Wie kann ich eine Teilungserklärung für eine Eigentumswohnung überprüfen?

3 Antworten

Die Teilungserklärung wird durch den Teilenden Grundstückseigentümer, i.d.R.der Bauträger bzw. durch die Wohnungseigentümer bei Umwandlung von Mietwohnungen in Eigentumswohnungen, aufgestellt, notariell beglaubigt und im Grundbuchamt hinterlegt. Diese ist die Grundlage für die Gemeinschaftliche Nutzung des Gemeinschaftseigentums. Hier wird auch geregelt, wie die Nutzung der Einheiten (Sondereigentum) erfolgen kann. Eine Abänderung kann nur durch einstimmigen Beschluss der Eigentümer erfolgen und muss dann notariell wieder beglaubigt werden. Eine Prüfung der Teilungserklärung kann im Normalfall von jedem durchgeführt werden. U.U. sollte bei speziellen Fragen ein Fachmann hinzu gezogen werden. Die Antwort von Luise ist dahingehend nicht korrekt. Beim Landratsamt ist dies nicht zu finden. Die Abgeschlossenheitsbescheinigung ist beim zuständigen Bauamt und somit einer öffentlichen Behörde zu beantragen und nur diese kann auch dort Erteilt werden. Zusammen mit der Teilungserklärung (mit der Aufstellung über die Miteigentumsanteile) wird dann die Teilungsgenehmigung beantragt und wenn alles in Ordnung ist, auch genehmigt.

Die Teilungserklärung wurde notariell erstellt. Frag entweder den Notar - was nicht unbedingt kostenfrei sein muss - oder besser noch die Hausverwaltung, die aber schriftlich, damit du auch was in der Hand hast.

Die Teilungsgenehmigung wird im Landratsamt genehmigt, die haben Unterlagen und wissen die Rechtsgründe. Dahin kann man sich wahrscheinlich am besten wenden. Frag mal dort.

Gültigkeit einer Teilungserklärung und anspruch auf Sondernutzung beim Kauf einer Eigentumswohnung?

Guten Tag,

hiermit hoffe ich auf Hilfe, bei einem aüsserst komplizierten Sachverhalt im Immobilienrecht.

Ich habe einen Kaufvertrag für eine Eigentumswohnung abgeschlossen. Allerdings beeinhaltet er ein Rücktrittsrecht für mich, da eine Punkt einer neu aufgesetzten Teilungserklärung noch fehlt.

Hierbei haben alle Parteien ein Sondernutzungsrecht an den Terassen und Gartenflächen des Hauses. Allerdings sind die Terassen und der Garten nur durch die Erdgeschosswohnungen erreichbar.

In der neu aufgesetzten Teilungserklärung haben alle Eigentümer der Wohnungen ihr Sondernutzungsrecht an der Terasse, der von mir erworbenen Wohnung abgetreten und beim Notar unterschrieben.

Hier geht es insbesondere darum, dass die Terassenfläche an unserer Wohnung zu einem Wintergarten ausgebaut worden ist und so offen an das Wohnzimmer angeschlossen ist.

Allerdings hat einer der anderen Eigentümer im Grundbuch auf seiner Wohnung im Haus, ein Vorkaufsrecht für jemanden eingetragen. Diese Person muss nun aber auch die Teilungserklärung unterschreiben oder sein Vorkaufsrecht abtreten.

Diese Person ist leider nicht auffindbar oder reagiert nicht.

Nun zu meiner eigentlichen Frage, da ich ja noch vom Kaufvertrag zurück treten kann.

Gilt die Teilungserklärung nun für alle schon unterschrieben Parteien auf der Teilungserklärung, oder wird sie erst gültig wenn auch die nicht auffindbare Person unterschreibt?

Wäre es denkbar und uns zumutbar, dass man nachträglich einen Durchgang zu der Terasse durch den Keller baut, damit eine ander Partei von ihrem Sondernutzungsrecht auf die Terasse oder den Garten gebrauch machen kann?

Ich hoffe jemand kann helfen,

vielen Dank und freundliche Grüße.

...zur Frage

Welche rechtlichen Konsequenzen können eine Handlung gegen die Inhalte der Teilungserklärung haben?

Konkreter Fall: Miteigentümer hat alle Fenster ausgetauscht auf eigene Rechnung, da diese undicht waren. Nun stellt sich heraus, dass der Einbau falsch war. Sie wird den Schaden selbst begleichen. Allerdings plant wohl ein Miteigentümer Klage zu erheben, da gegen die Teilungserklärung gehandelt wurde. Diese besagt, dass Fenster zur WEG gehören und von dieser repariert werden müssen. Mit welcher Strafe muss sie rechnen, sofern es eine gibt?

...zur Frage

Ist die Sondernutzung des Gartens trotz anderer Aussage in Teilungserklärung möglich?

Wir haben eine Eigentumswohnung im DG eines 3 Familienhauses gekauft. (Kauf abgeschlossen). Der Eigentümer der restlichen Wohneinheiten ist auch gleichzeitig der Verkäufer unserer Wohnung.

Zur Wohnung im Erdgeschoss gehört laut Angaben des Verkäufers der komplette Garten. Wir haben daher - nach seiner Aussage - keinen Anspruch darauf, d.h. Sondernutzung für die Erdgeschosswohnung.

In der Teilungserklärung ist allerdings nur ein Sondernutzungsrecht für die Terrasse (ca. 20% des Gartens) vermerkt und nicht für den Garten an sich! Der Garten wird in der gesamten Teilungserklärung nicht erwähnt. Bedeutet das nun automatisch, dass wir ebenfalls Anspruch auf Nutzung eines Gartenanteils haben? Können wir diese Nutzung einfordern oder kann sich der Eigentümer der anderen Wohneinheiten quer stellen?

Geändert werden kann die Teilungserklärung ja nur noch mit Zustimmung aller Eigentümer. Ist das korrekt?

PS: Hausverwaltung gibt und gab es nicht.

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?