Wie kann ich ein mageres Pferd wieder aufpäppeln?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Allein mit Karftfutter wirstu denkeich nicht weit kommen ;) Ich hab so ein Fall bei uns am Stall selbst miterleben können.. Ein Pferd wäre fast gestorben weil seine Besis kein Plan von Pferden hatten, er wäre beinnahe ausgetrocknet und verhungert weil er so krank war. Das pferd wurde dann von unserem Stall gekauft. Ich weis dass er von dann Spazialfutter bekommen hat (was genau weis ich nicht, wurde auf jedenfall von Tieratzt verschrieben). Das war auch immer ziemlich viel, er hat etwa 2 Stunden zum Fressen gebraucht. Das dann immer morgens und abens, mittags gabs mein ich 'Normales' Kraftfutter. Aber du musst da auf jedenfall mit einem Tieratzt drüber sprechen was er für Futter empfihlt, das ist ja von Pferd zu Pferd verschieden und mit dem falschen Futter kannstu auch eine Menge schaden anrichten.... Dann kenn ich ja auch nicht die Umstände aber wenn es mit dem Pferd möglich ist arbeite es wieder langsam an (ich gehe davon aus dass es im mom nicht geritten wird oder.?) Wenn das so ist dann fange erst wieder langsam an, geh mit ihm Spatzieren und longiere es, mach aber immer nur soviel wie es auch wirklich kann. Dann kannstu das training langsam steigern, es auch reiten und später wieder richtig mit ihm arbeiten. Das ist auch alles wichtig damit dein Pferd Muskeln aufbaut. Aber das ist alles vorrausgesetzt das dein Pferd ansonsten gesund ist und keine weiteren Einschränkungen hat! Aber Auf jedenfall solltestu mit dem Tieratzt sprechen! Dann denke ich dass du es mit richtigen training und dem richtigen Futter hinbekommen wirst ;)

Wenn ein Pferd zu dünn ist gibt man ihm nicht mehr Kraftfutter sondern mehr Raufutter. Um das zu unterstützen ist Mash gut geeignet (Mash Rezept googeln). Ein Geheimtipp ist dem Pferd jeden Tag eine Flasche Malzbier übers Kraftfutter zu kippen (Malzbier ist Alkoholfrei). Auch Öl tut da gute Dienste und Pferde vertragen Öl hervorragend. Bei manchen dünnen Pferden schlägt wohl auch Mais (gequetscht oder anders aufgeschlossen) gut an. Ob man sich wirklich vom Tierarzt ein sündhaft teures Spezialfutter "verschreiben" lassen muss finde ich sehr fragwürdig. So schlimm ist es um das Pferd doch noch nicht bestellt, oder? Die Tierärzte sind oft auch nur die "Werbevertreter" von der Futtermittelfirma, die die besten Konditionen für den Tierarzt bietet. Außerdem ist in den Spezielfuttermitteln auch keine geheime Wundersubstanz drin, sondern die gleichen Bestandteile, die jeder Pferdehalter auch einzeln kaufen kann (ich weiß wovon ich spreche, Tierernährung war bestandteil meines Studiums). Ansonsten würde ich das Pferd mal beim Fressen beobachten ob es Hinweise auf Zahnprobleme gibt, denn dann kann es das Futter nicht verwerten (Mash können jedoch auch Zahnlose Pferde verwerten). Ich würde das Thema auch noch mal googeln - da gibt es noch endlos viele Tips. Viel Erfolg!

Von mehr Raufutter bekommt sie immer Husten!

0
@kimiiimausiii

Das klingt nach einer Heustauballergie - da würde ich mir einen großen Bottich kaufen (Maurekübel oder ähnliches gibts im Baumarkt für ein paar Euros) und das Heu vor dem Füttern in Wasser einweichen. Allerdings nicht länger als 10-20 Minuten denn sonst schwimmen alle Nährstoffe weg. Das Wasser kann man je nach Außentemperatur 2-5 Tage lang wieder verwenden. Wenn das Pferd das restliche Wasser auch noch aufnimmt umso besser aber die meisten Pferde mögen das nicht. Wenn das Pferd mit mehreren anderen zusammen steht müsst ihr darauf achten, dass es von den anderen kein trockenes Heu frisst indem ihr es entweder abtrennt zum fressen oder das Heu für alle anderen Pferde auch einweicht. Wenn das vom Aufwand her nicht zu machen ist reicht im Notfall auch das Heu gut mit einer Gieskanne mit Brause zu wässern aber das wirklich nur wenns nicht anders geht. Möglicherweise habt ihr damit dann schon das Problem des zu dünn seins gelöst. Faustregel ist 2 kg Heu pro 100 kg Körpergewicht, wenn das Pferd zu dünn ist natürlich eher mehr. Ich würde dafür mal das Heu wiegen - man verschätzt sich leicht. Wenn ihr Stroheinstreu habt müsst ihr auch das überdenken wenn das Pferd vom Staub husten sollte und Späne verwenden.

0

Mit Kraftfutter und Bewegung (damit die Energie in Muskeln und nicht in Fett verwandelt wird)

Was möchtest Du wissen?