Wie kann ich einem Nervenzusammenbruch vorbeugen, wenn ich merke, dass ich kurz davor bin/ anfängt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest bewusst lernen deine Gefühle und Empfindungen wahrzunehmen. Oft ist die Stimmung/Empfindung bereits durch verschiedene Auslöser verändert worden obwohl du das gar nicht recht wahrnimnst. Somit steigt auch die Anspannung. Schau mal hier (Spannungskurve)

https://meinwegmitborderline.wordpress.com/2012/11/01/anspannung-spannungskurve/

Wenn du mit der Zeit deine "Anspannung" lernst bewusster wahrzunehmen kannst du die sogenannten Skills (Fertigkeiten) anwenden. Z.B einen Tee trinken, frische Luft, Igelbälle usw. Schau mal da Blumenwiese . Org (kann leider nur einen Link einfügen)

Am besten gehst du zum Arzt und lässt dich behandeln. Dann machst du eine Therapie, zum die Ursache dafür herauszufinden. Nur eine Taktik zu entwickeln, um die Panikattacken zu verdrängen bringt nichts, weil dein Körper sich dann etwas anderes einfallen lassen würde, um dir zu zeigen, dass etwas nicht stimmt! Die Signal werden dann immer stärker und irgendwann kippst du dann so oder so um und dann musst du dich endlich um dich kümmern!

Am sinnvollsten wäre es die stressauslösenden Faktoren abzustellen oder zumindest für einen Ausgleich zu sorgen (Urlaub, Erholung, ein Hobby) ansonsten helfen vllt nervenberuhigende nahrungsergänzungsmittel. Sollte aber keine dauerhafte Lösung werden.

Vielen Dank für deine Antwort.

0

Ich habe bereits versucht mich abzulenken, was aber leider nicht funktioniert (aus verschiedenen Gründen). Was sind das für Nahrungsergänzungsmittel?

0

Vllt hilft dir Baldrian oder johanniskraut. Es wird sich noch andere nervenberuhigende Mittel geben. Die müsste ich aber auch erst googeln 😉

0

Ist das ein Nervenzusammenbruch gewesen?

Hallo, Heute Mittag habe ich plötzlich erfahren, dass meine Katze gestorben ist. Ich musste sofort laut weinen, habe teilweise kaum Luft bekommen und bin auf dem Boden zusammen gesackt. Nach ca. 10 Minuten bin ich dann in mein Zimmer gegangen. Ich habe eine Stunde durchgeheult. Danach gab es immer längere Pausen, in denen ich starr nach draußen gestarrt habe oder einmal geschlafen habe. Zwischendurch habe ich sie noch einmal gesehen und musste wieder sehr lange weinen. Jetzt, am Abend, ist Fieber dazu gekommen. Ich hatte bereits am Morgen etwas Halsschmerzen, weshalb das auch dadurch kommen könnte. Ich litt bereits vorher an mäßig starken depressiven Verstimmungen, bin also nicht der psychisch stabilste Mensch. Ist meine Reaktion normal?

...zur Frage

Hatte ich einen Nervenzusammenbruch

In meinem Leben geht es seit letzter Zeit drunter und drüber wir sind gerade kurz vor Notenschluss , hab familiäre Probleme steh total unter stress da ich für vieles verantwortlich bin : Hatte die letzten Wochenenden und Ferien kaum Zeit hab für Wettkämpfe , Theaterstücke , Auftritte , Referate , .... geübt. In letzter Zeit läuftt es auch nicht gut mit meinen Freunden und meiner Mutter . Heute war mir morgens schon voll schwindelig und Nachmittags hatte ich Heulkrämpfe und mir war immer noch total schwindelig Vor meinem Auftritt heute hab ich wieder fast angefangen zu weinen und wollte nicht mehr tanzen obwohl ich mich eig. immer aufs Tanzen und die Auftritte freue und nie nervös bin . Ich glaub ich steh auch kurz vor einem Hörsturz , aber können diese Sachen wirklich einen Nervenzusammenbruch verursachen ??

...zur Frage

ich habe meinen eltern ein ultimatum gesetzt, jetzt ist meine mutter schon wieder abgehauen

ich weiß einfach nicht mehr, wie es mit meinem leben weitergehen soll. ich habe vorhin um ca. 13 uhr meinen eltern ein ultimatum gegeben. sollte meine mutter nicht aufhören drogen zu nehmen und mein vater nicht aufhören ständig auszurassten und mich zu bedrohen, würde ich zum jugendamt gehen. mein vater hat ganz ruhig darauf reagiert, aber meine mutter hat gesagt, sie würde gar keine drogen nehmen (ich habe sie jetzt schon 3x dabei erwischt) und an unserer ganzen familären situation wären nur ich und mein vater schuld. ich sagte ihr, das wäre nicht wahr, doch mein vater ist sofort aus der küche ins wohnzimmer raus und meine mutter hoch um putzen zu gehen. ich habe mich dann einfach nur verkrochen und geweint und geweint und geweint. ich war mir dann 100% sicher, dass ich morgen zum jugendamt gehen würde.

doch dann nach ca. einer stunde ging ich hoch und ich sah, dass niemand da war. ich ging wieder runter und raus in den garten und ich konnte meine mutter mal wieder nirgends finden. sie ist schon wieder abgehauen.

ihren ausweis, ihr handy und ihre geldbörse hat sie hiergelassen. mein vater sagt, sie ist nur wegen mir abgehauen. ich mache mir jetzt solche anschuldigungen.. ich und mein vater werden morgen früh zur polizei gehen. ich habe so angst, dass sie sich etwas antun wird. ich glaube, dass sie dieses mal für immer wegbleibt. aber mir ich fühle mir so komisch.. ich empfinde einfach keine liebe mehr für diese frau, ich fange von tag zu tag sie immer mehr zu hassen an.

einer schrieb mir, dass die polizei warscheinlich nichts tun würde, um sie wieder zu finden. was könnten ich und mein vater tun? heute ist ihr geburtstag und ich konnte ihr noch nicht einmal gratulieren...

ich werde später ihr zimmer durchsuchen um ihre drogen zu finden. ich will endlich wissen, was für drogen sie nimmt. fändet ihr okay, wenn ich sowas machen würde? es zerfrisst mich einfach innerlich nicht zu wissen, was sie immer zu sich nimmt.

ich weiß nicht, ob ich morgen in die schule gehen soll, wir würden morgen eine lateinarbeit schreibe (und ich bin in latein sehr schlecht) und dann noch die nächsten tage englisch und russisch schreiben (in den fächern ich richtig gut bin). es ist nicht so, dass ich schwänzen will, aber gestern, als ich meine mutter wieder beim drogen nehmen erwischt habe, bin ich kurz zusammengeklappt und ich konnte einfach nicht aufhören zu weinen und zu weinen.. ich habe angst, dass mir das in der schule auch passiert und mir dann die anderen fragen stellen.. nach dieser woche hätte ich eine woche herbstferien....

...zur Frage

was soll ich machen? hatte ich einen Nervenzusammenbruch?

Hallo Also vor ca. einer Woche hatte ich einen 2 tägigen Zusammenbruch, von einen auf den anderen Moment hab ich einfach angefangen zu weinen, so ging das 2 Tage, ohne Punkt und Komma. Als es dann am nächsten Abend war, kam es schon weit dass ich zu meinen Eltern gegangen bin und mich bei ihnen weiter ausgeheult habe. Sonst gehe ich wegen solchen Sachen nie zu meinen Eltern. (ich bin 14). Auf jeden Fall sind die dann mit mir an die frische Luft gegangen, denn ich konnte einfach nicht mehr atmen, und hatte so was wie einen Klos im Hals. Meine Beine, Hände, einfach alles hat gezittert und ich bin ständig einfach auf der Straße zusammengeklappt. Irgendwann ging es mir dann besser und das weinen hatte ein Ende. Ich bin dann schlafen gegangen, ich war echt kaputt und mein Schädel war fast am explodieren. Mir war kalt und warm zugleich und es war, als wäre ich nicht in meinem eigenen Körper, ich weiß auch nicht. Jetzt die Tage fühl ich mich besser, denn ich weine nicht, aber wenn man das vergleicht mit meinem Leben dass ich vor dem "Zusammenbruch" hatte, ist das einfach nur schrecklich. Mir ist langsam alles gleichgültig geworden, und die Welt scheint einfach kake zu sein, es ist einfach trostlos und so. Jetzt hat die schule wieder angefangen und ich konnte einfach nicht mehr. ich fühle ich einfach von jedem angestarrt und von meinen Eltern nicht ernst genommen dass es wirklich nichts harmloses war. Sie denken, dass das wegen meinem Wachstum war und Hormone bla bla, aber das ist es nicht, ich weiß es. Sowas kann einfach nicht normal sein dass man keine Luft mehr kriegt und nachdem man 2 tage durchgeheult hat, sich das Leben einfach um 180 Grad gedreht hat, Ich versteh es nicht. Kann mir einer sagen was ich tun soll, außer zum Psychiater zu gehen, denn das würden meine Eltern nicht unterstützen, sie würden das sofort beenden. Könnt ihr mir helfen? Es ist wirklich ernst für mich.

LG,SGStudents

...zur Frage

Vormund vermeiden?

Hallo zusammen, ich habe ein Problem:
Ich bin vor ca. 6 Wochen in der Schule zusammengebrochen, weil ich an diesem Tag nicht viel gegessen habe. Dadurch hat meine Lehrerin ein Elterngespräch mit meiner Mama und mit mir gemacht. (Bei dem Gespräch ging es auch ums Selbstverletzen, was ich aber unter Kontrolle habe) Der Schulleiter und die Schulsozialarbeiterin waren an diesem Gespräch auch beteiligt. Der Schulleiter hat danach die KESB (Kinder- und Erwachsenschutzbehörde) benachrichtigt und ich hatte vor ca. 3 Wochen ein Gespräch mit der KESB. Gestern hätte ich und meine Mama nochmals ein Gespräch gehabt, ich bin aber nicht gegangen. Meine Mutter hat mir alles erzählt, was sie mit der KESB besprochen haben. Die Leute bei der KESB habe gesagt, wenn ich bis ende nächster Woche keinen Termin bei einem Psychologen habe, dann bekomme ich einen Vormund. Allerdings möchte ich nicht zu einem Psychologen, weil ich mit fremden Leute nicht gut reden kann. Ich möchte auch keinen Vormund haben.
Dürfen sie mir einfach einen Vormund geben obwohl ich das nicht möchte? (Meine Mutter ist auch dagegen)
Ich habe mich seit mehr als zwei Monaten nicht mehr selbstverletzt.

Info zu mir (falls es nötig ist): ich wohne in der Schweiz, bin 16 Jahre alt und meine Eltern sind geschieden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?