Wie kann ich einem Pferd respekt verschaffen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du musst erst mal Vertrauen zu dem Pferd herstellen. Sobald du sein Vertrauen hast, bist du sein "Leittier" und dann hat er auch Respekt vor dir. Du musst Übungen machen, wie ganz normales laufen, nur darf er dich nicht überholen. Sobald er dich mit seinem Kopf überholt, musst du ihn anhalten und rückwärtsrichten. Zur Not, tritt ihn! Ja, treten! Glaub mir, das wird ihm nicht weh tun, aber du redest dann eher in "Pferdesprache", das wird er besser verstehen.Auf keinem Fall füge ihm Schmerz zu, wenn er durchgeht, dann wird er nur schneller!

Schau dir mal das Buch "be strict" von Michael Geitner an, das ist sehr empfehlenswert um mit solchen Tieren zu arbeiten! Viel Erfolg dabei!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also zuerst einmal ist zu sagen das Vertrauens- und Respektsachen sich IMMER am Boden entscheiden...das heißt bevor sich was im Sattel bessern kann, muss es am Boden klappen ;)

Viel Bodenarbeit ist die Lösung...Horsemanship, Parelli usw. :)

Viel Glück :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oje....zuerst solltest Du an seiner Führigkeit arbeiten. Ich empfehle Dir ihm den Führstrick durch´s Maul zu ziehen. Mit Trense zu führen hat bei meinem Büffel auch nicht geholfen. Hake ihn im seitlichen Ring ein, ziehe ihm den durch die Schnute, auf der linken Seite einmal um den Backensteg vom Halfter. Wenn er losprescht, dann schmerzt das sehr und er wird bei Dir bleiben. Dann würde ich mit Gerte bewaffnet und ihm zugewandt rückwärts laufen, ihm optisch den Weg mit Deiner linken Schulter versperren. Wenn er das auch nicht akzeptiert, dann schicke ihn rückwärts. Wenn Du ihn führst, dann achte genau auf Deine Position. Gehe in Kopfhöhe, damit Du jederzeit vor ihm treten kannst oder wenigstens ihm mit der Gerte ein vor die Brust geben kannst. Er darf Dich nicht überholen und sollte sich auch Deiner Geschwindigkeit anpassen. Sei da sehr konsequent. Rempler sollten auch sofort beantwortet werden. Achte darauf, daß er nicht in Deinen Individualbereich eindringt. Es ist sehr wichtig, daß Du ihm nichts durchgehen lässt und sehr genau auf ihn achtest. Lasse Dich nicht beeindrucken, mache Dich groß und Schultern nach hinten. Keine Unsicherheit zeigen!! Wenn das erledigt ist, dann übe mit ihm die Übergänge an der Hand. Schritt, Trab und sofort durchparieren. Dann natürlich auch Trab/Galopp und wieder durchparieren. Laufe mit ihm mit, gehe auf den Platz und nicht auf dem Zirkel. So kannst Du ihn kurz vor der Ecke in die schnelle Gangart schicken und er wird dann in der Ecke zum Stehen kommen. Auf dem Zirkel kann er sich hochspulen und seine Kreise laufen und Du kannst ihn nicht schnelle genug stoppen. Arbeite mit viel Lob und Leckerchen. Ich kenne keinen Hafi, der sich nicht besser konzentriert, wenn ein Fresslob gegeben wird. Eigentlich ´ne Frechheit von der Besi, diesen Büffel als Pflegebeteiligung auszuschreiben. Das ist ja gemeingefährlich. Wenn der Hafi auf Dich zurennt, dann sofort eine lange Gerte oder besser eine Bogenpeitsche benutzen, IHM entgegenlaufen und anständig eine vor die Brust geben. Nur so wird er zur Besinnung kommen, glaube mir. Das ist keine Aufforderung ein Pferd zu prügeln, aber nicht jedes Pferd kann man in den Gehorsam streicheln...Ein Klaps zur RICHTIGEN Zeit erspart Dir weitere Diskussionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Plattschnacker
22.08.2012, 08:07

IHM entgegenlaufen und anständig eine vor die Brust geben. Nur so wird er zur Besinnung kommen, glaube mir. Das ist keine Aufforderung ein Pferd zu prügeln, aber nicht jedes Pferd kann man in den Gehorsam streicheln...Ein Klaps zur RICHTIGEN Zeit erspart Dir weitere Diskussionen.

Richtig. :)

0

Wie alt ist der denn?

Reitest Du den auch? Wenn ja, dann laß den ordentlich arbeiten - Arbeit kühlt das Mütchen.

Wie soll ich das mit dem Strick um den Hals verstehen - hat dieser Büffel nicht 'mal eine Trense drauf? Kein Wunder, daß Du den - der das Widersetzen und Ausbrechen bereits verinnerlicht hat - nicht bändigen kannst.

Und der, der am Tor steht, muß schon jemand sein, der rechtzeitig reagiert - ganz ehrlich, von mir würde der ordentlich eine auf den Frack bekommen, wenn der versuchte, die Tür einzurennen.

Diesem Pferd fehlt Respekt und Arbeit.

Ich hoffe nicht, daß Du dafür Geld bezahlen mußt - so ein Zossen ist ja spaßfrei...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaxundWilli
22.08.2012, 08:01

Ich hoffe nicht, daß Du dafür Geld bezahlen mußt - so ein Zossen ist ja spaßfrei...

...und die Besi erspart sich die Grundausbildung auf Kosten eines jungen Mädchens. Frechheit!!

0

Hey, an alle die meine frage beantwortet haben: danke... Aber schlagen? Nein! Man kann einem pcrd ds auch andrrs zeigen/beibringen... und nen ich bezahle kein geld dafür. Da stehen drei pfre um alle kümmere ich micb und oft bekomme ich noch geld dafür..haflinger sindmeega süß alsk sagt nix ok!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?