Wie kann ich ein Programm restlos löschen/deinstallieren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Normalerweise über Start/Systemsteuerung/Software. Dort das entsprechende Programm aufrufen und deinstallieren.

Einigermassen sauber über die Software-Deinstallations-Routine in der System-Steuerung (nicht den Neustart danach vergessen). Allerdings bleiben auch da noch Reste, z. B. bei "Nero". Manchmal gibts auch spezielle Deinstallationstools im Netz zu den Programmen (wieder "Nero" als Beispiel).

Wie oben schon gesagt, kann bei der Installation von Programmen bereits eine Reihe von Desktop-Ikons per Häkchen aktiviert werden. Es zählt zu den besonderen Features von guten Programmen, daß diese auch ein Deinstallations-Desktop-Ikon einrichten lassen. Oft fehlt dises aber.

Die zweitbeste Lösung bei den meisten Programmen ist die Aufnahme in die Liste der installierten Programme, die über die Systemsteuerung unter Software aufgerufen werden kann.

Leider sind nicht alle Komponenten dann bei Wahl "Deinstallieren" auch vom Rechner verschwunden. Meistens sind dann noch Verzeichnisse des Programms auf Laufwerk C:\ vorhanden, die manuell gelöscht werden sollten.

Bei einigen Programmen ist auch noch eine Log-Datei vorhanden, die Auskunft darüber gibt, wie oft dies installiert wurde und mit welchen Parametern. Dieses Log-File ist oft nur schwer auszumachen, da gerade auch bei Shareware und Freeware verhindert werden soll, daß die Zeitlimitierung damit ausgehebelt wird, indem man es einfach deinstalliert und nochmals neu installiert, um quasi die "Uhr" zurückzudrehen.

Hier gibt es aber eine Möglichkeit per Registry-Cleaner.

Diese Registry-Programme bieten folgende Features: Auflisten der installierten Programme mit oder ohne Deinstallationsroutine. Auflisten der Shell-Extensions, der Dateitypen, die von diesem Programm angelegt wurden und weiterhin existieren würden, aller shared Dlls, aller Schlüssel, die dieses Programm anlegte.

Diese können dann manuell entfernt werden, wenn man weiß, welche das Programm anlegte.

Eine besondere Problematik ergibt sich dann, wenn das zu entfernende Programm auch dlls anlegte, die von anderen Programmen gemeinsam benutzt werden.

Löscht man die einfach weg, funktionieren andere Programme dann unter Umständen nicht mehr.

Das erkennt man oft schwer. Besser ist es, diese dann vorerst drinzulassen, bzw. die Backup-Funktion des Registry-Cleaners zu aktivieren, dann erst diese Programmanteile in der Registry testweise zu löschen. Funktioniert hernach alles reibungslos, sollte man das Backup dann auch löschen, andernfalls wiederherstellen.

Indem du in der Registry alle Einträge des Programmes löscht. Eine heikle und für "Nicht Profis" gefährliche Angelegenheit. Auf jeden Fall vorher ein Back Up der Registry machen. Normalerweise findest du aber in der Systemsteuerung unter Software die Deinstallationsmöglichkeit über den Deinstaller von Windows. Das wäre das Mittel der Wahl selbst wenn das zu löschende Proggy einen eigenen Deinstaller mitbringt!

Das Programm Revo Uninstaller ist dafür geeignet. Es listet alle installierten Programme auf und wenn man ein Programm damit deinstalliert, werden ausserdem nach temporären Resten und Registry-Einträgen gesucht und diese komplett entfernt.

Um Programme restlos zu entfernen, sollte man mit dem "Windows Deinstaller" arbeiten. Wie man da hinkommt und wie man deinstalliert? iApple machts vor!

http://www.gutefrage.net/video/programme-vollstaendig-loeschen

Was möchtest Du wissen?