Wie kann ich einen PC in einem Netzwerk so absichern damit keine Viren von anderen PC aus dem Netzwerk drauf kommen können?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Vorweg: Einen absolut 100%igen Schutz gibt es nicht, solange du dich in einem Netzwerk befindest und nicht komplett von allem anderen abgeschottet bist.

Ansonsten:
Du kannst dich gut dagegen schützen, dass dir ein Virus
"von aussen aufgezwungen" wird. Ein guter Virenscanner ist sowieso der erste Grundschutz. Eine gute SW-Firewall am PC schützt dich als zweiter Grundschutz gegen allen ungewollten Datenverkehr von aussen.
Was dann noch bleibt sind Inhalte von Datenverkehr, der gewollt/zugelassen ist, also Inhalt von E-Mails, Webseiten die du besuchst etc. Das ist Datenverkehr, der dir nicht von aussen aufgezwungen wird, sondern den du dir selber (gewollt) rein ziehst. Hier greift ganz gut der dritte Grundschutz: Zügle deine Neugierde und sei immerwachsam -> klicke nie auf Unbekanntes!

Wenn du diese 3 Regeln beachtest, hast du einen über 99%igen Schutz und die Chance, dass du dir einen Virus einfangst ist gegen Null. Aber eben: Das ein völlig neuer Virus, der noch von keiner Software erkannt wird, dich doch irgendwie treffen kann, das ist natürlich nie völlig ausgeschlossen. Theoretisch. Aber deswegen muss man auch keine Paranoia entwickeln :-)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt verschiedene, unterschiedlich aufwändige Stufen. 

Der Virenscannner ist natürlich ein Muss.

Eine Personal Firewall kann Dich gegen zugriffe aus dem LAN schützen.

Einen ausgedientei Internetrouter (ohne dsl modem ) kannst Du als zusätzliche NAT blockade zwischen dein system und das LAN einbringen.

Mit diesen beiden Methoden bist du gegen die LAN Rechner gut abgesichert. Keine Kommunikation, kein Virus.

Das grössere Risiko stellt natürlich der Datenverkehr zum/vom Internet dar. Vor dem was Du Dir selbst per Mail oder Webbrowser ins haus holst, kann Dich NAT nicht schützen.

Hier gehts neben dem virenschutz an contentbasierte Firewalls mit welchen du das risiko zumindest reduzieren kannst.

DP

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen Firewalls benutzen, Netzwerk-Ports zur Verbindung zweier Clients in einem Netzwerk schliessen bzw nur für den Verkehr mit der eigene NetzwerkIP zulassen (zb Dienste deaktivieren) . Oder einfach sämtlichen lokalen Netzwerkverkehr unterbinden (Inselsystem).

All das bewirkt aber nur, das kein anderer PC oder Client eine Verbindung über das lokale Netzwerk aufbauen kann.

Wenn du trotzdem anderen PC,Clients den Zugang gewähren willst, würde vielleicht eine gute Antivirensoftware mit Überwachung des gesamten Netzwerkverkehrs helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
General001 29.09.2016, 13:38

Und wie macht man das inselsystem?

0
mistergl 29.09.2016, 13:40
@General001

Windows installieren und sämtliche Netzwerk-Funktionen und Dienste deaktivieren oder deinstallieren. Aber dann  kommst du auch nicht mehr raus ins Netz.

Kannst es ja mal versuchen, wie lange du noch ins Internet kommst, wenn du einen Netzwerkdienst nach dem anderen abschaltest. Was du brauchst ist eben eine Verbindung zum Router. Und das geht leider nicht ohne Netzwerk.

0

Ein Virus, der sich im Netzwerk befindet wirst du nur schwer davon abhalten können sich weiter zu verbreiten, denn genau das ist Sinn und Zweck des Virus. Ein Virus, der das nicht selbständig hinbekommt, ist kein wirklich Starker..... Also am besten hältst du dein System frei von Viren und wenn du mit Viren rumexperimentieren möchtest, dann machst du das an einem PC auf dem sich keine empfindliche/wichtige Daten befinden und der nicht Teil eines Netzwerkes ist.

Gruß

Henzy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ctest 28.09.2016, 01:32

Ja, man muss alle Computer, die in einem lokalen Netzwerk verbunden sind, nach aussen hin gegen "Schadware" abschoten. Intern ist das nicht möglich.

Man darf aber auch nicht in Hysterie fallen: die meisten "Computer-Viren" sind pure Einbildung und nur deshalb "gefährlich", weil viele Computer Nutzer unter einer grenzenlosen Paranoia leiden und hinter jedem mini Problem eine ganze Viren-Epidemie sehen.

Wir haben jedes Jahr mehrere Duzend Kunden, die sich ihren Computer geschrottet haben, weil die angeblich von einem "Virus" befallen waren. Viel von dem Zeug, was angeblich Virenbefall verhindert ist schlimmer wie jeder richtige "Virus". Und ein Computerbesitzer, der völlig durchdreht, weil man ihm eingeredet hat, dass sein Computer von einem "Virus" befallen ist, ist schlimmer, wie jeder echte Computer-Virus..

2
henzy71 28.09.2016, 02:20
@ctest

Danke für den ergänzenden Kommentar. Dem stimme ich 100% zu.

1

1) Pass auf welche Seiten du besuchst und was du herunterladest

2) Pass auf welche Emails du bekommst und öffne keine dubiosen mails

3) Verwende ein Antiviren Programm. Entweder die gratis Version von Avira AntiVir, oder du kaufst dir eines (z.B. Kaspersky für ca 30€ pro Jahr)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Indem du kein Windows verwendest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den anderen PC vor dem Start der Netzwerkverbindung mit einem Virenkiller checken - Deinen PC aber am besten auch !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?