Wie kann ich einen neuen Personalausweis ohne jeglichen Identifikationsnachweis beantragen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ohne Geburtsurkunde keinen Personalausweis, ohne Personalausweis keine Geburtsurkunde. Eigentlich ein bürokratischer Teufelskreis.

Prinzipiell würde es reichen, wenn sich die Personalausweisbehörde beim Geburtsstandesamt erkundigt, ob die angegebenen Daten (Name, Vorname, Geburtsdatum und Geburtsort) korrekt sind. Da dass nicht immer sofort möglich ist, verlangen die Behörden von den Antragstellern die Geburtsurkunde.

Da dies nun wiederrum durch dich nicht möglich ist, erkundige dich bei deinen zuständigen Behörden, wie ihr das Problem am besten löst.

Ansprechpartner, sind zum einem das Meldeamt, indem du zuletzt bzw. zur Zeit gemeldet bist (egal ob mit einem alten Wohnsitz, oder aktuell ohne festen Wohnsitz). Und zum anderen dein Geburtsstandesamt, oder anders gesagt das Standesamt deines Guburtsortes.

Solltest du dich nicht mehr in der Stadt/Gemeinde aufhalten, in der du zuletzt gemeldet warst, empfehle ich dir, dich in der Gemeinde ohne festen Wohnsitz anzumelden, in der du dich gerade aufhälst.

Zwar geht dies für Personen ohne Wohnung auch ohne eine solche Anmeldung, jedoch ist dies wesentlich komplikationsfreier.

Bitte bedenke auch, dass die Verletzung der Ausweispflicht eine Ordnungswidirgkeit darstellt, die mit Bußgelder geahndet werden kann, aber nicht zwingend muss.

Wenn du z.B. seit 5 Jahren keinen Ausweis besitzt, kann ein Bußgeld in Höhe von 178,50 EUR denkbar sein. (Beispiel eine Gemeinde bei mir in der Nähe)

Für die Beantragung eines Personalausweises benötigst du zudem ein biometrisches Passbild und die Gebühr von 28,80 EUR.

Die Gebühr kann zwar durch die Gemeinden erlassen werden, jedoch lassen sich die Gemeinden allerhöchstens auf eine Ratenzahlung bis zur vollen Gebühr ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

„Hat die antragstellende Person keine Wohnung, so ist die Personalausweisbehörde zuständig, in deren Bezirk sie sich vorübergehend aufhält.“ So bestimmt es § 8 Abs. 1 Satz 2 PAuswG. Dies gilt jedoch nur im Inland.

Man muss auf jeden Fall ein Passbild mitbringen (mittlerweile muss man geradeaus schauen und darf nicht mehr lächeln). Es entstehen Kosten. kann sein, dass man zunächst nur einen vorläufigen Ausweis bekommt.

Die Herbergen können bestimmt besser weiter helfen und ggf. auch begleiten. Das macht es bestimmt einfacher!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wo warst du zuletzt gemeldet, dort werden noch Unterlagen zu finden sein. Rathaus - Kirche oder dort wo du geboren wurdest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?