Wie kann ich einem Jungen sagen das ich Depressiv bin und nicht mehr leben möchte?

Support

Liebe/r Schachmattt,

Deine Situation klingt sehr besorgniserregend. Sprich bitte unbedingt mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Herzliche Grüße

Ted vom gutefrage-Support

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch wenn du es jetzt nicht spüren kannst und denkst es kommt nie mehr so: Irgendwann kommt ein Zeitpunkt, an dem es dir wieder besser und sogar gut geht. Du kannst es im Moment noch nicht spüren, aber es wird so kommen. Du musst jetzt den Mut haben dir helfen zu lassen. Damit, dass du dich hier ausgesprochen hast, hast du schon einen sehr wichtigen Schritt in die richtige Richtung getan. Sprich mit einem Menschen, dem du vertraust. Vielleicht ist das einer deiner Lehrer. Oder am besten der/die Schulpsychologe/in. Dort kannst du auch das Problem mit deiner Mutter ansprechen. Die müsste ja auch eine Therapie machen. Ich denke am besten wäre es, wenn ihr beide eine Zeit lang stationär betreut werden würdet. Sprich auf jedem Fall mit dem Jungen, den du kennengelernt hast. Mit ihm kannst du dein Leid teilen. Er wird es sicher verstehen und den weiteren Weg mit dir gehen. Er kann dir jetzt helfen Entscheidungen zu treffen, zu denen du selbst jetzt keine Kraft hast. Auch wenn du dir ganz sicher bist: Es ist nie so, dass man nicht mehr glücklich werden kann. Du glaubst das, weil du durch deine Depression nichts mehr fühlen kannst. Dass kann aber sehr gut therapiert werden. Ich war auch schon einmal am Ende meiner Kräfte und hatte keine Hoffnung. Jetzt geht es mir wieder gut. Das habe ich damals auch nicht gedacht. Vertau auf meine Worte und such dir jetzt Hilfe. Auch du wirst das schaffen! Ich wünsche dir ganz, ganz viel Kraft!!! Und noch was, was mir immer geholfen hat: Es kann nicht mehr schlechter werden, sondern nur noch besser!

Hallo Schachmattt,

wäre es nicht viel besser, wenn Du dem Jungen sagen könntest, dass Du zwar Depressionen hast, jedoch alles dafür tun möchtest, um diese irgendwann zu überwinden?

Ich kann verstehen, dass Du angesichts Deiner schwierigen Situation mit Deiner Mutter aufgegeben hast und Dir nicht mehr vorstellen kannst, dass es Dir je besser gehen wird. Doch wurde Deine Depression je behandelt? Bedenke, dass in der Regel niemand eine schwere Depression allein überwinden kann. Was Du benötigst, ist auf jeden Fall professionelle Hilfe! Wie aber könnte diese aussehen und was kannst Du selbst gegen Deine Depressionen tun?

In der Regel verschreibt der Arzt Antidepressiva, die stimmungsaufhellend und antriebssteigernd wirken und nicht abhängig machen. Besonders in der ersten Einnahmephase muss man mit Nebenwirkungen rechnen, die in der Regel jedoch nach 2-3 Wochen abnehmen. Viele empfinden die Einnahme eines Antidepressivums als sehr wirkungsvoll, da es außerdem dabei hilft, Konzentrationsprobleme zu überwinden.

Beachte bitte: Die medikamentöse Behandlung sollte unbedingt von einem Facharzt (Nervenarzt oder Psychiater) durchgeführt werden, da er sich am besten mit der Wirkung und Anwendung von Psychopharmaka auskennt. Es kann auch sein, dass nicht gleich das erste Medikament anschlägt oder nicht gut vertragen wird und auf ein anderes gewechselt werden muss. Daher ist es es wichtig, dem Arzt immer wieder Rückmeldungen zu Wirkung und Nebenwirkungen des Medikaments zu geben. Solltest Du Dich mit einem bestimmten Medikament absolut nicht wohlfühlen, dann ist die Rücksprache beim Arzt unbedingt notwendig. Alles Weitere kann er dann entscheiden.

Was bei leichten bis mittelschweren Depressionen als pflanzliches Mittel sehr gut hilft ist Johanniskraut. Es ist nebenwirkungsarm und wird von den meisten gut vertragen. Allerdings sollte man sich ein entsprechend hochdosiertes Präparat vom Arzt verschreiben lassen - die frei verkäuflichen Präparate in Drogeriemärkten sind dagegen zu schwach in der Dosis.

Da Medikamente allein nicht dazu geeignet sind, eine Depression zu heilen, könntest Du Dich auch an einen Psychotherapeuten überweisen lassen. Ein sehr gutes und bewährtes Verfahren zur Behandlung einer Depression ist die sog. "kognitive Verhaltenstherapie", bei der Du lernen kannst, negative Gedanken und Gefühle zu überwinden. Sie wird in der Regel von einem psychologischen Psychotherapeuten durchgeführt. Allerdings musst Du mit einer gewissen Wartezeit rechnen, bis Du mit der Therapie beginnen kannst.

Über die eben beschriebenen fachlichen Hilfen hinaus, kannst Du selbst einiges tun, um Deine Depression zu überwinden. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass es nicht leicht für Dich ist, aktiv zu werden, da die Depression Deine Kräfte lähmt. Sich überhaupt zu irgendetwas aufzuraffen erfordert enorme Kraftanstrengungen, doch Du wirst sehen, es lohnt sich! Es gehört eben zum Wesen einer Depression, das Gefühl zu haben, nicht in der Lage zu sein, in irgendeiner Weise aktiv zu werden. Doch höre nicht auf Dein Gefühl! Dieses Gefühl betrügt dich, da es Dich nur noch tiefer in die Depression treibt. Fang doch mit ganz kleinen Schritten an, z.B. mit einem kurzen Spaziergang.

Es ist ganz verständlich, dass Du so schnell wie möglich wieder aus Deiner Depression herauskommen willst und Du machst Dir womöglich Vorwürfe, dass Du nicht mehr so leistungsfähig bist wie früher. Vielleicht sagst Du Dir innerlich immer öfter: "Ich bin doch zu nichts mehr zu gebrauchen". Doch mit solchen Selbstvorwürfen raubst Du Dir nur Dein Selbstwertgefühl und Du verschlimmerst Deine Depression.

Ganz wichtig ist es gerade jetzt, dass Du nachsichtig und geduldig mit Dir selbst bist. Mach Dir immer wieder klar, dass es eben Zeit braucht, aus Deinem Tief wieder herauszukommen und dass eine Depression nicht ewig dauert. Du kannst sie überwinden und wieder völlig gesund werden! Vergiss das nie!

Da die Depression vorübergehend Deine Leistungsfähigkeit hemmt, solltest Du Dir nie zu viel an einem Tag vornehmen. Lerne es, immer nur kleine Aktivitäten durchzuführen und belohne Dich , wenn Du sie geschafft hast.

Wenn man eine Depression hat, dann saugt man negative Gedanken quasi wie ein Staubsauger in sich auf. Außerdem drehen sich Deine Gedanken wahrscheinlich ständig um Deine eigene schlimme Situation und immer wieder kommt Dir Negatives in den Sinn. Was könntest Du gegen die Negativspirale tun, in der Du gefangen bist? Versuche doch einmal ganz bewusst über Folgendes nachzudenken: Gibt es etwas in Deinem Leben, wofür Du dankbar sein kannst? Welche Menschen sind für Dich da und lieben Dich? Gibt es weitere Menschen, die Dir helfen könnten? Gibt es etwas, was Dir guttun würde, um Dich für eine gewisse Zeit von Deinen negativen Gedanken abzulenken?

Manchen hilft es, wenn sie im Laufe des Tages mehrmals etwas Schönes und Angenehmes tun und es ganz bewusst wahrnehmen. Ein Beispiel: die geliebte Tasse Tee oder Kaffee in Ruhe trinken und versuchen, die damit verbundene Freude bewusst wahrzunehmen. Oder: In einer sonstigen angenehmen Situation verweilen und das Schöne daran eine ganze Zeitlang bewusst auf sich wirken lassen. Das wirkt wie Streicheleinheiten für Deine Seele! Probiere es doch einmal aus!

Bei der Behandlung einer Depression hat es sich sehr bewährt, sich möglichst mehrmals am Tag körperlich zu bewegen. Anfangs kann das ein kurzer Spaziergang sein, den Du im Laufe der Zeit etwas ausdehnen könntest. Das Laufen schafft das Gefühl, etwas geleistet zu haben und baut Dein Selbstwertgefühl auf. Ganz abgesehen davon, was die frische Luft und das Licht in Deinem Körper bewirken, wirst Du feststellen, dass beim Laufen Deine Grübeleien über Negatives nachlassen oder sogar ganz verschwinden. Andere Möglichkeiten der Bewegung wären z.B. Radfahren, Schwimmen oder Gartenarbeiten. Auch wenn es Dich anfangs große Überwindung kostet Dich in Bewegung zu setzen, wirst Du feststellen, dass sich Deine Stimmung mehr und mehr aufhellt.

Wenn man depressiv ist, dann sucht man verständlicherweise Hilfe und Trost bei anderen. Leider sind in unserer hektischen Zeit viele mit ihren eigenen Problemen und Sorgen beschäftigt und haben nicht immer die Gedanken frei, einem anderen mitfühlend und geduldig zuzuhören. Wenn Du das schon erlebt hast, dann kann das für Dich sehr verletzend sein.

Da ich in meinem Leben auch schon viele schlimme Dinge erlebt habe und nicht immer jemand da war, der mir hilfreich zur Seite stand, konnte ich dennoch erfahren, dass es jemanden gibt, der um den Schmerz des Herzens weiß und auf jeden Fall mit den Leidenden mitfühlt. Ja, ich spreche von Gott. Heutzutage haben viele den Gedanken an ihn verloren und erwarten keine Hilfe aus dieser Richtung. Wenn man sich jedoch mit seinem Wort, der Bibel, ein wenig beschäftigt, findet man dort viele sehr trostreiche Gedanken, die einem echt wieder Auftrieb geben können.

Ein Text, der mir besonders gut gefällt und mir sehr zu Herzen geht ist dieser: "Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Blicke nicht gespannt umher, denn ich bin dein Gott. Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit" (Jesaja 41:10). Ja, wenn man Gott als Freund hat, dann gibt das einem im Leben großen Halt und Sicherheit. Darüber hinaus besteht gem. der Bibel die Aussicht, dass eines Tages sämtliche Krankheiten, wozu natürlich auch Depressionen gehören, sowie alle andere Leid für immer verschwinden werden. Sind das nicht sehr hoffnungsvolle Aussichten?

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du es mit Hilfe anderer schaffst, Deine schlimmen Depressionen zu besiegen und wieder Freude am Leben findest! Alles Gute und viel Kraft!

LG Philipp

Denke mal genauso wie du ihm alles andere sagst: mit dem Mund.

Solltest ihm aber auch ezählen was mit dir los ist, wenn er dich mag wird ihn das nicht stören und dir hilft es darüber zu reden .

Weil nämlich geteiltes Leid halbes Leid ist!!

Die Krankheit deiner Mutter kannst du nicht heilen, das müssen andere machen.

Fang mal an an dich selber zu denken.

Die Nachbarn solltest du einfach ignorieren, du hast genug andere Probleme.

LG Opa

Ich habe das Gefühl als, ob ich den Tod verdient habe!

Hallo, ich muss das mal loswerden...Ich habe paranoide Schizophrenie und es ist als, ob diese Krankheit mir die Augen geöffnet hat. Alle Menschen, die mich einst liebten sind Lügner...Ich war früher immer eifersüchtig und diese Eifersucht hat mich angetrieben etwas zu machen. Jetzt hatten wir Klassentreffen und ich habe ziemlich viel getrunken, um nicht nervös zu sein, da ich Sozialphobie habe. Und da kam mein hässliches Gesicht raus. Meine ganze Wut. Ich kann denen nie wieder in die Augen schauen. Mein Schicksal sieht so aus entweder allen Mut zusammen nehmen und alles vergessen, was mir je wiederfahren ist oder ein ewiges Leben in Hartz4, 1 euro Jobber oder Behinderten Werkstatt. Die letzten Sachen würden mich noch depressiver machen, als ich jetzt schon bin. Ich habe Ziele im Kopf, aber die Umsetzung fehlt mir...Wieso lässt Gott mich nicht endlich sterben? Ich bin einfach ein schlechter Mensch...

...zur Frage

Habe ich Depressionen (bitte keine dummen kommis)?

Hey, ich bin weiblich, und 13 Jahre alt. Warum ich glaube das ich an Depressionen leide? Naja, am besten ich fange vom anfang an: als meine Mutter mit meiner Schwester schwanger war, nahm sie drogen, was dazu führte das meine Schwester Krebs bekam, wäre meine Mutter nur 1 mal mit ihr zum Arzt gegangen, hätte sie vielleicht über lebt, aber sie starb mir 3 Jahren, zu dem Zeitpunkt war ich 1 Jahr alt. Ein halbes Jahr später gab sich mein Vater den goldenen Schuss, und verstarb. Darauf hin erkrankte meine Mutter an Psychose, und ich konnte nicht weiterhin bei ihr leben, also zog ich mit 2 Jahren zu meinen Großeltern. Früher verstand ich das alles noch gar nicht. Doch als ich Älter wurde (mit 12 Jahren) im Sommer 2017 begann ich mich damit auseinander zu setzen, was letzten Endes dazu führte das ich den Gedanken nicht ertragen konnte, das ich leben darf aber meine Schwester nicht. Ich weinte oft, verspürte ein Gefühl der Verzweiflung und Wut in mir, so das ich den Druck irgendwo ablassen musste, was ich dann an mir selbst tat. Ich fing an mich zu ritzen, unter dem Vorwand "meine Katze..." ein mal war es so schlimm, das ich sterben wollte. Meine oma schimpfte derzeit oft mit mir, und ich fühlte mich ungeliebt und nutzlos, schon fasst gehasst. Als sie wieder ein mal schimpfte, war ich Vertig, ich war nach dem sie mich an schrieh so unglaublich müde, und torkelte zu meinem Bett, mit verheultem Gesicht. Ich nahm mir fest vor mir die Pulsader durchzuschneiden, aber da ich die kraft nicht mehr hatte nach einem Messer zu kramen, blieb ich kurz liegen, und schlief zum Glück ein. Denn als ich ausgeschlafen hatte, und wieder klaren Gedanken fassen konnte, entschied ich mich gegen einen Selbstmord. Diese "Phase" der trauer ging ungefähr 2-3 Monate lang. Dann dachte ich es wäre endgültig vorbei, jedoch kehrte es im Herbst bis Winter zurück. Antriebslosigkeit, leere, Wut, alles war schwierig, ich weiß das klingt unhygienisch, aber ich badete nur noch 1 mal pro woche, und lag den ganzen Tag lang nur noch im Bett, und war am Handy. Nach 1-2 Monaten verschwand auch diese Phase wieder, jedoch nach 1 Monat kam es wieder zurück, also im jetzigen Zeitpunkt. Ich habe das nun meiner besten Freundin anvertraut, und sie hat auch cool reagiert. Jedoch meiner klasse könnte ich es niemals erzählen, ich mag meine klasse, wirklich, aber wenn ich eines an ihnen hasse, ist das sie jeden depressiven abstempeln als Aufmerksamkeits Sucher, und machen sich über einen lustig, deshalb spiele ich jeden Tag ein perfektes leben vor, was auch wieder an meinen nerven zerrt. Meinen Großeltern kann ich das nicht anvertrauen, da meine oma das nicht verkraften würde, ich möchte nicht das sie sich Selbstvorwürfe e.c.t macht. Ach so, kann mir vielleicht jemand einen Tipp gegen das ritzen geben, und wie man die narben kaschiert? Danke im vor raus!! :)

...zur Frage

Wie kann man einem Menschen sein Hass zeigen?

Ich habe Streit mit einem Jungen der behauptet das ich ihn liebe was natürlich nicht stimmt... Er liebt mich aber (hat er mir selbst gesagt). Und er denkt das ich auch mit ihm zusammen sein will... Und ich werde ihn einfach mal sagen das er sich keine Hoffnungen machen soll aber will ihm dan auch mein ganzen Hass zeigen damit er weis das ich ihn nicht liebe sondern hasse! Was würdet ihr machen ?!?!?

...zur Frage

Er hat mein Leben zerstört, wie soll ich je wieder glücklich werden?

Hallo an alle. Ich war mit einem Jungen zusammen, dem ich praktisch nichts bedeutet hab. Er hat mich immer provoziert und zum Weinen gebracht, weil er mich wegen jeder Kleinigkeit angelogen hat. Trotzdem hab ich diesen Jungen über alles geliebt und ihm verziehen. Doch in den letzten Wochen hat er mich wie Dreck behandelt. Er hat sich nicht um mich gekümmert, hatte nur Zocken und seine Internetfreunde im Kopf. Heute aber hat er eine Bemerkung gemacht, die mich vor der ganzen Klasse hat weinen lassen. Ich war am Boden zerstört und wollte mich vor die Bahn werfen, doch eine Mutter hat mich angeschrien als sie mich gesehen hat. Ich habe nun alle Bilder und die Nummer von diesem Jungen gelöscht, doch trotzdem bin ich völlig fertig. Ich fühle mich leer und hab meinen Lebenswillen verloren. Meine ganze Freude ist verschwunden. Wie komm ich wieder aus diesem Loch heraus?

...zur Frage

Mein leben ist unnötig ich brauche Hilfe?

Ich bin 15, habe mein letztes Jahr in der Schule, haben einen Freund (Sind zusammen und eine gute Freundin. Mein Leben geht zurzeit den Bach unter da ich keinerlei Liebe oder sonst etwas von meiner Familie bekomme. Meine Mutter hat sich die Aufgabe genommen mir jeden Tag meines Lebens zur Hölle zu machen, jede einzelne Kleinigkeit die ich mache ist falsch. Ich werde von ihr auch immer noch geschlagen. Es ist eine harte Sache da mir jeden Tag gesagt wird wie hässlich ich bin, oder wie unnötig ich bin. Man kritisiert mich den ganz Tag lang und es ist nicht erfreulich den ganzen von seiner Mutter hören zu müssen wie scheissex ich bin. Mein Bruder redet seit einem Jahr nicht mehr mit mir weil ich einen Freund habe. Mein Freund ist der einzige den ich habe und der einzige der mir Liebe gibt und ihn möchte ich nicht verlieren da er das einzige ist was ich besitze. Ich möchte weg von hier und ich kann einfach nicht mehr. Niemand weiss darüber bescheid da es mir unendlich peinlich ist wie scheissex meine Familie ist und damit ist meine Leben eine einzige Katastrophe. Ich habe Suizidxgedanken und ich bin kurz davor durchzudrehen. Was soll ich nur tun.

...zur Frage

Was schenkt man einem Jungen zum 10. Geburtstag?

Mein Bruder hat bald Geburtstag nur ich habe keine Ahnung was ich ihm schenken soll.

Wir leben seit Anfang des Jahres von einander getrennt (Ich bin 11).

Ich hoffe euch fällt etwas ein

Liebe Grüße

Book500

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?