Wie kann ich Disziplin trainieren?

5 Antworten

Vergiss den Bullshit mit dem: Kein Alkohol mehr im 🏠 usw.

Wer das erzählt ist eine Palme (das ist keine Autokorrektur).

1. Mach morgens dein Bett.

2. Steh immer um 6:30 Uhr auf und gehe immer um 22:30 Uhr Schlafen.

3. Lauf jeden morgen eine halbe Stunde, bevor du den Tag beginnst (6:30-7:15 (mit anziehen usw. 15min)). Dann duscht du 3min und am Ende kalt (zumindest nicht mehr heiß).

4. Stell dich nach dem duschen vor den Spiegel und sag dir, was du heute schaffen möchtest.

5. Geh grade.

6. Kein Fastfood mehr und nur noch gesundes Essen. Nur noch Wasser.

7. Wenn es eine Möglichkeit gibt, irgendwo zu helfen oder anzupacken: Pack an.

8. Jeden Abend (zwischen 5:00-7:00): 5min Training. Schnelle Übungen und ohne Pause (da findest du online Material)

9. 21:45 stellst du dich vor den Spiegel und sagst dir, was heute gut gelaufen ist, was du geschafft hast und was besser laufen sollte.

10. 22:00-22:30 Ließt du Bücher

Das sollte funktionieren.

Wichtig:

1. Das Einschlafen wird dir am Anfang schwer fallen.

2. Das fehlen von Zucker macht dir das Leben schwer. Wenn nötig kannst du da ein wenig nachhelfen (zur Entwöhnung).

3. Bleib nicht länger Aktiv auch wenn du nicht schlafen kannst: Leg dich hin.

4. Das rechtzeitige Aufwachen ist für deine Schlafphasen enorm wichtig. Machst du das nicht, dann bist du müde.

5. Dein Zimmer darf gar nicht erst dreckig werden. Einmal prp Woche überprüfst du dich selbst.

Ein wichtiger Aspekt der Selbstdisziplin ist, dass du dir dein Leben so einrichtest, dass du gar nicht erst in Versuchung gerätst. D.h. z. B.:

  • Kein Alkohol im Haus. Oder wenig. Oder er muss umständlich aus dem Keller geholt werden. Oder das Bier ist nicht gekühlt.
  • Gleiches für die Zigaretten.
  • Freunde und Familie informieren, dass du aufgehört hast zu Rauchen.
  • Dinge wegräumen, die dich vom Arbeiten / Studium abhalten. Die Computerspiele sind umständlich zu starten. Oder gar nicht geladen.
  • Auf dem Computerbildschirm ein Bild, das dich zum Lernen motiviert. => Was ist dein Symbol? Wofür willst du arbeiten?
  • Eine Arbeitsgruppe oder Lerngruppe bilden. Wenn du verabredet bist, kannst du den 'inneren Schweinehund' besser überwinden.
  • Routinen schaffen.

Dann würde ich ja pragmatisch „schummeln“

Ich hätte lieber 50 Liter eiskaltes Bier, 10 Stangen Zigaretten und jeden Whiskey der Welt zuhause und hätte gern die Stärke sie trotzdem nicht anzurühren, ehe die Pflicht erledigt ist bzw sie nur zu geregelten Zeiten oder niemals anzurühren.

Dad meine ich beinharte Disziplin..

0
@ErdnussPilot

So funktioniert der Mensch aber nicht. Der eiserne Wille ist da, wenn du Ruhe hast und rational denkst. Dann musst du dein Leben so einrichten, dass du auch im gestressten Zustand deine Ziele einhalten kannst. Wenn du dies schaffst, gibt dir das Selbstvertrauen und ein Selbstbild, das es dir ermöglicht, den 'eisernen Willen' auch dann zu leben, wenn die Versuchung da ist.

0

hallo ErdnussPilot,

Disziplin ist das Ergebnis eines Entscheidungs- und Handlungsprozesses. Diesen Prozess beschreibe ich wie folgt:

  • Du setzt Dir Ziele, die Du bis zu einem bestimmten Zeitpunkt erreichen möchtest.
  • Die Schritte setzt Du so klein, dass auch jeder einzelne erreichbar ist

Für die Erreichung eines Zwischenzieles belohnst Du Dich, z.B. durch das Essen eines Bonbons. Die Selbstbelohnung hilft zur Aufrechterhaltung der Motivation.

Elektronik Bastelprojekt: "punktuelle Bewegungserkennung"?

Hallo zusammen,

auch wenn es hier womöglich nicht die beste Anlaufstelle ist, will ich meine Frage doch mal hier stellen:

Ich habe die Idee für ein "recht bescheuertes" Bastelprojekt und überlege noch nach der besten Umsetzung.

Ziel: Eine Bewegungserkennung an meiner Wohnzimmertüre, bei der eine Aktion (Fernseher/MediaCenter auf Pause) ausgelöst werden soll.

Für die "Aktion" habe ich die Möglichkeiten über einen integrierten Webserver vom MediaCenter(Kodi) zu gehen oder ein IR-Signal an den Fernseher (CEC) zu senden. - IR-Signal empfinde ich etwas aufwändiger, da ich erst das Signal aufzeichnen muss, hätte aber den Vorteil, dass ich es universeller (TimeShift) einsetzen könnte.

Im ersten Schritt werde ich mich wohl für den Webserver entscheiden.

Etwas Probleme habe ich aber bei der Entscheidung, wie ich die Bewegung erkennen lassen soll. - Ich denke, dass eine "normale" Lichtschranke am einfachsten wäre, aber ich wollte so wenig Hardware wie möglich verbauen (vorallem nicht fest verschraubt, da Mietwohnung). Weitere Idee war dann eine Lichtschranke mit Reflektor. Leider nicht ganz günstig und ebenfalls eine feste Anbringung erforderlich.

Nun kamen beim Stöbern nach Aktivkomponenten noch die Möglichkeiten: Näherungssensor, Ultraschall-Abstandsmessung oder ein normaler Bewegungsmelder (bei dem ich den Erfassungswinkel einschränken würde) hinzu und überlege, was am meisten Sinn macht.

Es würde reichen, wenn er beim durchlaufen nur ein Bein von mir erkennt (Abstand: geschätzt bis 40cm). - Das ganze System muss nicht zu 100% zuverlässig sein (wie erwähnt, ist eine Spinnerei von mir). Das Problem, dass noch das zweite Bein erkannt wird, würde ich ganz pragmatisch mit einem "Delay" verhindern.


Hardware, die ich einsetzen möchte:

leider habe ich bislang noch nichts in der Richtung gemacht und mein Wissen beläuft sich auf (LPIC2-)Linux und Grundkentnisse in C sowie "nicht auf den Kopf gefallen" und interessiert.

Ich bin mir sicher, dass ich das Projekt mit einem Raspberry Pi und einer normalen Lichtschranke problemlos lösen könnte (für meine Einsatzzwecke sicher ausreichend). Mein persönliches Ziel ist es aber, das ganze so minimalistisch (Kosten- und Energieeffizienz) wie möglich zu gestalten und dachte an einen "ESP8266" oder notfalls Arduino.

Ich habe keine Angst vor Rückschlägen oder Kosten um mein Ziel zu erreichen und bin um jede Hilfestellung dankbar. (Das Ziel: Kosteneffizienz liegt daran, dass ich Freunden von der Idee erzählt habe, die das nun auch wollen; Ziel: Möglichst nichts fest verbautes kommt von mir.) Außerdem soll die Idee mit Anleitungen im Anschluss Quelloffen zur Verfügung stehen.


Nun gehen mir langsam die Zeichen aus, die ich für die Frage zur Verfügung habe und verbleibe mit:

Ich bin für jegliche Hilfestellung dankbar. - Wenn jemand Interesse an dem Projekt hat, aber sonst nichts beisteuern kann, darf er sich trotzdem gerne bei mir melden. Werde gerne alles teilen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?