Wie kann ich diese Situation verbessern?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auf jeden Fall solltest du mit deinen Elter reden. Mit überhaupt jemandem darüber reden. Sei es eine gute Freundin oder Vertrauenslehrer. Wenn es wirklich so schlimm ist solltest du dir überlegen ob du nicht vielleicht professionelle Hilfe in Anspruch nimmst. Wenn du erstmal in so ein Loch gefallen bist, kommst du da alleine nicht so leicht wieder herraus. Wichtig ist aber, dass du auf jeden Fall mit jemandem darüber sprichst.

Vielen Dank für deine Antwort. Ich weiß wie meine Eltern sind, ich habe ihnen schon erzählt das ich Angst vor großen Massen habe und ich immer Angst habe mit fremden Leuten zu reden, da werde ich einfach zu schüchtern. Aber sie haben es nicht verstanden und fanden es lustig, da hat mich damals 'abgeschreckt' ihnen mehr zu erzählen, da es mich verletzt hat. Als ich das erste Mal wirklich traurig war, hat mir eine gute Freundin über Whatsapp geholfen. Ich könnte es nie sagen, wenn ich jemanden anschauen müsste. Das gilt auch für professionelle Hilfe, außerdem möchte ich keine Umstände machen oder Kosten verursachen. Alles Gute:)

0
@Failthinker

Das ist natürlich doof wenn sie so reagieren aber haben sie denn wirklich verstanden dass es dir ernst ist? Oder dachten sie dass du sie veralbern willst. Aber ich weiß wie du dich dabei fühlst. Ich hab in letzter Zeit auch ziemlich Stress mit meinem Vater und wenn ich ihm wirklich sagen will was ich fühle geht es einfach nicht. Ich kann über solche Dinge nicht persönlich reden. Wenn es dir hilft kannst du auch mit mir reden, wenn es dir schlecht geht oder du dich austauschen möchtest. Ich habe zwar keine Depressionen aber wiegesagt mir fällt dieses reden auch sehr schwer und ja. Wenn es dir helfen würde, dass Angebot steht.

0
@Feuerengel2014

Haha, danke für das Angebot. Und ja sie wissen, dass es mir ernst ist. Hoffentlich verträgst du dich wieder mit ihm. 

0

Wie sind die früheren Depressionen weggegangen? Hattest Du eine Therapie? Was spricht dagegen, wenn du mal einen Facharzt für (Jugend-)Psychiatrie besuchst (geht auch ohne Wissen der Eltern. Termin machen und zum Termin die Krankenkassenkarte mitnehmen)?

Hallo, danke für deine Antwort. Ich habe mir, so seltsam wie es auch klingt selbst da raus geholfen, ich hatte eine gute Freundin die mich unterstützt hat. Ich komme leider weder an meine Krankenkassenkarte ran, noch traue ich mich darüber zu sprechen, solange es nicht anonym ist wie hier. 

0
@Coza0310

Ich weiß, aber meine Mutter hat sie, da sie denkt das ich sie verlieren könnte. 

0

Du erwähnst, dass Du seit 4 Jahren Depressionen hast.

Hattest Du diesbezüglich bisher schon irgendwelche Behandlungen oder Therapien hinter Dich gebracht? Wer hat die Depressionen diagnostiziert,
oder ist das eher Deine eigene Feststellung?

Da Du Dich momentan in einer mehr als angespannten Situation befindest und daneben auch Deine familiäre Situation nicht zum Besten steht, solltest Du so schnell als möglich einen Termin beim Kinder- und Jugendpsychiater vereinbaren. Die Wartezeiten sind sehr lange bei den Kinder und Jugendpsychiatern, deshalb solltest unbedingt auf eine Notfallsituation aufmerksam machen, indem Du auf Deine Depressionen hinweist.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute für all das, was in der nächsten Zukunft auf Dich zukommt.

Vielen Dank für deine Antwort, Ich habe mir selbst geholfen. Eine gute Freundin hat mir geholfen und irgendwann war alles besser und ich hatte nur noch kurze 'Ausbrüche'. Ich habe das selbst Depressionen genannt, weil ich kurz vorm Selbstmord stand und ich wusste nicht ob ich das anders nennen konnte. Ich möchte wirklich keine Umstände machen, Kosten verursachen oder ähnliches. Sie werden sicher wieder verschwinden, im Moment möchte ich wirklich nur meine Emotionen kontrollieren. Danke, Ich wünsche dir auch alles Gute :)

0

Deine Eltern sollten immer für dich da sein, egal ob sie eigene Probleme haben oder nicht. Wenn du schon so lange Probleme hast warum wurde noch nie was unternommen ? Mit 15 kannst du auch zu deinem Hausarzt oder Kinderarzt gehen und ihn um Rat fragen.

Hallo, danke für deine Antwort. Ich sollte aber auch immer für sie da sein, aber ich war nie wirklich da. Ich war immer nur ein Problem und sie sind schon für mich da, nur nicht durchgehend. Ich habe ihnen noch nichts davon erzählt, niemand weiß wirklich, dass ich depressiv bin. Ich bin zu ängstlich um davon zu erzählen, hier ist das möglich weil es anonym ist. Ich bin auch sehr dankbar, dass die Leute hier mir helfen wollen, wie du. Mit dem Hausarzt oder dem Kinderarzt zu reden ist schwierig, weil ich die nur mit dem Auto erreichen kann und ich komme nicht an meine Krankenkassenkarte. Alles Gute :)

0

Was möchtest Du wissen?