Wie kann ich eine Verzichtserklärung rückgängig machen lassen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Schwierig. Wenn du nicht getäuscht wurdest um diese Erklärung zu unterschreiben, dann ist sie wirksam und müsste vor Gericht angefochten werden. Die Auflösung geht nur mit beiderseitigem Einverständnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Etwas mehr Infos wären wichtig um dir zu antworten was genau ist passiert? Wo hast du unterschrieben? Welche Umstände? Wie lange ist das her? Warum der Sinneswandel?

Wurdest du erpresst oder getäuscht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SophieBrunner
03.02.2017, 16:06

Nur ein Beispiel : jemand wird krank körperlich er muss länger ins Krankenhaus oder kann sich nicht um das Tier kümmern man sagt ihm er müsse eine Verzichtserklärung unterschreiben damit man sich um das Tier kümmert für ihn weil er sich keinen Hundesitter leisten kann unterschreibt er. Das kann man anfechten wenn :

man wieder gesund ist  und es ne einmalige Sache war und man beweisen kann das man jetzt sich wieder darum kümmern kann

es ist nicht anfechtbar wenn man chronisch krank ist oder psychisch (außer man kann beweisen das man seit langem stabil ist durch ein Atest) und man immer wieder ausfällt und keinen vorweisen kann der in Zukunft einspringt falls wieder was ist - weil aus Tierschutzrechtlicher Sicht dieses hin und her nicht vertretbar ist

leider 

1

Was möchtest Du wissen?