Wie kann ich ein Jahr in Japan leben?

2 Antworten

Wirkung Holiday funktioniert in Japan auch mit exzellenten Japanischkenntnissen nur bedingt. Für zufriedenstellende Arbeitsstellen in Japan sollte man mindestens einen Bachlorabschluss, besondere Fähigkeiten und gute Japanischkenntnisse haben, sowie gewillt sein sich lange zu verpflichten.

Ansonsten sollte man, wie jedes andere Working Holiday auch, den ganzen Aufenthalt im Voraus bezahlen können, um nicht irgendwann ohne alles dazustehen, weil man keinen Job gefunden hat, was gerade in Japan nicht verwunderlich wäre (auch weil du in deinem Leben mit 18 ja noch nichts erreicht hast).

Ansonsten schau dich nach einem einjährigen Sprachkurs um. Die Kosten mit allem drum und dran auch so 20.000€, ohne Option nebenher arbeiten zu gehen.

Wie aufmunternd, mir geht das Herz auf!

0
@gutus

Willst du lieber Märchen hören? Die kann ich dir auch erzählen, die bringen dich aber nicht ein Jahr nach Japan. Sei froh, dass ich dir erzähle, wie es ist.

2
@M1603

Naja die Negativität kotzt mich schon ziemlich an. Ich sehe lieber die sonnige Seite der ganzen Sache.
Ich schau nochmal ob ich bis das hier in China zu Ende ist, ob ich noch ne gute Au Pair Familie kriege.
Sonst muss ich wohl wann anders nach Japan.

0
@gutus

Das ist nicht negativ, sondern realistisch. Du bist ja noch jung, aber in ein paar Jahren wirst du merken, wie wichtig Leute sind, die dir die Wahrheit ins Gesicht sagen.

1
@M1603

Kurzer Einwand dazu. Schau mal in der facebook Gruppe "Deutsche in Japan" Da sind viele auch ohne Japanisch Kenntnisse rüber und klappt sehr gut. Es kommt auf dich selber an. Die Vorzeichen mögen zwar nicht so sein wie zum Beispiel beim WHV in Australien aber es ist nichts unmöglich ;)

Falls du noch infos zu anderen Ländern Asiens oder OZ brauchst schau mal hier rein ;)

www.travaello.de

0
@Travaello

Klappt sehr gut, ist Ansichtssache. In einem Restaurant kellern oder gelegentlich Deutschunterricht geben, ist kein 'klappt sehr gut'. Und diese Stellen muss man auch erstmal bekommen, weswegen man, auch wenn man grosszuegig und positiv plant, mindestens ein halbes Jahr selbst finanzieren koennen sollte. Damit ueber die Runden kommt man auch nur dann, wenn man taeglich und ganztags arbeitet, was bei Lehrstellen (die man nur mit einem Uniabschluss bekommt) im Fach Deutsch praktisch unmoeglich ist. (Englischunterricht ist in quasi allen Faellen Muttersprachlern vorbehalten und auch da nur mit einem Uniabschluss).

Darueberhinaus zerstoeren solche Jobs schnell mal den Lebenslauf, wenn man sie zu lange macht. Diese Abenteurer neigen naemlich dazu unter sich zu bleiben und sich keineswegs weiterzubilden und tappen irgendwann in eine Sackgasse, aus der sie nicht mehr herauskommen. Ich kenne hier so einige Auslaender (auch Deutsche), die zurecht bereuen, dass sie diesen Weg eingeschlagen haben.

Im Falle des Fragestellers, wuerde ich auch ganz stark zunaechst einmal zu einer vernuenftigen Ausbildung raten. Viel Reisen ist toll, aber ueberzeugt nicht wirklich in einer Bewerbung, denn im Grunde bleiben von diesen Reisen nur die spassigen Erfahrungen uebrig. Anders sieht es natuerlich aus, wenn man die naechsten 10 Jahre dazu nutzt, um eine der dortigen Sprachen berufsfaehig zu machen -- und da steht Klasse vor Masse.

0

Du könntest es mit WWOOF versuchen:

http://www.wwoofjapan.com/main/index.php?lang=en

Kannte ich noch gar nich.
Klingt auf den ersten Blick schonmal geil
Werde ich mich mal mit auseinandersetzen!

Danke!!

1
@gutus

Sehr gerne. :-)

Muss mich aber ansonsten grundsätzlich der Einschätzung von M1603 anschließen - ohne Qualifikation und Sprachkenntnisse bist du auf dem japanischen Arbeitsmarkt ein Niemand.

0

Was möchtest Du wissen?