Wie kann ich ein altes, dünnes Pferd wieder zu Kräften bringen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zu uns in den Stall ist jetzt auch eine neue, 18jährige Stute gekommen. Die Geschichte in kurz: Besitzerin hat sie verkauft, Pferde wurde weiterverkauft an Tiermessi, stand ewig mit fünf oder sechs anderen Pferden in einer fensterlosen Kammer hoch im Dreck, hat kaum Futter bekommen. Besi hat das rausgefunden und konnte die Stute mit behördlichem Beschluss zurückkaufen, jetzt ist das Pferd in dem Pensionsstall, in dem ich auch bin.

Auch wenn diese Stute natürlich noch nicht so alt ist, wie der Wallach bei euch, will ich doch mal kurz schreiben, was ich da mitbekommen habe. Erstmal wurde für die ganze Aufpäppel-Sache eine Tierärztin hinzugezogen. Das Pferd wird langsam wieder aufgefüttert. Ist halt jetzt ganztags auf der Weide und bekommt nachts in der Box relativ viel Heu. Dazu aber keine arg großen Portionen Kraftfutter, weil die TA das noch nicht passend findet. Die Stute hat wundersamer Weise recht wenig Würmer. Eine starke Wurmkur verträgt sie von der Konstitution her noch nicht, nur eine relativ schwache. Bewegt wird sie eigentlich gar nicht, sie hat große Weideflächen zur Verfügung mit gewissen Wegen von Unterstellmöglichkeit zu Tränken zu Grasfläche. Die TA meinte, nach sechst Wochen müsste man erste Zeichen einer körperlichen Besserung sehen, ansonsten wird es schwierig. Ich kenne die Besitzerin nicht näher, aber sie scheint doch relativ viel Erfahrung zu haben. Sie meinte leider, dass, wenn sich nichts bessert, sie das Tier wohl nicht über den Winter bekommt... :(

Bei Dir ist es halt schwierig, weil sich der Besitzer wohl nicht für das Pferd interessiert. Aber er ist derjenige, der tierärztliche Unterstützung zahlen müsste. Wenn ersichtlich ist, dass er das Tier vernachlässigt, sollte man schon die Behörden informieren. Wer ist denn eigentlich der Stallbesitzer? Wie sieht die Haltung allgemein aus?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rein rechtlich ist klar, das du mit dem alten Pferd nichts unternehmen darfst. Ich gebe dir trotzdem ein paar Tipps. Bei alten Pferden sind meist die Kunden auf den Backenzähnen abgenutzt. Sie können ihr Futter nicht mehr richtig kauen und schlucken zu grobes Futter , welches sie nicht verwerten können. Deshalb magern sie ab. (es gibt natürlich noch andere Komponenten, Würmer, Stoffwechsel...). Aber am Besten füttert man eingeweichte Heucobs und Öl drüber sollte aber schon ca. 200 ml Öl sein.Man kann die Heucobs als kompletten Ersatz für Heu füttern. Vielleicht kannst du den Eigentümer doch noch überreden. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi lucy,

zu allererst darfst du nicht einfach ein pferd füttern dass dir nicht gehört! Sprech mal mit dem besitzer!Außerdem kann es ja durchaus sein das der besitzer sich um das pferd kümmert! nur du hast es noch nie bemerkt! vielleicht hat es ja auch irgendeine allergie und das futter was du ihm gibst macht ihn krank hast du daran schonmal gedacht?

also wenn sich herrausstellt das der besitzer sich doch nicht um das pferd kümmert verkauft er es dir ja vielleicht?

du könntest das pferd dann in ein tierheim geben

hier ein kleiner link zu nem tierheim wo es alten pferden so richtig gut geht:

http://www.tierschutzverein-viersen.de/

ich hoffe ich konnte helfen !

LG Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal darfst du das Pferd nicht einfach füttern, wenn es nicht dir gehört und der Besitzer es nicht ausdrücklich erlaubt ;)

Zweitens braucht dieses Pferd nicht 2x tägölich Heu, sondern Heu (&Stroh) 24h zur freien Verfügung! Hat er schlechte Zähne? Dann kann man ihm auch mehrmals täglich eingeweichte Maiscobs / Heucobs geben, ggf. Rübenschnitzel. Dazu noch ein gutes Mineralfutter, da würd ich vorher aber ein Blutbild vom TA machen lassen, gerade bei unterernährten Pferden könnten da größere Mängel bestehen. Aber warum kriegt er Kraftfutter & Müsli? RAUFUTTER ist das, was dünne Pferde runder machen soll, kein Getreide!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 00Lucy00
28.08.2012, 18:15

Ich weiß das ich ihn nicht einfach füttern kann aber ich kann nicht zusehen wie dass Tier immer dünner wird und keiner tut was ! Mit dem Besizter ist ausgemacht dass er 2mal Täglich heu bekommt, Kraftfutter und Müsli. Im Winter bekommen die Pferde auch Rübenschniztel sollte ich sie ihm das ganze Jahr über geben und sollte ich ihn mehr bewegen dass er mehr muskeln aufbaut ??

0

Lass die Finger vom Pferd und benachrichtige den Besi bzw sag das er das Pferd wegnehmen soll oder er kümmert sich drum !

wie ich solche Selbstunternehmer mag ♥ ****achtung irnonie****

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heucops und Mash :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?