3 Antworten

Hallo, 

solche Gehege müsste von unten sichern, damit sich weder die Kaninchen raus, noch ein Fressfeind rein buddeln kann. Entweder ihr verlegt am Zaun entlang einen 50cm tiefen Unterbuddelschutz oder ihr verlegt Steinplatten und streut ggf Erde oder Sand drüber. 

Habt ihr vor mehrere davon zusammenzusetzen? Eines alleine ist nämlich viel zu klein. In Außenhaltung berechnet man 3m² pro Kaninchen. 

Ich empfehle in Außenhaltung allerdings ein begehbares Gehege mit 2m Höhe. Stelle mir das schmerzhaft vor in geduckter Haltung im Gehege zu hantieren oder ein Kaninchen raus zu fangen. Wenn man eine zu linke Hand für einen Eigenbau hat, dann kann man auch fertige Gehege schon kaufen (Hühnergehege). Hier müsste man ebenfalls nur den Unterbuddelschutz anbringen.

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Ich kann nicht erkennen, ob auch unten Hasendraht ist - vermutlich ist es unten offen. Dann musst du was machen, dass sie sich nicht durchgraben können. Vielleicht nochmal Platten unter einer Humusschicht oder ein Gitter eingraben oder seitlich senkrecht Platten im Boden vergraben... Je kleiner deine Kaninchen sind, desto schwieriger wird es 😀

Wäre hilfreich wenn du kurz sagst wo die mümmler denn abhauen weil der auf dem ersten blick eigentlich sehr ausbruchssicher wirkt...

LG

Ich habe aktuell ein Freigehege (KERBL) mit Ausbruchssperre. Da die Kaninchen 24h am Tag draußen sind, mache ich mir sorgen das sie sich im "neuen" Stall rausgraben können bzw. das sich andere Tiere reingraben, da sich ja hier diese Ausbruchssperre nicht befindet

0

Was möchtest Du wissen?