Wie kann ich ein Rigipswand leiser machen?

4 Antworten

Da hat aber Jemand ganz schön gepfuscht. Isoliermaterial gehört nun einmal dazwischen. Ohne jetzt die Rigipswände wieder runter zu reißen, bleibt dir eigentlich nur die Möglichkeit, oben einen guten Spalt zu schneiden (die Schnitt"platte" wird anschließend wieder eingesetzt und vergipst), und den Hohlraum mit Styroporkugeln oder Ähnlichem aufzufüllen. Oder aber Du machst Dir die Mühe, die Rigipsplatten komplett abzunehmen und Isoliermatten anzubringen.

Frage den Vermieter, was und wie wir das ändern können. Das beste wäre das Dämmmaterial auf dem normalen Wege einzubringen. Das heisst teilweise demontage, Matten einpassen, wieder verkleiden, spachteln, und neu tapezieren. Das ist halt eine Kostenfrage. Andere Möglichkeitensehe ich kaum.

Dadurch das keine Dämmung (TW1/40 mm hätten gereicht) eingebaut wurde , kommt es nun zu einem Geigeneffekt der den Schall von oben verstärkt. Mehr Masse ist nur nützlich wenn vom Nebenraum Geräusche gemindert werden sollen(z.B zusätzliche Lage Gipskarton aufschrauben ect.). Eine einfache Hohlraumdämmung aus Mineralwolle oder Steinwolle reicht aus. Kein Styropor da nur Wärmedämmung ! Die 50 mm Wandständer stehen normalerweise senkrecht alle 62,5 cm ! Gruss vom Trockenbauer

Lauschende Nachbarin und versteckte Tür zur Nachbarwohnung hinter der Wandverkleidung?

Hallo,

obwohl ich auf meine letzte Frage keine einzige Antwort erhielt probier ich es nun noch ein mal hier eine Antwort zu finden:

folgendes: Hauskäufer kauft eine Doppelhaushälfte. Früher wohnte der Sohn in dem Haus, in der anderen Hälfte seine Mutter, die immer noch in der anderen Hälfte wohnt und die sehr neugierig ist. Sie meint, immer noch alles unter Kontrolle haben zu müsssen, obwohl ihr Sohn nicht mehr hier wohnt.

Wenn die Hauskäufer-Familie sich in den angrenzenden Räumen aufhält, hört sie an der Rigips-Wand immer so ein "Klack", als ob jemand von der anderen Seite ein Abhörgerät oder ähnliches an die Wand hält. Hinter der Rigips-Wand ist ein Hohlraum und dann müsste die eigentliche Hauswand kommen. Der Hauskäufer vermutet, dass evtl. eine Öffnung in der Mauer ist, durch die die alte Nachbarin etwas gegen die Rigips-Wand hält und sämtliche Gespräche und alles mithört und in der Nachbarschaft verbreitet.

Im OG grenz ein kleines Zimmer des Hauskäufers an die Nachbarwand, die mit Holz verkleidet ist. Auch hier ist klar zu hören, hält sich der Hauskäufer in dem Zimmer auf ist hinter der Holzwand klare Aktivität der Nachbarin zu hören wie sie da rummacht und wahrscheinlich lauscht. Nun hat der Hauskäufer von anderen Nachbarn erfahren, dass in diesem Zimmer früher mal ein Durchbruch geplant war um die beiden Wohnungen miteinander zu verbinden und ein Durchgang möglich zu machen. Ob dies aber wirklich geschehen ist, wussten die anderen Nachbarn aber nicht genau, vermuten es aber. Das würde im Klartext bedeuten, die Nachbarin kann von ihrer Seite aus eine Tür öffnen und steht dann quasi direkt hinter der Holzverkleidung des Hauskäufers und es gibt überhaupt kein Privatleben mehr für die Hauskäufer.

Was wäre, wenn der Hauskäufer die Holzverkleidung entfernt und steht dann plötzlich vor einer Tür, die in die Nachbarwohnung führt??? dies ist nämlich die starke Vermutung. Jedoch schreckt der Hauskäufer noch zurück, die Holzverkleidung von der Wand zu nehmen denn was wäre dann mit den entstehenden Kosten, sollte sich eine Tür hinter der Holzwand verbergen? Es müsste dann ja schnell reagiert werden und die Türöffnung zugemauert werden müssen.

Ist das dann nicht arglistische Täuschung vom Verkäufer gewesen, das Haus zu verkaufen mit dem Wissen, dass hinter der Holzwand eine Tür zu Mutters Wohnung ist?

Auch die Rigips-Wand im EG kommt dem Hauskäufer nicht geheuer vor, es ist sehr hellhörig und dann immer dieses "Klack", das direkt auf der Rigips-Wand zu hören ist....

Danke für Antworten

...zur Frage

Kann das Wasser noch vom "Bau" kommen?

Hallo. Ich habe im Frühjahr mein Dach gedämmt. Es wurde zwar 96 mit Zwischensparrendämmung und Alufolie "gedämmt", aber das hat sich ziemlich schnell aufgelöst und es hat bei Wind richtig reingezogen.

Nun haben wir im Frühjahr das gesammte Dach von innen entleert und neue Mineralwolle 140mm+30mm Zwischensparrendämmung WLS032 eingebracht. Alles in fieser Kleinarbeit mit einer Dampfbremse verklebt , was bei einem T-Förmigen Dach keinen Spaß machte. Oben drauf die Konterlattung mit den 30mm Klemmfilz und Rigipsplatten drauf. Soweit so gut. Heute hat mir meine Frau ein einem der Kniestöcke Schimmel an einer Aussenwand gezeigt. es war zwar nur die Farbe angegammelt, aber mir missfiel das sehr. Ein Griff hinter die Rigipsplatten ergab das innen an der Dampfbremse überall Kondenstropfen waren. Wir haben die Kniestöcke nur grob verkleidet da man sie innen ja eh nicht sieht und wir sie nur als Abstellkammer nutzen.

Lüften tun wir jeden Früh nach dem Aufstehen für ca.20 min. Kann das Wasser noch vom "Bau" kommen? Luft dicht ist alles, wir haben auch keine Zugluft mehr. Das Kondenswasser ist vor allem an den Stellen Dachende--> Aussenwand. würde es etwas bringen die nicht verschlossenen Enden der Rigipsplatten zu verschließen oder im Kniestock lieber 10cm extra wegzunehemen um mehr luft dran zu bringen?

Haben jetzt erstmal einen Elektrischen Luftentfeuchter aufgestellt.

Wer weiß Rat?

...zur Frage

Wie Löcher in Wand mit Hohlräumen stopfen?

Hallo,

in meiner Wohnung sind die Wände relativ dünn und "weich". Wenn man reinbohrt gibt es nach ca. 3 cm einen Hohlraum. Das Material nennt man glaube ich Rigips oder so. Ich brauche also Spreizdübel, am besten in Kombination mit Heißkleber, damit da was hält. So weit, so gut. Nun habe ich aber schon ein bisschen in der Wand rumgebohrt und dabei Löcher entstehen lassen, die da nicht hinsollen. Mich würde daher brennend interessieren, wie ich diese Löcher wieder STABIL dicht mache? Ich meine, ich kann ja nicht einfach Moltofill reinpumpen - das geht ja nur durch und fällt hinten in den Hohlraum rein.

Zweite Frage: An einer Stelle ist die Wand schon ganz leicht ausgebrochen, so rund einen Millimeter, weil ich da einem normalen Dübel das Gewicht eines Regals kurzzeitig zugemutet habe. Was mache ich damit? Kann man diese poröse Stelle irgendwie kitten oder sollte ich die weiträumig umgehen und an einer anderen Stelle neu ansetzen?

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Warum ein Hohllochstein / Hochlochstein

Also, im Altbau versuchten wir ein Regal anzubringen. Der Bohrer war ziemlich schnell durch. Die Wände klingen hohl. Im Internet bekam ich zumindest raus, dass es solche Dübel für Hohllochsteine gibt. Meine Frage ist: Wer hat die entwickelt, vor allem wann und mit welchem Hintergrund? Material sparen durch Hohlräume, oder Wärmespeicher? Da bis 2002 am Bau tätig, kenne ich nur Rigips als Trennwände. Mich nerven diese Steine, weil "mal eben ein Loch bohren, herkömmlichen Dübel und Regal aufhängen " geht bei den Steinen nicht. Danke schon mal im Voraus.

...zur Frage

Rigipswand in Mietwohnung - Wie setze ich das Schreiben richtig auf?

Hallo ihr Lieben.

Meine bessere Hälfte und ich möchten in unserer Mietwohnung die Rigipswand zwischen Mini-Küche und Esszimmer rausnehmen. Der Vermieter ist damit einverstanden. hat es aber in den letzten drei bis vier Monaten nicht hingekriegt das Schreiben aufzusetzen, dass wir solch eine Wand bei Auszug wieder einsetzen müssen.

Da wir langsam mal vorankommen wollen, möchte ich das Schreiben jetzt selbst aufsetzen, hätte aber gerne gewusst was ich da alles umfassen muss. Ich bin mir nämlich nicht sicher ob die Info allein, dass wir bei Auszug eine neue Rigipswand einsetzen, reicht.

Ich bitte um Hilfe. :-)

...zur Frage

Schüttdämmung zwischen Dachsparren

Mein Altbau-Satteldach ist offenbar schlecht gedämmt. Im Sommer werden die Zimmer zu heiß, im Winter kühlen sie schnell aus. Die Raumseite (Mansarde) ist mit Folie abgedichtet, darauf befinden sich (wohl zu dünne) Glaswollmatten Darüber eine etwa 12cm hohe Hinterlüftung. Der Dachboden ist nach oben hin nicht isoliert. Der Boden/Zimmerdecke ist ebenfalls mit Glaswolle isoliert. Nun würde ich gerne vom Dachboden aus die Glasfasermatten entfernen und die Hohlräume zwischen den Dachsparren mit Schüttdämmung ausfüllen. Natürlich müsste ich vorher den Hohlraum nach unten hin z.B. mit PU-Schaum abdichten. Ist das eine gute Idee oder kompletter Schmarrn? Hat wer eine bessere Idee?

Herzlichen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?