Wie kann ich Dihydrogenmonoxid synthetisieren?

6 Antworten

Du könntest unter Energiegewinn Hydrogenium mit Triplett-Sauerstoff reagieren lassen.
Denkbar wäre auch die Eliminierung von Dihydrogenmonoxid aus tert-Butanol mit einem Halogenwasserstoff.
Bitte lies die die Sicherheitshinweise zu DHMO durch. Das ist auch ein Bestandteil von saurem Regen oder Abwässern von Chemiefabriken. Jährlich sterben tausende Menschen durch DHMO.

Lass es lieber sein. Wikipedia sagt:

Übermäßige Einnahme kann zu unangenehmen Folgen führen.

Längerer Kontakt mit DHMO in festem Zustand bewirkt schwere Gewebeschäden.

Einatmen, schon in kleinen Mengen, kann zum Tode führen.

Sein gasförmiger Zustand kann schwere Verbrennungen hervorrufen.

Es wurde in den Tumoren von Krebspatienten im Endstadium entdeckt usw.

Dihydrogenmonoxid entsteht in sehr großer Menge als Nebenprodukt bei der Herstellung von PET (Polyethylenterephthalat). Daraus werden z.B. Getränkeflaschen und Fleecepullover hergestellt.

Genregulation bei Prokaryoten?

Hallo, ich habe mal eine Frage zur Genregulation bei Prokaryoten.

Und zwar gibt es ja einmal die Substratinduktion und die Endproduktrepression. Wenn ich das richtig verstanden habe, läuft das wie folgt ab:

Substratinduktion: Wenn kein Substrat vorliegt, bindet sich der Repressor an den Operator, sodass die RNA-Polymerase, die sich beim Promotor befindet, nicht weiter synthetisieren (richtiges Wort?) kann. Somit können keine Enzyme hergestellt werden. Liegt aber ein Substrat vor, bindet dieses sich an den Repressor, wodurch er seine räumliche Struktur ändert und nicht mehr an den Operator bindet. Dies hat zur Folge, dass die RNA-Polymerase weiter synthetisieren kann, wodurch dann das Endprodukt, also Enzyme, entstehen.

Meine Fragen dazu wären: 1. Findet dies an der DNA oder an der mRNA statt? 2. Woher kommt oder was ist der Repressor? 3. Woher kommt das Substrat, welches den Repressor inaktiviert und wann bzw. warum bindet es an den Repressor?

Kommen wir zur Endproduktrepression:

Der Repressor ist von vorhinein inaktiv. Somit kann die RNA-Polymerase die Strukturgene synthetisieren und die entsprechenden Enzyme werden hergestellt. Diese erzeugen dann ein Produkt. Werden nun zu viele Enzyme oder Produkte erzeugt, bindet ein Produkt an den Repressor, der dadurch seine räumliche Struktur ändert und nun an den Operator oder an der Operator-Region binden kann. Dadurch wird die RNA-Polymerase gestoppt und es werden keine Enzyme mehr erzeugt. Sind die meisten der Enzyme verbraucht, löst sich das Produkt vom Repressor, der sich wieder rum vom Operator löst (da er wieder seine räumliche Struktur ändert), wodurch die RNA-Polymerase wieder synthetisieren kann.

Hier meine Fragen: 1. Auch hier wieder: woher kommt der Repressor? 2. Erzeugen die Enzyme ein Produkt?

Allgemein würde ich gerne wissen, ob ich die Vorgänge richtig beschrieben habe und ob die Fachausdrücke korrekt waren oder ob ich etwas vergessen habe.

Sonst wünsch ich euch noch einen schönen Tag!

...zur Frage

Distickstoffmonoxid synthetisieren .

Hallo erstmal , ich hätte da einige Fragen zur Synthetisierung von sogenanntem "Distickstoffmonoxid" (auch Lachgas genannt) .


<1. Kann man grundsätzlich so (*) an die Herstellung von Lachgas herangehen ?>

*Ammoniumchlorid / NH4CI + Calciumhydroxid / Ca(OH)2 => Ammoniak / NH3

*Ammoniak / NH3 + Salpetersäure / HNO3 => Ammoniumnitrat / (NH4)(NO3)

*Ammoniumnitrat / (NH4)(NO3) => Distickstoffmonoxid / N2O


<2. Ich hoffe ich konnte es oben etwas veranschaulichen was ich meine . Nochmal zur verdeutlichung , kann man die oben genannten chemikalien zur Synthetisierung nehmen - und wenn ja , zu welchem Mischverhältnis ?>

<3. Wie kommt es zu der entstehung von Ammoniak (NH4CI) , wenn man Ammoniumchlorid und Calciumhydroxid mischt - zudem , im welchem Aggregatzustand befindet es sich nach der Entstehung ?>

<4. Ich weiß , dass das Amoniumnitrat hochentzündlich und vorallem explosiv ist , jedoch habe ich erfahren , dass zur herstellung des Lachgases , eine vorsichtige Erhitzung des Nitrates vonnöten sei .>

<5. Ist das Endprodukt , nach der Synthetisierung inhalierbar ? Ich könnte mir vorstellen , dass nach der zugabe von "Salpetersäure" giftige Dämpfe entstehen können.>

<6. Welchen % Anteil sollte die verwendete Salpetersäure haben ?>

<7. Kann man zur Herstellung des Ammoniaks jedes Metall-hydroxid verwenden ?>

<8. Wie fängt man , am Ende der Herstellung , das gewonnene Gas am besten auf ?>

<9. Ist es ungefährlich das Lachgas mit einer Glimmspanprobe nachzuweisen ?>



All das dient natürlich nur als Experiment um Distickstoffmonoxid nachzuweisen , nicht um das Lachgas illegal zu konsumieren . Ich erbitte um möglichst viele Antworten der 8 Fragen, doch ich bin natürlich über jede Antwort froh . Bitte antwortet mit Bedacht und nicht mit eigenen , negativen Meinungen . Wie gesagt sind es lediglich Fragen zum Experimentieren des Lachgases , nicht zum konsumieren .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?