufschreiben?

b) Oder legt er Euch Noten vor, und Ihr müßt anhand der Taktstiche und anhand der Noten, die sich im jeweiligen Takt befinden, abzählen, um welche Taktart es sich handelt?

c) Oder werden Euch Noten ohne Taktstriche vorgelegt, und Ihr sollt die Taktstriche sinnvoll einfügen und dazuschreiben, um welche Taktart es sich handelt?

Je nach Aufgabenstellung muß man ganz verschieden vorgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XxbloomxX
29.05.2016, 15:08

a)

0

Hi,

wahrscheinlich wirst du es hauptsächlich mit folgenden Taktarten zu tun haben:

4/4    1   2   (3)   4

3/4    1   2   3

6/8    1   2   3   (4)   5   6  

Die dick markierten Zahlen entsprechen Betonungen im Takt. Die Zahlen in Klammern entsprechen auch Betonungen, welche aber nicht ganz so stark ausgeprägt sind.

Konzentriere dich beim Erkennen der Betonungen möglichst am Bass und am Schlagzeug, dann wirst du bestimmt das meiste erkennen.

Viel Glück

Thomas Weber

(P.S.: 2/4 oder 2/2 wäre dann jeweils   1   2)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WebThoWeb
30.05.2016, 11:27

Hi, ich wollte natürlich schreiben:
Konzentriere dich beim Erkennen der Betonungen möglichst auf Bass und auf Schlagzeug.

0

Du könntest dir eine Metronom App herunterladen.
Dort kann man die Taktart einstellen un sie sich anhören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Merkantil
29.05.2016, 16:57

Gute Idee! Und dann während der Klassenarbei laut laufen lassen. Wenn das jeder macht, klingt das bestimmt klasse, und der Lehrer freut sich. :D

0

Was möchtest Du wissen?