Wie kann ich einem 'unterforderten' Junghengst helfen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

einzelhaltung... ist verboten. er wird ja definitiv einzeln gehalten.

und ein zweijähriger ist noch ein pferdekind.

die kastration bringt übrigens keineswegs von einem auf den andern tag veränderung. er scheint recht früh dran zu sein, wenn er jetzt bereits echte hengstmanieren hat.

dieses pferd ist null sozialisiert - und bereits jetzt ein risiko. da wird sich auch so schnell nichts ändern. es fehlt ihm mindestens ein jahr sozialisierung - das wichtigste jahr überhaupt. das wirst du nicht wettmachen und der besitzer auch nicht.

mach fotos. wende dich an den tierschutz oder ans veterinäramt. oder überrede den besitzer, das tier zu verkaufen (argument: braucht dann nicht durch den winter gefüttert zu werden und DU hättest keine zeit, was mit ihm zu machen).

das einzige, was ich an der ganzen sache nicht verstehe ist, dass du auf einem solchen hof reitest. 

frage: ist das hengstfohlen das fohlen einer der stuten auf dem hof? ansonsten kann ich mir seine anwesenheit dort echt nicht erklären.

Sharry03 14.08.2015, 18:40

Ja, du hast wirklich Recht...

Das mit dem kastrieren habe ich ironisch gemeint, allerdings sind die Hengstmanieren schon da, vllt noch nicht so ausgeprägt, aber trotzdem, wenn die Stuten an seiner Box vorbeikommen dreht er durch, ansonsten halt immer die Grenzen vom Mensch austesten, die Weide mit Imponiertrab 'abgehen' und Stutenkot sorgfältig berichen, auch übermarkieren.

Tierschutzverband finde ich etwas gewagt, okay, wenn es nicht anders geht, aber ich werde erstmal übers verkaufen reden, der Besitzer wollte ihn im Mai mal im Internet anbieten, haben sogar schon Fotos gemacht, allerdings hat er sich dann doch umentschieden.

Ich reite auf dem Hof, weil sonst niemand außer dem Besitzer, manchmal seiner Enkelin (8) und der 83 Jahre alte Vater des Besi sich um die Pferde kümmert. Das ich und eine Verwandte da 2-3x die Woche Hand anlegen sieht man schon, soll jetzt nicht überheblich klingen, aber ansonsten wird nicht mal nach dem misten die Stallgasse gekehrt. Den Pferden geht es gesundheitlich prima, aber solche Sachen wie putzen/mal spatierengehen/Sattelzeug pflegen etc. wird halt nicht gemacht, ich tue das nicht um dem Besitzer einen Gefallen zu tun, sondern wegen den Pferden. Außerdem steht da meine RB.

Zu deiner Frage, ja, er ist von einer Stute auf dem Hof. Eigentlich wäre er schon längst verkauft, aber der Besi hatte überlegt ihn zu kören und dann als Deckhengst einzusetzen, was er dann doch gelassen hat, wegen Platz und er fand das Pferd nicht 'gut' genug dazu. Und jetzt ist ja wie gesagt der Plan kastrieren und einreiten.

0

Ich habe mit sowas zwar keine Erfahrung, aber du könntest ja Heunetze in seine Box hängen,falls da noch keine hängen. Sonst fällt mir nur ein das du mal den Besitzer fragst, ob er sich nicht vielleicht eine Pflegebeteiligung anschaffen will, wenn er selber sowenig Zeit hat. Am besten wäre dann noch eine die mit Jungpferde Erfahrung hat. Mehr fällt mir nicht dazu ein.

Viel Glück

Sharry03 13.08.2015, 10:59

Heunetz wäre eine Idee, allerdings können wir ihm das nur nachmittags geben (außer Sa) und da ist er eh auf der Weide, aber danke für die Antwort :)

Jemand anders möchte der Besitzer nicht im Stall, außerdem, dem ist das 'Problem' gar nicht bewusst...

0

Hi Tue doch in die box so ein spiel ball op der ein ball wo du lekerlis rein tuen kannst u.s.w. Geh mal am Samstag oder Sonntag hin am Nachmittag und mach so Übungen auf dem Platz wenn keine vorhanden ist nimm ein Stück Wiese und mach auch so kleine sprünge. LG

Was möchtest Du wissen?