Wie kann ich dieses Matherätsel lösen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Alexandra berechnet

S = ∑ k über k von 1 bis n = ½n·(n+1)

und es gilt p | S und NICHT(p | k) für alle k von 1 bis n. Folglich gilt p∉{1; 2; …; n}. Darum p≥n+1. 

  • Fall 1. 2 | n. Dann aus p | S=½n·(n+1) folgt
p | ½n oder p | (n+1)

aber p>n>½n. Darum NICHT(p | ½n). Also p | n+1. Daher p≤n+1. Da aber n+1≤p, gilt also p=n+1.

  • Fall 2. NICHT(2 | n). Dann, 2 | n+1. Aus p | S = n·((n+1)/2) folgt
p | n  oder p | (n+1)/2

aber p > n. Darum NICHT(p | n). Also p | (n+1)/2. Daher p≤(n+1)/2. Da aber n+1≤p, gilt n+1≤(n+1)/2, also 2(n+1)–(n+1) ≤ 0, also n+1≤0, also n≤-1. Aber n>0. Widerspruch.

Zusammenfassung. Fall 2 ist unmöglich. Darum gilt nur Fall 1. Also n ist gerade und p=n+1. Folglich gilt n+p = (p–1)+p = 2p–1. Daher p = [(n+p)+1]/2.

Wir schauen uns die Möglichkeiten an:

     n+p    [(n+p)+1]/2    ist prim?
=====================================
(a) 217 109 ja
(b) 221 111 nein
(C) 229 115 nein
(D) 245 123 nein
(E) 269 135 nein

Darum ist die Lösung: p=109, n=108 und n+p=217 (also (a)).

Du musst wissen, dass "die Summe der natürlichen Zahlen von 1 bis n" = (n+1) * n / 2.

Es gilt: p | (n+1) * n / 2 => p | (n+1) * n => es gibt k∈ |N mit k * p = (n+1) * n
Außerdem: p > n

Annahme: p != n+1

=> k * p enthält einen Primfaktor (eben p), der nicht in (n+1) * n enthalten ist
=> k * p != (n+1) * n => Widerspruch

=> p = n+1


=> n + p = 2n + 1.


Den Rest solltest du so schaffen.

Tip: es trifft auf genau eine Zahl in der Auswahl zu

Außerdem: p > n

Wieso?

0
@ralphdieter

Siehe Kreisförmigs Antwort.

p teilt nicht n und alle Zahlen kleiner n.

1

Hallo YStoll,

nur etwas zur Schreibweise:   Zwar ist mir bekannt, dass die Zeichenkombination   "!="   auch etwa (seinerzeit in Fortran) für die Ungleichheit  benützt wird.  Gerade im Zusammenhang mit einer solchen Frage aus dem Bereich der natürlichen Zahlen kann dies aber sehr leicht verwechselt werden, indem nämlich das Ausrufzeichen als "Fakultät" missverstanden werden könnte.

Auf den meisten Tastaturen findet man aber das Ungleichheitszeichen   " ≠ "  sehr wohl und kann deshalb hier verwendet werden. Auf meiner (Mac-) Tastatur ist das Symbol etwa unter  " alt = "   abzurufen.

1
@rumar

Danke für den Hinweis.

Ich habe sogar noch darüber dachgedacht und überlegt ob ich es dazu schreiben soll, mich aber dagegen entschieden.

Ich dachte mir bei Unklarheiten kann man ja nachfragen.

Ich habe ein bisschen rumprobiert, aber leider keine Tastenkombi für ≠ gefunden.

Wenn ich es mal wieder brauche werde ich es also entweder kopieren oder != verwenden und eventuell dazuschreiben was ich meine.

Geschieht mir Recht dafür angesprochen zu werden.
Normalerweise bin ich es, der die Leute auf die Bedeutung des Zeichens "!" in der Mathematik hinweist.
Dann aber in einem eher trollenden Weg.

https://www.gutefrage.net/frage/wie-viele-dm3-sind-in-einem-meter3?foundIn=list-answers-by-user#answer-221429471

0

Mathe Primzahl Erklärung bitte?

Ich versteh folgende Aufgabe nicht. Kann sie mir jemand erklären ?

Ermittle zwei Primzahlen, deren Halbe Summe 8 und deren doppelte Differenz 12 beträgt.

Wie geh ich vor ? Was muss ich machen

Danke

...zur Frage

2 würfel werden geworfen, x=die summe der augenzahlen, berechne E(X)?

Kann mir vllt jemand helfen wie ich diese aufgabe lösen kann?

...zur Frage

Was sind "Dreierzahlen"?

Hallo da draussen! (:

Ich habe eine Textaufgabe zu lösen: "Addiert man sechs aufeinander folgende "Dreierzahlen", so beträgt die Summe 2043." Wie ich die Aufgabe lösen muss, ist mir klar, nur was sind Dreierzahlen? 3, 13, 23, 33, ...? oder Zahlen die durch drei teilbar sind? O_o

Danke schon im Voraus! lg QooYY (:

...zur Frage

Extremwertproblem - größte Summe gesucht

Ich weiß nicht, ob die Frage erlaubt ist, aber ich habe ein Problem in der Mathematik.

In einem Buch steht die Aufgabe: "Zerlege 24 so in ein Produkt, dass die Summe der Quadrate der Summanden am kleinsten wird." Diese Aufgabe habe ich gelöst, und zwar so:

24-Y=X S(x)=X^2+Y^2 =(24-Y)^2+Y^2 =2(y^2+2x12xY+288) =2(y^2+2x12xY+12^2-12^2+288) =2[(Y+12)^2-144+288) =2(Y+12)^2+288

Daraus ergibt sich, dass X 12 und damit Y auch 12 ist. Die Summe der beiden Quadrate ist 288.

Jetzt meine Frage: Wie berechne ich dieses Extremwertproblem, wenn die größte Summe der Quadrate verlangt wird?

Danke im Voraus für Antworten.

...zur Frage

Die Summe zweier Zahlen ist 85 und ihre Differenz ist 35...Wie soll ich das Rechnerisch lösen?

Die Summe zweier Zahlen ist 85 und ihre Differenz ist 35...Wie soll ich das Rechnerisch lösen?

...zur Frage

Quadratische Funktion Textaufgabe wie lösen?

Die Zahl 40 ist so in zwei Summanden zerlegt worden, dass ihr Produkt möglichst groß wurde. Bestimmen Sie diese Zahlen.

Kann jemand diese Aufgabe lösen? Vielen Dank im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?