Wie kann ich eine Mode-Marke gründen?

3 Antworten

Hey so Marken wie Hollister und die großen Marken haben ja alle ihre eigenen Designer und Lager in den sie produzieren. Dafür braucht man natürlich viel Geld. Aber ich interessiere mich auch für die Sache und eine billigere Variante ist im Internet oder in speziellen Läden Klamotten zu kaufen die keinen Namen haben und die du dann rechtlich als deine Marke vermarkten kannst. Du solltest natürlich auf dem Etikett deine Marke dann dran machen. Manchmal machen die das auch wenn du danach frägst . Musst dich halt mit denen in Kontakt setzen. Und falls du noch ein Logo haben willst musst du die halt auch nochmal umändern lassen. Ja eine eigene Marke zu gründen ist schon ein wenig aufwendig. Aber ich glaube man kann auch so Klamotten verkaufen die man irgendwo anders einkauft als deine eigene Marke kannst du die aber nicht verkaufen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wissen, können und müssen liegen oft weit weg voneinander.

Eigentlich ist ein Name bereits dann geschützt wenn er Dir einfällt. Markenrechtliche Eintragung ist eine deklaratorische Sache. Man macht es eben deutlicher, dass man existiert. Dazu kann man aber mehr oder weniger tun. Wie beispielsweise ein UG gründen und der auch den Label-Namen als Firmierung (Namen) geben. Selbst die Sicherung des Domainnamen hat natürlich eine Wirkung.

Insgesamt kann man dieses Thema aber fast besser und zielgerichteter als Marketing-Thema diskutieren.

Ob der Vertrieb über Internet oder Verkaufpartys läuft sollte man auch genaueren Planungen überlassen. Das Internet ist in der Kaufanimation von Kunden nicht einfacher als andere Vertriebskanäle.

Was Du unter Abrechnungen verstehst kann ich nicht wissen. Ob tatsächlich eine Buchhaltung gemacht werden muss oder einfachere Aufzeichnungen ausreichen kann man so auch noch nicht entscheiden.

Den Meisten kommt so eine Geschäftsidee fast wie in einem Traum. Was für richtige Planungen nicht der schlechteste Ansatz ist. Häufig versuche ich sogar meine Kunden erst zum Träumen zu bewegen.

Doch der schönste Traum trägt in der Wirklichkeit keine Früchte. Wenn er nicht durch exakte Planungen und auch ein paar Tests realitätstauglich gemacht wird.

Wie groß ist Dein Traum? Je "pompöser" Dein Traum ist, desto besser müssen auch die Planungen sein. Dabei muss man als Beispiel auch Deine Frage nach der Produktion genauer untersuchen. Welche Mengen werden am Anfang und später abgesetzt? Verkauft man am Anfang noch sehr wenig, da ist der Aufwand in Bangladesh nähen zu lassen teuer. Hat man aber eine Kollektion in großer Stückzahl zu liefern, dann kann es durchaus sinnvoll sein.

Am Anfang sucht man vielleicht NäherInnen über Dawanda. Oder über Anzeigen. Da liegt noch viel Arbeit vor Dir. Allerdings auch viele Sackgassen. Deine Vorstellungen von den Notwendigkeiten scheinen sich gerade erst zu entwickeln. Daher würde ich Dir dringend empfehlen keinen Anlauf ohne Beratung zu nehmen.

Es wäre fast der Bruch mit einem Naturgesetz, wenn auf der Grundlage echte Chancen entstünden. Dabei lernt man natürlich im Rahmen von "Testanläufen". Nur kostet dieses viel Geld. Oft verbauen sich dadurch auch zukünftige Chancen. Denn ein Scheitern lässt Kunden und Lieferanten (wenn auch in kleiner Zahl) mit anderen Vorstellungen, sogar nicht erfüllten Hoffnungen zurück.

In der Regel ist ja Geld auch ein knappes oder begrenzt verfügbares Gut. Insbesondere in der (Vor-)Gründungsphase. Allein aber die Werbung kostet viel Geld und auch Zeit. Schließlich müssen die Vertriebswege nicht nur entstehen, sondern die müssen ja auch den KundInnen bekannt sein.

Da ich das Stichwort Beratung bereits erwähnt habe, möchte ich Dir dazu auch noch ein paar Sätze mit geben.

Es hängt natürlich viel von Dir selber ab. Also mit was für Menschen und Aufgaben Du Dich wohler fühlst. Allerdings sind drei Aufgabenbereich mehr oder weniger angezeigt. Da wäre ein Anwalt oder verschiedene Anwälte, kostenmäßig ist das egal ob einer oder mehrere. Man braucht eben nur den, der die jeweilige Aufgabe auch erfüllt. Für Verträge und Markenrecht hat man es mit zwei ganz unterschiedlichen Bereichen zu tun.

Dann kommt natürlich der Bereich Finanzamt. Für viele eine abgeschlossene Welt. Sich da selber einzuarbeiten lohnt häufig nicht. Daher muss man überlegen ob man lediglich einen Steuerberater für die Erledigung von Erklärungen und was da eben zugehört benötigt oder ob man bereits einen Berater braucht, der auch steuerliche Gestaltungen bis zu Auslandssachverhalten erledigt.

Für die ganzen Arbeiten davor solltest Du einen Unternehmensberater an Deine Seite holen. Damit Du Investitionen richtig bündelst. Oft verpuffen Investitionen, weil Dinge nicht bekannt sind. Dabei übernimmt ein Unternehmensberater in der Regel auch noch viel mehr Aufgaben. Aber nimm Dir einen Berater, der Dich wirklich informiert. Nicht einen, der die Entscheidungen und Maßnahmen für Dich treffen will.

Dann sollte einem Erfolg im Sinne Deines Traumes nicht mehr ganz so viel entgegen stehen. Schließlich geht man nie unvorbereitet in ein Haifischbecken. Warum nicht? Weil man eben leben will!

Du musst uneingeschränkt geschäftsfähig sein.

Was möchtest Du wissen?