Wie kann ich einen während der WVP erfolgten Schufaeintrag wg. Altschulden nach der RSB löschen - sind Kosten auf dem Abwicklungskonto trotz Inso rechtens?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

Deine Geschichte ist für Aussenstehende zu lang ... und vor allem kommt es auf die meisten Details nicht an.

Über bzw. durch die Schufa kannst Du Einträge einzelner Einmelder überprüfen lassen.

Wenn Du online-Zugang zur Schufa hast, geht das einfach, mit paar Klicks und kannst noch Deinen jeweiligen Psalm dazu schreiben. Ich lasse sehr häufig Einträge bei mir überprüfen. Sonst mußt Du es aufs Papier schreiben und postalisch hin schicken.

Wenn die Einmelder feststellen, dass ein von ihnen veranlaßter Eintrag nicht richtig ist, wird er gelöscht. Das geht i.a.R. anstandslos.

Nein, nicht immer unterfallen unangemeldete Forderungen im Insolvenzverfahren der RSB. In Deinem Fall sehr vermutlich aber wohl.

Die genaue Bewertung der angeblichen Forderungen der Targobank ist in diesem Wege nicht möglich. Ich würde davon ausgehen, dass es Insolvfenzforderungen sind.

banken und unredliche Inkassounternehmen versuchen gelegentlich allemal wieder, Forderungen, die durch RSB "gestorben" sind, später dennoch durchzusetzen. Kann ihnen auch niemand verbieten. Der Schuldner hat die Möglichkeit des Rechtsmittels. Ich bin für mVollstreckungsgegenklage. Ist heute Alltag.

Die Gedanken über die "schlafenden Hunde" würde ich mir nicht machen. Offensives Vorgehen, massive Angriffe sind immer noch die besten Verteidigungen, wie ich aus meiner jahrzehntelangen Praxis berichte.

Die Gedanken darüber, ob das, was Banken machen, rechtens ist oder nicht, würde ich mir auch sparen. Es sind Banken! Was ist der Überfall auf eine Bank im Vergleich zur Gründung einer Bank?

In der Regel kann man also nicht davon ausgehen, dass es in einer Bank irgendetwas gibt, was rechtens ist. Also - Feuer frei!

Wenn eine Hauptforderung nebst nebenforderung zur Insolvenzforderung wirdwird, können sog. weitere Nebenforderungen nicht plötzlich wieder insolvenzfreie Forderungen sein. Während eines Insolvenzverfahrens fallen gar keine Nebenforderungen zugunsten der Gläubiger an. Zinsen und Nebenforderungen werden bis zum Tag der Eröffnung berechnet.

Zu Pkt. 6 - das halte ich für sehr weit hergeholt. Nach meiner Erfahrung wird das auch nicht nötig sein. gegen die Schufa brauchst Du gar nicht vorzugehen, weil sie das vermerkt, was ihr eingemeldet wird. Nach meiner Erfahrung werden falsche Einträge anstandslos gelöscht, auch von Banken. Insofern ist der Umfang und Aufwand Deiner Frage im Vergleich dazu, wie groß Dein Problem tatsächlich ist, völlig überdimensioniert und ergibt sich einfach daraus, dass Du Dich schon viel zu sehr und viel zu lange damit beschäftigt hast. Es wird Zeit, dass Du jetzt was tust, damit Du davon befreit wirst!

Viele Grüße Vollstreckerin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robbie11
05.06.2016, 19:56

Danke für die umfassenden Infos.

Klar war da viel überflüssiger Stoff in meinem Text (sorry!) , andererseits wollte ich keinen evtl. wichtigen Aspekt ausblenden. Die Co-Bank habe ich jetzt schriftlich zur Löschung aufgefordert, bei der Targo will ich vorher noch die alten Unterlagen finden und checken, da mir deren Eintrag komplett schleierhaft ist. Wie und wo kann ich denn online eine Überprüfung des Schufa-Eintrags veranlassen ? 

Und keine Frage - mit dem Brecht-Zitat hast du unbedingt recht ! 

Schönen Gruß und guten Wochenstart :)

robbie11

0
Kommentar von Vollstreckerin
06.06.2016, 09:17

Hallo,

Ich hätte dies so nicht gemacht, mich wegen der Löschung direkt an die einmeldende Bank zu wenden, sondern über die Schufa. Die Schufa hat eine sehr große Vielzahl von Nutzern und ist interessiert daran, dass die bei ihr gespeicherten Daten aktuell und zutreffend sind.

Für evt. nicht zutreffende Angaben, muß sich die / der Einmeldende auch gegenüber der Schufa rechtfertigen.

Nun plagst Du Dich da allein mit der Bank rum ... Das kann manchmal sehr schwer sein!

Viele Grüße Vollstreckerin 

0
Kommentar von Vollstreckerin
06.06.2016, 12:19

Man muß für sowas kein Fachanwalt sein. Ich halte eh´ nichts von diesen Fachanwaltsbezeichnungen. Dazu muß man Ahnung von haben, wie Wirtschaftsauskunfteien funktionieren, wie die Datenflüsse sind, wie und was mit wem ausgetauscht wird ...
Das lernt man im Leben, in keinem Fachanwaltskurs.
Dazu kommt dann noch ein bißchen Datenschutzrecht.

Du kannst Dir bei der Schufa einen online-Zugang zu Deiner persönlichen Auskunft einrichten lassen.

Da kann man dann bei jedem Eintrag Optionen anklicken, eine lautet irgendwie so wie: "Frage an die Schufa" oder so ähnlich. Die Schufa leitet die Frage weiter an die Einmelderin und bittet um Stellungnahme ...

Da gibt es nichts zu beachten, habe ja geschrieben, dass das bei mir i.a.R. zur Löschung des Eintrags geführt hat.

Für die Schufa, der der Sachverhalt auch fremd ist, muß man ihn aber kurz, knapp, klar und verständlich darlegen. Die Sachbearbeiter haben da sehr viele solche Anfragen und freuen sich auch, wenn sie mit einer Sache schnell fertig werden.

Der Zugang ist entgeltlich, weiß nicht genau, wieviel. Wenn ich mich recht erinnere zwischen 10 und 20 EURO im Jahr.

Anfragen an die Schufa kosten aber nichts. Du sparst also dann wieder das Porto und hast einen Teil des Jahresentgelts wieder raus.
Außerdem geht das oft schnell, Du sparst das Suchen im Dschungel der Zuständigkeiten bei den Banken pp.

Also ich persönlich halte die Schufa für ein sehr gutes Dienstleistungsunternehmen.

0
Kommentar von Vollstreckerin
08.06.2016, 10:37

Hallo,

dass das so teuer ist, war mir nicht bewußt. Hatte immer was mit zwischen 10 und 20 EUR in Erinnerung, wobei das eben auch schon lange her ist. Das waren vielleicht aucher eher noch die Anfangszeiten der online-Auskünfte bei der Schufa.

Heute habe ich keinen Bezug mehr dazu, was das kostet, weil ich seit mehreren Jahren auch den IdentSafe "gebucht" habe und die online-Auskunft ist da inklusive. Wie diese Leistungen im Einzelnen alle heißen, was sich eh´ auch regelmäßig ändert, kann ich mir nicht merken.
Habe jetzt eben über den Link von Dir nurmal schnell nachgesehen. Das wird schon so sein, wie Du sagst. Die haben die Preise aber ganz massiv angezogen, um mehrere 100%.

Ich halte es eben auch für sejhr sinnvoll, weil man viel lernt über die Prozessse ... Für meine Arbeit brauche ich das sowieso, aber auch privat ist das eigentlich für jeden Menschen enorm wichtig.

Viele Grüße Vollstreckerin

0

In deinem Fall würde ich tatsächlich vorschlagen, dir einen Fachanwalt zu nehmen. Du wirst sonst von den diversen Instituten nicht ernst genommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Robbie11, gerne helfen wir Ihnen weiter. Bitte senden Sie uns Ihre Kunden- oder Kontonummer (KKB/Citibank) und wir kümmern uns darum – versprochen! Viele Grüße, Ihr Social Media Team der TARGOBANK

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?