wie kann ich ein familienmitglied entmündigen

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Zeiten sind zum Glück vorbei, in denen Kinder ihre Eltern entmündigen konnten.

Aus finanziellen Gründen schon gar nicht.

es geht heute auch noch aber nur mit psychologischen gutachten die man ans gericht schickt. das gericht entscheidet dann ob auch ein elternteil entmündigt wird oder nicht. bei uns ist ein alter penner auf der straße und bei dem war der fall

0

Hilfreich finde ich die Antwort aber nicht!

0

Du gar nicht.Du kannst beim Amtsgericht nur einen Antrag stelle,musst ihn begründen.Danach kümmert sich der Amtsarzt und ein Familienrichter,die die Person befragen darum.Auf das Urteil hast du auch keinen Einfluss.Sollte der Entmündigung zugesprochen werden,bist du nicht automatisch der Vormund,der kann auch vom Amt benannt werden!

Eine Entmündigung gibt es nicht mehr. Du kannst eine Pflegschaft, früher Vormundschaft, beantragen. Das beinhaltet sowohl die wirtschaftlichen Belange, als auch eine Pflege, Wohnung ect. Geh zum Familienamt/gericht Deiner Gemeinde.

unterhalt von getrennt lebendem ehepartner

hallo.opa lebt getrennt von seiner ehefrau.er wohnt in einem betreutem wohnen und hat pflegestufe 1..seine ehefrau will jetzt unterhalt von ihm.er bezieht eine rente von 1400 euro und 185 euro betriebsrente.von seinem geld bezahlt er natürlich die miete,rezepte,anwendungen etc. was kann er von seiner rente behalten?

...zur Frage

Kann ein Verwaltungsbeirat seinen Sohn, der als Familienmitglied in der Wohnung lebt, bei Verhinderung als Vertreter benennen?

...zur Frage

Sozialhilfe bei eigenem Haus?

Mein Vater (61) muss in ein Pflegeheim wegen Korsakow-Syndrom. Zu Hause pflegen kommt nicht in Frage. Meine Mutter (61) lebt in einem großen eigenen Haus mit Acker-Land, das ihr allein gehört, sie ist allein im Grundbuch eingetragen. Das Haus ist bezahlt. Im Haus lebt noch ihre 90-jährige Mutter, die lebenslanges Wohnrecht hat. Sie ist bislang sehr gesund. Meine Mutter verdient nur 500 Euro als Bäckereiverkäuferin in Teilzeit. Mein Vater erhält zur Zeit noch Gehalt aus seiner langjährigen Programmierer-Tätigkeit. Es gab 2009 einen sogenannten Aufhebungsvertrag. Er wurde mit verringertem Gehalt von der Arbeit freigestellt und ist seitdem zu Hause geblieben. Rente bezieht er erst in 2 Jahren. Nun wird er sehr wahrscheinlich nach 6-wöchiger Krankheit nur noch Krankengeld erhalten. Davon ist die Bezahlung eines Pflegeheims und die Bezahlung der Lebenshaltungskosten für meine Mutter nicht möglich. Das Haus muss ja auch geheizt werden usw. Meine Oma hat eine gute Rente von ihrem verstorbenen Mann, aber sie zahlt keine Miete oder sowas, hat ihr Geld also für sich und es ist fraglich, ob sie meiner Mutter etwas "abgäbe". Mein Vater hat Ersparnisse in Höhe von ca. 55 tsd. in Sparverträgen, die auch für die Finanzierung des Heims in Frage kommen, ist ja auch sein Geld, aber so ein Heim kostet. Frage ist: Wenn dieses Geld aufgebraucht ist und meine Mutter Sozialhilfe beantragen muss, um das Heim zahlen zu können, würde ihr dann das Haus weggenommen bzw. müsste es dann verkauft werden? Danke für Antworten.

...zur Frage

Todesfall Ehemann getrennt lebend

Hallo Leute, wer kennt sich aus... meine Freundin lebt von ihrem Ehemann 3 Jahhre getrennt, jetzt ist er verstorben. Muss sie sich in so einem Fall um alles kümmern, muß aber erwähnen, dass meine Freundin mittellos ist und nur eine kleine Rente bezieht.

...zur Frage

Kostenbeitrag bei Unterbringung Volljähriger

Muss ein Vater, wenn er nur eine geringe Rente (500 €) wegen Erwerbsunfähigkeit bezieht für seinen volljährigen Sohn, der vom Jugendamt in einer Wohngruppe lebt, einen Kostenbeitrag an das Sozialamt zahlen, wenn er ein Haus geerbt hat. ?

Das Haus soll veräußert werden und wird vielleicht eine Erlös von 180.000 € bringen.

...zur Frage

Wann ist es Pflicht eine deutsche Krankenversicherung zu haben

Hallo erstmal,

leider habe ich auf diesen speziellen Fall noch keine Antwort gefunden.

Also, es geht um meinen Opa. Er (Renter) bezieht British Armee Rente und Rente aus Deutschland. beides ungefähr 50/50. Er hat die englische Staatsbürgerschaft, lebt aber mit Hauptwohnsitz in Deutschland.

Die Frage ist, ob er sich in Deutschland Krankenversicherung muss, obwohl er ja über die englische Rente Krankenversichert wäre!? Ist er praktisch verpflichtet sich in deutschland zu versichern, da er auch deutsche Rente bekommt?

Vielen Dank vorab für die Antworten!

Gruß Baujahr81

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?