Wie kann Ich einer magersüchtigen Kollegin helfen.

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Magersucht ist eine wirklich sehr schwere psychische Krankheit und Nicht-Mediziner können da nur sehr wenig helfen. Es würde dem Mädchen aber sicher gut tun, wenn du sie mal einlädst oder etwas mit ihr unternimmst. Frage sie mal, ob sie etwas mit dir unternehmen möchte, aber mach dir keinen Stress wegen ihrer Krankheit, am Ende muss sie die selbst besiegen.

Magersucht Patienten dürfen tatsächlich nur begrenzt Sportmachen (Sport ist für viele eine Sucht, da sie Angst haben, fett zu werden und alles abtrainieren wollen)., gut ist das nicht. Ob das Spital so etwas merkt, kann ich dir nicht sagen. Finde es super, dass du ihr helfen willst, denke dass es aber für dich alleine schwer wird. Gibt es denn bei euch eine Vertrauenslehrerin, mit der du (und das Mädchen von dem du schreibst) gut klar kommst? Sonst könntest du sie um Rat bitten. Vertrauenslehrer haben i.d.R. eine besondere Ausbildung und kennen auch Stellen bei euch in der Region, an die man sich wenden kann, wenn man Hilfe braucht.

Quark3 02.07.2014, 18:02

Danke, aber einen Vertrauenslehrer haben wir nicht, aber ich habe mir schon überlegt, ob ich das Spital auf meine Beobachtungen aufmerksam machen sollte. ist das vielleicht eine Idee?

0
beihnart 02.07.2014, 21:36
@Quark3

Ideal wäre natürlich, wenn du den Betreuer (vom Spital) von dem Mädchen kennst, dann könntest du auch mit dem Sprechen. Aber auch wenn du ihn nicht kennst, kannst du dich sicherlich an das Spital wenden. Vielleicht können die dir auch Tipps geben, wie du mit der Situation umgehen kannst. Wie gut ist den dein Verhältnis zu deinen Eltern, können die dich vielleicht noch unterstützen?

0

Ich finde es wirklich schön und eine besondere Eigenschaft, dass du versuchen willst deiner Klassenkameradin zu helfen. Allerdings wirst du es leider nicht schaffen, ihr wirklich zu helfen. Sie braucht professionelle Unterstützung (die sie ja anscheinend durch das Spital hat). Das ist das einzige, das hilft, denn außenstehende können leider nur sehr wenig Einfluss auf eine erkrankte nehmen.

Auch wenn du ihr nicht aktiv bei dem Problem helfen kannst…vielleicht kannst du sie ja näher kennenlernen und eine Freundschaft zu ihr aufbauen. Das könnte in dem Sinne helfen, dass sie jemanden hat, der für sie da ist…vor allem weil sie ja nicht so viele Kontakte hat.

Alles gute. :)

Was möchtest Du wissen?