Wie kann ich es angehen/ Therapie?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo!

Deine Entscheidung, eine Therapie zu beginnen ist sehr gut! Deine Bedenken sind absolut nachvollziehbar, ich denke, jeder hat gewisse Hemmungen, sein Innerstes preiszugeben. Da es für einen Therapieerfolg unerlässlich ist, schonungslos ehrlich zu sein, ist es wichtig, dass Du einen Therapeuten findest, dem Du vertraust und bei dem Du gleich das Gefühl hast, die Chemie stimmt. Das kannst Du nach erfolgter Recherche und Suche nach einem passenden Therapeuten nur im Gespräch herausfinden. 

Bei diesem Erstgespräch könntest Du herausfinden, ob es zwischen euch passt und dann auch direkt ansprechen, dass es Dir schwerfällt, über deine Gründe für die Therapie zu sprechen. Eine Möglichkeit wäre z.B. dass Du dann schriftlich/per Mail Deine Sorgen inkl. Deiner Bedenken zusammenfasst (das fällt Dir bestimmt leichter) und Dein Therapeut diese lesen und verstehen kann. Dann hättet ihr für die folgenden Therapiestunden eine Grundlage, auf der ihr Therapieansatz und -ziele erarbeiten könnt.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grauerHase27
01.02.2017, 18:33

Das ist ganz lieb geschrieben. Das mit dem in einer email auf Gründe eingehen ist eine gute Idee.Es schreiben schaff ich. Danke!

1

Hallo grauerHase27,

ich finde es gut, dass du den Mut hast diesen Schritt zu wagen. Viele Menschen gehen wegen den unterschiedlichsten Dingen zum Therapeuten, nur wird das in der Öffentlichkeit meist nicht so offen diskutiert oder darüber geredet.

Vielleicht könntest du dich an den Weißen Ring wenden? Das ist so eine Hilfsorganisation, bei der es auch telefonische Beratung gibt. Oder wenn es dir schwer fällt darüber zu reden, könntest du denen auch online schreiben.. Vielleicht können die dir auch einen Therapeuten empfehlen.

Ich wünsche dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grauerHase27
01.02.2017, 18:35

Das mit dem weißen Ring ist ein guter Ansatz, ich versuche es mal.Da wissen die ja dann schon in etwa wieso man anruft wenn man rumdruckst. Danke !

0

ne, ich versteh schon. Vielelichta uch, weil ich mich im Studium damit beschäftigt habe.

mein Gedanke: google doch mal FrauenNotruf oder FrauenHilfe in Deiner Stadt.

Oft können die einem sagen, wie man ) es angeht, die Therapie überhaupt zu bekommen (das ist nämlich eine Kassenleistung) bzw. b) wer da spezialisierter ist.

Wenn Du noch relativ jung bist: gleiches bei der Nummer gegen Kummer versuchen?

https://www.nummergegenkummer.de/

Und: ein guter Therapeut geht auf ein sich ergebendes anderes Thema ein, auch wenn Ihr vorher ganz anders gestartet seid.

Plattes Beispiel: wenn Dich wer wegen Essstörungennin behandlung nimmt.. und dann feststellt, Du hungerst Dich extrem runter,w eil Du Missbrauch-Erfahrungen hast uhnd nicht nach Frau aussehen willst.. dann wäre es ein schlechter Therapeut, der sagt: och nö. Das ist jetzt aber kompliziert. lassen sie uns doch mal bei ihren Essvorlieben bleiben.

Du weisst,w as ich meine?

Trotzdem ist es sinnvoll, sich eben nach einem Spezialisten auf dem gebniet umzuhören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grauerHase27
01.02.2017, 18:37

Ja das macht Sinn. Stimmt eigentlich. Und dass es welche gibt die schon bei der Suche helfen ist klasse,danke auch für den Hinweis !

0

Was möchtest Du wissen?