wie kann ich es ihr abgewöhnen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ein neuer Lebensabschnitt hat für euch begonnen. Deine Kleine lernt alle Unarten der anderen Kinder jetzt kennen ; ). Die Kids tauschen sich auch ganz rege aus, wie sie die Eltern in den Griff bekommen. Sämtliche Grenzen werden ausgetestet und versucht die Erziehung der Eltern zu unterwandern. Jetzt ist es deine Aufgabe liebevoll die Grenzen aufrecht zu erhalten. Wenn du merkst das deine Kleine dich austrixen will, kannst du sogenannte Warnschüsse abgeben. Z.B. Wenn du jetzt nicht hörst, bekommst du keine Nachmittagsleckerei. Sie hat die Wahl. Macht sie weiter Blödsinn, fällt die Zusatzoption weg. Erkläre es ihr aber noch mal warum. Ich hatte dir gesagt das du damit aufhören sollst,da sonst die Nachmittagsleckerei ausfällt. Du hast leider trotzdem weiter gemacht. Es tut mir leid für dich. Aber es gibt heute nichts. Oder wenn das Kind die neuen Schimpfwörter zu Hause ausprobieren möchte: Hier zu Hause möchte ich diese Wörter nicht hören! Kinder brauchen Grenzen und wollen auch Grenzen gesetzt bekommen. Beachte bitte, das du selber ein ganz großes Vorbild für deine Tochter bist. Kinder ahmen Erwachsene nach. Oft gebrauchen sie auch unsere Redewendungen. Begebe dich bei Gesprächen mit deiner Tochter auf deren Augenhöhe. Schaut euch dabei wirklich in die Augen. So sieht sie das du sie als Gesprächspartner ernst nimmst. Kleine Kinder sind süß aber nicht doof. Zeige deiner kleinen Tochter das du der Bestimmer in eurer Familie bist. In einigen abgesprochenen Situationen darf auch das Töchterchen ihre Wünsche äußern. Kinder sind keine Tyrannen aber man kann sie zu Tyrannen erziehen wenn man ihnen keine liebevollen Grenzen setzt. Auch sind Kinder mit größeren Entscheidungen oft überfordert. So bei: was möchtest du denn gerne, wir haben hier 5-8 Möglichkeiten. Da sie die Reichweite ihrer Entscheidungen noch nicht überblicken können. Dazu sind dann die Eltern, die im Sinne ihrer Prößlinge die Entscheidung fällen. Sie haben dann auch die Konsequenzen zu tragen und nicht die Kinder. Wünsche euch beiden einen schönen und interessanten neuen Lebensabschnitt.

Das ist eine ganz natürliche Phase in diesem Alter. Habe selbst hier eine dreijährige Tochter, die gerade in den Kiga gekommen ist. Die versucht auch gerade ihre Grenzen auszutesten. Ist natürlich oft nervig. Aber wie auch die anderen schon geschrieben haben, unbedingt konsequent die Regeln durchsetzen, dann lernt sie das sie mit ihrem Gebocke nicht weit kommt. Und am besten gewissen Dingen wie Schimpfwörtern keine Beachtung schenken. Einfach ignorieren. Wenn man immer darauf rumreitet das dieses Wort nicht schön ist, merken die Zwerge ganz genau das sie damit Aufmerksamkeit erregen können. Ich habe dann einfach ein ganz anderes schönes Wort wie z.B. Sonne erwidert. Da haben sie erstmal erstaunt geschaut, fanden es aber dann so schön das sie das Spiel weitergespielt haben. Und schon war das Schimpfwort vom Tisch.

Vorab, das ist in dem Alter ganz normal. Nicht umsonst wird dies ja auch als das sogenannte Trotzalter bezeichnet. Wichtig ist, dass du Ruhe bewahrst und Regeln ruhig aber bestimmt durchsetzt. Hier ein Link darüber: http://www.familienhandbuch.de/cmain/faktuelles/aerziehungsfragen/s_223.html

Finde es auch richtig, wenn das Kind z.B. etwas kaputt macht, dass man es gemeinsam repariert. Oder wenn es etwas beschmiert, bekommt das Kind auch einen Lappen. Früh mit einbeziehen ist in jedem Fall gut.

ich habe viel mit kindern zu tuen und passe auf welche auf seid den sie geboren sind. Das eine maedchen ist jetzt fast 6 Jahre alt die kleine schwester 4. Die hatten beide die phase...wenn cih z.B. gesagt habe :" so was sagt man nich" dann haben sie es mit absicht immer und immmer wider gesagt. Wenn du klare grenzen setz und konsiquenzen dann lassen sie das auch bleiben ...versuche nur nciht verzweifelt zu wirken und lasse es nie einfach so durch gehen....die sind schlau :) lg

warum schirebst du erst das du sie mit 17 bekomm hast wenn keni kommi darueber haben wilst :)

Dann würde ich ihr den Finger nicht mehr zeigen. So hat sie überhaupt keine Möglichkeit reinzubeißen. Ich würde viel mehr zu ihr "runter-gehen" und ihr erklren was das Problem ist oder was dich stört. Was soll eine 3 Jährige mit einem erhobenem Zeigefinger anfangen...da steht nicht dran was sie falsch gemacht hat...sie muss es verstehen und nachvollziehen können was sie falsch gemacht hat....einfacher wäre aber ein Beispil. Alles Gute

Kinder müssen Grenzen austesten. Das ist ganz wichtig für die Entwicklung.

Ich empfehle Dir das Buch "Das glücklichste Kleinkind der Welt" von Dr. Harvey Karp. Er beschreibt einfach und anschaulich, wie man mit Kindern in der Trotzphase umgehen kann.

nee, beruhige dich, das hat nichts mit dem Alter der Mutter zu tun ... mein Tipp: Sei konsequent, aber ganz konsequent ... setz dich durch ... damit sie merkt, wer am längeren Hebel sitzt ... wenn sie dir z. B. in den Finger beißt, schick sie für 10 Minuten in ihr Zimmer ... wenn du das durchhälst, wirst du irgendwann belohnt ... glaub mir, ich habe drei Kids ... und war leider nicht immer konsequent ...

sie ist jetzt im kindergartenalter, wo sie natürlich alles austestet an frechen antworten, was dich und die restliche umwelt aufregen könnte...

versuche ihre "frechen" antworten zu ignorieren - dann wird sie wahrscheinlich sehr bald die lust daran verlieren, dich mit frechen antworten zu ärgern...

spreche in abwesenheit mit oma / opa über die strategie - und wer sonst noch zu deinem engeren bekanntenkreis gehört...

wenn alle mitmachen, sich nicht über die antworten aufzuregen, wird deine tochter ziemlich schnell damit aufhören, weil es ja keine reaktionen darauf gibt...

und - es ist unwichtig, ob du früh oder später mutter geworden bist - unsere kiddies versuchen immer, ihre grenzen auszutesten... lg

Ist die erste Trotzphase, das geht auch wieder vorbei. Freue dich auf die weiteren!

klare grenzen setzen und diese auch durchhalten. mit liebevoller konsequenz.

Was möchtest Du wissen?